Citroën C4: Franzose mit frischem Antrieb

Von Jürgen Pander

Nach vier Jahren Bauzeit setzt ein Auto gewöhnlich Patina an. Das gilt erst recht für die Kompaktklasse, wo ständig neue Modelle auf den Markt drängen. Citroën renoviert deshalb den C4 und gönnt dem Modell neue Motoren.

Was die Dieselmotoren betrifft, gilt der PSA-Konzern mit den beiden Marken Citroën und Peugeot durchaus als federführend. Bei den Benzinern jedoch bieten die Franzosen eher Durchschnittsware. So etwas lässt sich normalerweise nur durch sehr aufwendige und teure Neukonstruktionen ändern. Diesen Weg schlug auch PSA ein, jedoch senkten die Verantwortlichen den Aufwand erheblich, indem sie bei der Motorenentwicklung mit BMW zusammenarbeiteten.

Das Ergebnis ist jetzt unter anderem im überarbeiteten Kompaktauto C4 zu erleben. Dort bietet Citroën jetzt zwei frische Ottomotoren an, die das Auto lebhafter und flotter, zugleich aber auch sparsamer machen sollen. Die neuen Maschinen tragen bei Citroën die Kürzel VTi 120 und THP 140, treten beide mit 1,6 Liter Hubraum an und leisten 120 und 150 PS; wobei das stärkere Aggregat mit einem Turbolader sowie Benzindirekteinspritzung ausgestattet ist.

Wir fuhren den Citroën C4 mit dem bescheideneren Triebwerk, also dem VTi 120. Das Buchstabenkürzel steht für "variable valve lift and timing injection" - es handelt sich also um einen Motor mit variablem Ventilhub und variablen Steuerzeiten. Durch diese aufwendig gesteuerte und bedarfsgerechte Befüllung und Entleerung der Zylinder geht die Maschine nicht nur effizienter mit dem Kraftstoff um, sondern wuchtet auch mehr Kraft auf die Kurbelwelle. Die Leistung gegenüber dem bisherigen 1,6-Liter-Benziners steigt jedenfalls auf 120 PS (vorher: 109 PS), das Drehmoment kletterte auf 160 Nm (vorher: 147 Nm). Parallel dazu sank der Durchschnittsverbrauch von vorher 7,1 Liter je 100 Kilometer auf nun 6,7 Liter.

Im Alltag allerdings ließ sich dieser Wert nicht erreichen. Der Bordcomputer errechnete nach rund 600 Testkilometern einen Durchschnittsverbrauch von 7,8 Liter. Das ist für ein Auto dieser Größe nicht besonders sparsam, wobei vermutlich schon durch ein Sechsgang-Getriebe der Wert problemlos gedrückt werden könnte. Andererseits waren wir durchaus hurtig unterwegs, und es stimmt, dass der neue Motor quicklebendig wirkt, spurtstark und flott. Dazu kommt, dass die Leistung erfreulich leise und unaufgeregt bereitgestellt wird. Der Citroën C4 kann wirklich gut über die Autobahn zischen, ohne dass ruppiger Straßenbelag, störende Geräusche oder lästige Vibrationen nach innen dringen.

Ein komfortables, typisch französisches Auto

Insofern ist der kompakte Citroën ein durch und durch französisches Auto. Wo andere Marken in diesem Segment auf knochige Sportlichkeit oder sachliche Vernunft setzen, bietet der Citroën hohen Fahrkomfort, einladend weiche Sitze und ein etwas verspieltes Interieur. An die feststehende Lenkradnabe beispielsweise gewöhnt man sich rasch; die kleinen Tasten und Anzeigen am oberen Rand der Lenkradnabe aber werden wohl ein halbes Autoleben lang wie missproportionierte Fremdkörper wirken.

Ebenso gewöhnungsbedürftig ist das zentral auf dem Armaturenbrett angeordnete Anzeigeninstrument, auf dem sämtliche relevanten Informationen eingeblendet werden. Dass so auch die Insassen außer dem Fahrer stets umfassend informiert sind, ist lobenswert. Zu tadeln ist dagegen die insgesamt recht unübersichtliche Darstellung auf dem schmalen Bildschirm. Das Ambiente des Citroën C4 wirkt daher auf Anhieb anders, extravagant - aber eben auch unausgegoren und trotz großer stilistischer Klarheit ein bisschen unübersichtlich in den Details.

Andererseits ist es gar nicht so einfach, in der vollends überlaufenen Kompaktklasse noch Akzente zu setzen. Citroën gelingt dies mit dem C4 nach wie vor. Das liegt an einigen der bereits erwähnten Besonderheiten des Wagens, aber auch an dem noch immer flüssig und modern wirkenden Design. Das wurde jetzt auch dezent verändert: Die Motorhaube zum Beispiel spannt sich nun nahezu glatt übers Antriebsabteil, der Stoßfänger wurde leicht modifiziert und die Karoserie des Fünftürers wuchs minimal um eineinhalb Zentimeter in der Länge.

Der Duft der extravaganten Ausstattung

Rund 900.000 C4-Modelle verkaufte Citroën in den vergangenen vier Jahren. In Deutschland waren es in den ersten elf Monaten dieses Jahres gut 16.000 Autos; damit rangiert der Wagen in Bezug auf die Absatzzahlen in etwa auf dem Niveau des Schwestermodells Peugeot 308 und des Toyota Auris.

Bei den Ausstattungsmöglichkeiten allerdings leistet sich Citroën ein paar Extravaganzen. Während das Sicherheitspaket mit sechs Airbags, ABS und ESP den Standard in dieser Klasse erfüllt, gibt es für den C4 zum Beispiel den Spurhalteassistenten AFIL, der beim Überfahren von Fahrbahnbegrenzungen mit nicht eingeschaltetem Blinker einen Vibrationsalarm im Fahrersitz auslöst (610 Euro); oder mitlenkende Bi-Xenon-Scheinwerfer (990 Euro) sowie - ab dem zweiten Ausstattungsniveau - einen in die Lüftung integrierten Innenraumparfumspender inklusive einer "serienmäßigen Duftkreation eines französischen Parfumeurs". Autofahren geht nämlich auch durch die Nase.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Kein Fortschritt
robiflyer 12.12.2008
ich hatte erwartet zu lesen 60-80 PS bei 4,5 l/100km im Stadtverkehr , 2,5 l/100km bei 90kmh und 3,4l bei 130 km/h das ist noch konservativ kalkuliert! und nicht 7,8 l die real sicherlich wieder bei eher 9l zu liegen kommn im weiteren hätte ich ein preisaufschlagsfreien Hyrid erwartet für knapp 20000 Euro ,also fast 40000 DM ist dieses Auto wie leider alle um eben den Faktor 2 zu teuer. Denn die Gehälter haben sich seit DM Zeiten nicht adäquat weiterentwickelt Die Autoindustrie muß noch viel lernen , vorallem etwas das sich nennt Betriebswirtschaftlehre ....
2. Extrem hoher Verbrauch - bei der geringen Leistung!
Michael KaiRo 12.12.2008
Zitat von sysopNach vier Jahren Bauzeit setzt ein Auto gewöhnlich Patina an. Das gilt erst recht für die Kompaktklasse, wo ständig neue Modelle auf den Markt drängen. Citroën renoviert deshalb den C4 und gönnt dem Modell neue Motoren. http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/0,1518,595404,00.html
Ich hoffe, der Beitrag und dieses Forum wird vom PSA-Konzern gesponsert; dann macht es wenigstens Sinn. 5,6 Liter Benzin / 100 km / 100 PS? Nein danke, da halte ich es lieber mit einem deutschen Automobilhersteller, der bietet ein Fahrzeug mit: 2,7 Liter Benzin / 100 km / 100 PS an!!!
3. Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!
Haio Forler 12.12.2008
Zitat von Michael KaiRoIch hoffe, der Beitrag und dieses Forum wird vom PSA-Konzern gesponsert; dann macht es wenigstens Sinn. 5,6 Liter Benzin / 100 km / 100 PS? Nein danke, da halte ich es lieber mit einem deutschen Automobilhersteller, der bietet ein Fahrzeug mit: 2,7 Liter Benzin / 100 km / 100 PS an!!!
KLar, und die Extras mußt Du dazukaufen.
4. Extras ?
Michael KaiRo 12.12.2008
Zitat von Haio ForlerKLar, und die Extras mußt Du dazukaufen.
??? Was für Extras? Und was hat das mit dem Verbrauch zu tun?
5. wegwerfen
Josef Ritter, 12.12.2008
Zitat von sysopNach vier Jahren Bauzeit setzt ein Auto gewöhnlich Patina an. Das gilt erst recht für die Kompaktklasse, wo ständig neue Modelle auf den Markt drängen. Citroën renoviert deshalb den C4 und gönnt dem Modell neue Motoren. http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/0,1518,595404,00.html
Warum eigentlich ? Den Käfer gab es ? Jahre, die Ente ?, Ur Mini ? und den R4 ?. Jedenfalls waren das clever gemachte Autos. Das können die heute einfach nicht mehr. Schaut man sich nur den Tacho des Ur Mini an und vergleicht ihn mit dem des aktuellen (BMW) Modells, dann sagt das doch alles. Unübersichtlich, überladen, ein grauenhaftes Design.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Tests
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 10 Kommentare
Fahrzeugschein
Hersteller: Citroën
Typ: C4 VTi 120
Karosserie: Kompaktwagen
Motor: Vierzylinder-Benziner
Getriebe: Fünfgang-Schaltgetriebe
Antrieb: Front
Hubraum: 1.598 ccm
Leistung: 120 PS (88 kW)
Drehmoment: 160 Nm
Von 0 auf 100: 11,4 s
Höchstgeschw.: 195 km/h
Verbrauch (ECE): 6,7 Liter
CO2-Ausstoß: 159 g/km
Kofferraum: 352 Liter
Versicherung: 13 (HP) / 18 (TK) / 18 (VK)
Preis: 19.650 EUR

Fotostrecke
Citroen C4: Stärkung zur Halbzeit

Aktuelles zu