Autogramm Corvette Z06 Cabrio Legende mit Ohrensausen

Zum 65. Geburtstag treibt es die Corvette wilder denn je. Als Z06-Cabrio in der Sonderedition bietet der US-Sportwagen ein akustisches Feuerwerk. Und das Konzept ist noch nicht ausgereizt.

Chevrolet

Der erste Eindruck: ein Riesenbaby im Kampfanzug.

Das sagt der Hersteller: Corvette - das ist für Paul Edwards, den US-Marketingchef von General Motors, eine Ikone der Chevrolet-Welt. "Und zugleich hat dieser Name auch unter Sportwagen allgemein einen unerreichten Klang", sagt der GM-Manager. Kaum ein anderes Auto in dieser Liga habe eine so lange Geschichte. Mit jeder Sonderserie, und davon gab es in den vergangenen 65 Jahren etliche, komme ein weiteres Kapitel hinzu.

Das ist uns aufgefallen: In der "Carbon 65"-Edition, die General Motors zum runden Geburtstag aufgelegt hat, sticht die Corvette selbst unter den Supersportwagen heraus. Vor allem wegen der Lackierung in "Ceramic Matrix Grey". Babyblau würden Menschen, die die Farbpalette von Chevrolet nicht zur Hand haben, dazu sagen. Außerdem gibt es dicke Spoiler und markante Kiemen auf den Kotflügeln. Auf den ersten Blick wirkt die Corvette im Jubiläumslook wie ein Rückfall in alte Zeiten, als der US-Sportwagen als unseriöse Antwort auf Porsche und Co. galt und vor allem im Rotlichtmilieu verortet wurde.

Wenn man dann noch registriert, wie Passanten bei der Testfahrt durch Beverly Hills dem Cabrio nachschauen, und wenn man hört, mit welch' pubertärer Freude die Jungs vom Valet Parking des Hotels erst den Sportmodus aktivieren, dann den Startknopf drücken und ein paar Fehlzündungen durch die vier mittig platzierten Auspuffendrohre knallen lassen, fühlt man sich in den schlimmsten Vorurteilen bestätigt.

Doch man muss nur ein paar Meilen durch die Hollywood Hills fahren, schon hat man ein schlechtes Gewissen gegenüber den Entwicklern, die sich bei General Motors um die Corvette kümmern. Denn mit jeder Kurve merkt man mehr, dass die Corvette genau wie ein Porsche 911 GT3 RS oder ein Ferrari 488 Pista ihren Sportdress völlig zu Recht trägt - das Auto generiert Speed in jeder Situation.

Die Motorhaube aus Carbon mag wegen der offenen Kühlrippen vielleicht angeberisch aussehen, ist jedoch federleicht und nimmt so Last von der Vorderachse. Der Heckflügel mag eine Provokation für den guten Geschmack sein, sorgt aber ebenso wie die Schweller an den Flanken für Abtrieb. Und so unbequem die Schalensitze an den Hüften zwicken, zwingen sie die Insassen auch dann in eine aufrechte Position, wenn die Corvette im Kurvengewimmel gegen die Fliehkraft kämpft.

Werfen Sie einen Blick in den Innenraum der Corvette Z06 Cabrio - mit unserem 360-Grad-Foto:

Und dabei schlägt sich das Auto ausgesprochen gut. Klar bringen 659 PS Leistung und 881 Nm Drehmoment des 6,2 Liter großen V8-Motors das Heck in Wallung, wenn man die Traktionskontrolle ausschaltet und einen Kickdown macht. Trotzdem reitet man mit dem Wagen mit fast traumwandlerischer Sicherheit durch den Grenzbereich: Der Zweisitzer saugt sich förmlich am Asphalt fest und geht so präzise durch die Kurven, dass einem manchmal der Atem stockt. Und da reden wir weder über den Sprint von 0 auf 100 in 3,4 Sekunden noch über einen Vollgas-Ritt mit bis zu 315 km/h. Denn beides kann man in den USA auf öffentlichen Straßen kaum ungestraft ausprobieren.

Wenn man im Cabrio unterwegs ist, verdichtet sich das Vollgaserlebnis noch mehr zu einem Rausch der Sinne, kaum dass sich binnen weniger Sekunden das Stoffdach hinter die Schalensitze gefaltet hat. Dann gibt es Gänsehaut auch auf dem Trommelfell.

Das muss man wissen: Das Z06 Cabrio ist die aktuell stärkste, schnellste und stürmischste Ausbaustufe der Corvette-Familie und steht zu Preisen ab 104.790 Euro bei den Händlern. Die "Carbon 65"-Edition zum Eintritt ins Rentenalter des Sportwagentyps gibt es weltweit nur 650-mal. In Europa wird diese Version ausschließlich als Coupé und mit einem Aufschlag von 16.000 Euro angeboten.

An den Eckdaten des 6,2-Liter-Motors ändert sich nichts, auch nicht an den Fahrleistung. An dem Superlativ einer Super-Corvette werden sich die Besitzer nicht lange erfreuen können, denn die nächste Steigerung ist bereits avisiert. Erst vor ein paar Wochen wurde die neue Corvette ZR1 mit V8-Kompressormotor enthüllt - mit 766 PS, knapp 1000 Nm Drehmoment und über 340 km/h Höchstgeschwindigkeit wird dieser Typ dann abermals die stärkste und schnellste Corvette sein.

Das werden wir nicht vergessen: Das wahrscheinlich leistungsfähigste Sitzgebläse, das je in einem Sportwagen eingebaut wurde. Egal, wie heiß es draußen ist, hat man nach wenigen Sekunden eine Gänsehaut am Rücken und ein eiskaltes Gesäß. Wahrscheinlich braucht es so viel Kälte, um in diesem heißen Eisen einen kühlen Kopf zu bewahren.

Fahrzeugschein
Hersteller: Chevrolet
Typ: Corvette Z06 Cabrio (2018)
Karosserie: Cabriolet
Motor: V8-Benzindirekteinspritzer
Getriebe: Achtgang-Automatik
Antrieb: Heck
Hubraum: 6.162 ccm
Leistung: 659 PS (485 kW)
Drehmoment: 881 Nm
Von 0 auf 100: 3,4 s
Höchstgeschw.: 315 km/h
Verbrauch (ECE): 14,1 Liter
CO2-Ausstoß: 322 g/km
Gewicht: 1.659 kg
Maße: 4514 / 1965 / 1243
Preis: 107.143 EUR
Mehr zum Thema
Newsletter
Autotests: Die wichtigsten Modelle im Check


insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
valdivia 31.03.2018
1. und ein paar Fehlzündungen
dann den Startknopf drücken und ein paar Fehlzündungen durch die vier mittig platzierten Auspuffendrohre knallen lassen, Naja, das ist ja wieder ein gefundenes Fressen für den Selbstdarsteller der Deutschen Umwelthilfe.
TheFunk 31.03.2018
2. Eine Corvette ist unglaublich großartig.
ein Porsche 911 ist unglaublich langweilig im Vergleich
Speedwing 31.03.2018
3. Wenn schon....
denn schon....Hubraum ist durch nichts tu ersetzen, außer durch ..... Hubraum. Tolles Teil für Individualisten abseits von der Stange, endlich mal keine Rede von Vernetzung oder sonstigen Online Quatsch, mein Geldbeutel ist leider etwas zu schmal ;-)
till_wollheim 31.03.2018
4. Der Import dieses Brüllaffen-Autos muß verboten werden!
Lärm ist die schlimmste Umweltverschmutzung die wir hierzulande haben. Daran hat einen großen Anteil der in letzter zeit zunehmende Lärm durch Primitivos - die leider auch noch durch infantile Bürschchen in den Autovorständen ausgestattet werden und korrupten Politikern die das auch noch zulassen! De Fakto sind solch laute Autos illegal - seit immer schon: ein Blick in die StVZO belehrt einen! Im Übrigen: ssind sich die Fahrer solcher Schrotthaufen nicht bewusst, daß sie praktisch mit einem Schild um die Brust herumfahren: . Das gleiche gilt natürlich für gewissen Motorräder! Der Slogan muß heißen: rottet die Brüllaffen aus!!
was-zum-teufel... 31.03.2018
5. @ till_wollheim:
Ruhig bleiben. Ausrottung ist jetzt nicht das angemessene Wort. Warum so dogmatisch? Den Wagen gibt es weltweit nur in einer Auflage von 650 Stück. Bei meiner Giulia von 1977 fiel auch den letzte Auspufftopf weg. Hieß früher Donnerrohr ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.