Kleiner Knauser Seat Arosa 3L

Der VW-Konzern schickt das nächste Drei-Liter-Auto an den Start. Anfang 2000 wird der Seat Arosa 3L auf den Markt rollen. Der Kleinwagen der spanischen Konzerntochter soll dann wie der Lupo-Bruder einen EU-Normverbrauch von 2,99 Liter Diesel auf 100 Kilometer erreichen.


Seat Arosa 3l: der spanische Bruder vom Drei-Liter-Lupo

Seat Arosa 3l: der spanische Bruder vom Drei-Liter-Lupo

Die Spanier haben die komplette Leichtbautechnologie und den Dreizylinder-Turbodiesel aus dem Wolfsburger Konzernregal übernommen. Wie beim Drei-Liter-Lupo wurden 80 Prozent der Bauteile im Vergleich zum Serien-Arosa verändert. Das Gewicht wurde durch den massiven Einsatz von Aluminium auf 860 Kilogramm reduziert. Vor allem in den Türbereichen, den Scheiben und der Karosseriestruktur wurden leichtere Werkstoffe eingesetzt und durch ein neues Design einzelner Karosserieteile der Luftwiderstand weiter vermindert. Zusammen mit Leichtlauf-Reifen aus einer Spezial-Gummimischung und Leichtmetallfelgen erreicht der Arosa 3L damit eine Spritersparnis von rund 40 Prozent.

Großen Anteil am geringen Verbrauch hat das ebenfalls aus Aluminium gefertigte Drei-Zylinder-Aggregat mit 1,2 Liter Hubraum und 61 PS Motorleistung. Damit ist der Dreiliter-Arosa recht flott unterwegs: in 14,7 Sekunden beschleunigt er aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht danach eine Spitzengeschwindigkeit von 164 km/h.

Die Kraft wird wie beim Lupo 3L über ein elektronisches Schaltgetriebe mit drei Fahrprogrammen übertragen. Im Normal-Modus wählt die elektronische Regelung wie ein konventionelles Automatikgetriebe den passenden Gang. Im Kraftstoffsparprogramm "Eco", der per Knopfdruck zugeschaltet werden kann, laufen die Gangwechsel früher ab, der Motor arbeitet ausschließlich im günstigsten Drehzahlbereich. Außerdem schaltet sich der Motor automatisch ab, sobald der Wagen bei getretener Fußbremse länger als vier Sekunden steht. Beim Lösen der Bremse springt das Aggregat wieder an. Für die sportlichere Fahrweise reicht ein Druck auf die "Tiptronic"-Funktion. Jetzt kann der Fahrer die Gänge selbst wählen. Der Preis für den Drei-Liter-Arosa ist noch nicht bekannt. Er wird aber voraussichtlich ein- bis zweitausend Mark unter dem des Lupo 3L (26.900 Mark) liegen.



© SPIEGEL ONLINE 1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.