Citroën C4 Pure Tech Es lebe der Unterschied

Autos aus Frankreich kommen immer ein bisschen lässiger daher als die aus Deutschland, zum Beispiel das neue Kompaktauto C4 von Citroën. Kuriosester Fahrmoment: Wenn die Rüttelvorrichtung unterm Sitz das große Krabbeln auslöst.

Jürgen Pander

Von Jürgen Pander


Voiture - schon das französische Wort für Auto klingt weich, schmeichelnd und sogar ein bisschen nach Watte. Das passt, denn grundsätzlich sind Autos aus Frankreich so etwas wie die Antithese deutscher Perfektions-Pkw, italienischer Testosteron-Typen oder schwedischer Sicherheitssänften. Autos aus Frankreich sind von alledem ein bisschen was - und vor allem sind sie lässig, manchmal sogar originell. Wie der C4 von Citroën, ein Kompaktauto aus dem Schwarm der VW-Golf-Epigonen, das erst kürzlich runderneuert wurde.

Ganz neu im C4-Angebot ist das Modell "Pure Tech 130 Stop & Start EAT6", das ungekürzelt als Fünftürer mit Dreizylinder-Turbo-Benziner mit Sechsgang-Automatikgetriebe und Start-Stopp-Funktion vorfährt. Das Triebwerk leistet 130 PS und ist der stärkste Benziner im C4-Aufgebot; wer mehr Schmackes möchte, muss zum 150 PS starken Top-Diesel greifen, einem klassischen 2-Liter-Vierzylinder.

Bei den Benzinern jedoch ist Downsizing das Gebot der Stunde. Also entwickelte Citroën die Pure-Tech-Motorenfamilie, bei der sich 1,2 Liter Hubraum auf drei Zylinder verteilen. In der 130-PS-Variante mit Turbolader und Direkteinspritzung, mit der unser Testwagen ausgerüstet war, stecken einige Details, die das ebenso kleine wie kraftvolle Aggregat möglichst langlebig machen sollen: Ein Zylinderkopf aus einer Aluminium-Kupfer-Legierung; eine Kurbelwelle aus Stahl und nicht aus Gusseisen, wie beim Dreizylinder-Saugmotor; und außerdem hohle Ventile, die zur besseren Kühlung des Ventiltellers mit Natrium befüllt sind.

Ganz kurz hört man angriffslustiges Knurren

Ingenieure mag das bereits glücklich machen, aber was ist mit den Fahrerinnen und Fahrern? Die wundern sich vermutlich beim Anlassen über das aufreizende Knurren des Motors, das aber schon kurz oberhalb der Leerlaufdrehzahl einem schüchternen Schnurren weicht. Ab dann gibt sich der C4 ganz zahm - akustisch, und auch fahrerisch. Und ehrlich gesagt: Man vermisst nichts. Man muss sich allerdings auf die generelle Gelassenheit einstellen, die das ganze Auto ausstrahlt. Savoir conduire, sozusagen, genussvolles Fahren.

Was den Verbrauch betrifft, vollbringt jedoch auch dieser Dreizylinder keine Wunder. 5,1 Liter gibt Citroën als Durchschnittswert an, der Verbrauch bei unseren Testfahrten - und zwar sowohl laut Tankbelegen, als auch laut Bordcomputer - lag bei 6,7 Liter.

Rüttelvorrichtungen unterm Fahrersitz

Das Idyll hinterm Lenkrad wird allerdings jäh gestört, wenn der Spurhalteassistent aktiviert und man mit mehr als 80 km/h unterwegs ist. Touchiert der Wagen dann eine Fahrbahnmarkierung, schreckt man augenblicklich hoch - weil der Sitz wackelt. Unter der Sitzfläche nämlich sind zwei Rüttelvorrichtungen versteckt, eine rechts, die andere links. Und je nachdem, ob man nach rechts oder links aus der Spur gerät, beginnt eben rechts oder links unterm Sitz das große Krabbeln - als ob man mit einer Pobacke in einem Maikäferhaufen sitzt.

Das soll natürlich der Sicherheit dienen und dem gefährlichen Sekundenschlaf vorbeugen. Bei Autobahnbaustellen jedoch, wo man ständig Fahrbahnmarkierungen überfahren muss, wird die Rüttelei rasch lästig. Es sei denn, man nimmt es sportlich und probiert, so dicht wie möglich an die Linien heranzukommen, OHNE dass die Elektromotörchen unterm Gesäß anspringen.

Gerade auf langen Strecken kann der Spurhalteassistent auch ein unterhaltsamer Begleiter sein - zumal der Rest des Autos eher die Langeweile fördert, was durchaus als Kompliment gemeint ist. Die Oberfläche der Armaturentafel, Citroën nennt das Material "Slush-Kunststoff", sieht gut aus und fühlt sich angenehm an, die Sitze sind bequem und auf dem neuen 7-Zoll-Touchscreen in der der Mitte des Bedienfeldes lassen sich unter anderem Musikanlage und Navigationssystem recht schlüssig steuern. Weniger überzeugend ist die Mittelkonsole gestaltet, denn hier wurde offenbar Platz verschenkt, sodass die klein geratene Ablage auch noch ungünstig weit nach hinten gerutscht ist.

Ein Kofferraum im Großformat

Effektiver genutzt wird der verfügbare Raum im Fond, wo von den Türausschnitten bis zur Kopffreiheit auf den drei Plätzen wirklich alles okay ist. Die Rückenlehne der hinteren Sitzbank ist geteilt und lässt sich umklappen, sodass der ohnehin schon üppige Kofferraum mit einem Fassungsvermögen von 408 Liter (VW Golf: 350 Liter) bei Bedarf auf ein Ladevolumen von 1183 Liter erweitert werden kann.

Hier im Heck findet man auch eine herausnehmbare Kofferraumleuchte. Eine clevere Kleinigkeit, bei der man sich fragt, warum nicht mehr Hersteller diese Idee aufgreifen. Oder jene der Schubladen unter den Vordersitzen. Und das Cockpit lässt sich, außer mit normalem Weißlicht, auch in vier unterschiedlichen Blautönungen beleuchten. Gewiss ist das eine Spielerei, allerdings eine sehr sympathische. Wer das gänzlich anders sieht, gehört möglicherweise nicht zur Zielgruppe französischer Fabrikate, was ja nicht weiter schlimm ist. Außer voitures gibt es ja auch noch Autos, macchine, bilen.

Mehr zum Thema
Newsletter
Autotests: Die wichtigsten Modelle im Check


insgesamt 61 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
knallcharge 26.06.2015
1. sehr orginell SPON
die Rüttelvorrichtung hat schon mein C5 Bj 2006.
teaki 26.06.2015
2. Im Moment finde ich...
... ja eher die Namen der neuen Autos aus Frankreich zum schreien: Citroën Captur (in Deutschland Kapp Tür) ... welcher Marketing Heini hat denn da geschlafen oder ist das eine Aufforderung beim Aussteigen nicht in den Rückspiegel zu schauen?
astsaft 26.06.2015
3. Eindeutig ein Auto für Frauen
Mit eingebautem Vibrator ;-) Entspannt ankommen, den Stau auf eine ganz besondere Art genießen :-D Ist sowas eigentlich erlaubt? Könnte ja vom Verkehr ablenken...
LDaniel 26.06.2015
4. lässig
Lässig??? Meist sind sie vor allem eins: Hässlich. Außerdem sind sie hierzulamde die mobile "non-Koformisten-Uniform" der alt-68er
freebiker 26.06.2015
5. viel wichtiger
Bei einem Citroen: Wie ist das Fahrwerk abgestimmt?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.