Fiat Coupé Sag zum Abschied sportlich ciao

In wenigen Monaten läuft die Produktion des Fiat Coupé aus. Um die Restposten unters Volk zu bringen, legen die Italiener zum Abschied die Sonderserie "Edition" auf. Auch andere Fiat-Modellreihen wie die Barchetta starten mit Extras ins zweite Halbjahr 2000.


Schlussspurt: Die Produktion des Fiat Coupé soll demnächst auslaufen

Schlussspurt: Die Produktion des Fiat Coupé soll demnächst auslaufen

Das Coupé geht ­ die letzte Sonderserie kommt. Coupé Edition heißt das Auto, das zum Ende der Baureihe noch mal alle Register ziehen soll. Ledersitze, Lederlenkrad, Lederschaltknauf, Klimaanlage, Radio- und Mobiltelefonvorbereitung, hell unterlegte Instrumente sowie allerlei Alu-Applikationen im Cockpit peppen den Innenraum auf. Außen signalisieren ein alufarbener Kühlergrill, Seitenschweller und 16-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 205er Reifen, dass gerade mal wieder ein Sondermodell vorbeifährt.

Als Motoren für das Coupé Edition hält Fiat einen 1,8-Liter-Vierzylinder mit 131 PS (96 kW) und einer Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h sowie einen 20-Ventiler-Turbomotor mit 220 PS (162 kW) mit einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h bereit. Die Preise für den Sportwagen liegen bei 43.500 und 53.500 Mark.

Frisch im Fiat-Programm sind auch die beiden Cabrio-Sondermodelle Barchetta Lido und Riviera. Beide Fahrzeuge werden vom 1,8-Liter-Vierzylinder mit 131 PS (96 kW) angetrieben. Unterschiedlich ist jedoch die Ausstattung. Während der Lido - wie auch das Coupé - mit Lederlenkrad und Lederschaltknauf aufwartet, bietet das Modell Riviera darüber hinaus Ledersitze in schwarz oder rot, Windschott oder gar Leichtmetallfelgen im Turbinenschaufel-Design.

Einmal auffällig, einmal preiswert: Die Barchetta kommt in zwei neuen Varianten auf den Markt

Einmal auffällig, einmal preiswert: Die Barchetta kommt in zwei neuen Varianten auf den Markt

Mit anderen Worten: Wer es gerne auffällig mag, muss mehr bezahlen: Die Cabrio-Variante Riviera kostet 39.590 Mark, der dezentere Lido kostet 35.390 Mark.

Auf den Markt kommen nun auch die bereits vor Monaten angekündigten Kompakt-Van-Modelle Fiat Multipla Bipower und Blupower. Beide Versionen haben einen 1,6-Liter-Vierzylinder-Motor unter der Haube. Im Bipower wird das Aggregat wahlweise von Benzin oder Erdgas befeuert, im Blupower kommt ausschließlich Erdgas als Treibstoff zum Einsatz.

In der Gas-Variante leistet der Motor 95 PS (70 kW) und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Mit voll befüllten Gasflaschen ­ die vier Behälter sind unter dem Boden des Multipla angebracht ­ kommt der Blupower bis zu 700 Kilometer weit. Die Preise für die beiden gasbetriebenen Multipla-Modell liegen bei jeweils 36.000 Mark.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.