Lexus CT 200h: Schicker Start in die Kompaktklasse

Von Tom Grünweg

Lexus dehnt sein Angebot in die Kompaktklasse aus. Mit dem Modell CT 200h tritt die Marke des Toyota-Konzerns ab Anfang 2011 erstmals in Konkurrenz zu Autos wie Audi A3 oder BMW 1er. Während diese auf sparsame Dieselmotoren setzen, vertraut Lexus dem Hybridantrieb.

Lexus CT 200h: Hybridtechnik neu verpackt Fotos

Matthew Harrison, der Chef von Lexus in Europa, kann den Verkaufsstart des Kompaktwagens CT 200h kaum erwarten. Aller Voraussicht nach wird das Auto nämlich die Verkaufszahlen deutlich ansteigen lassen. Denn zum ersten Mal in der Geschichte der japanischen Marke gibt es dann ein Modell in jener Klasse, in der in Europa die meisten Zulassungen verzeichnet werden. Lexus wird zwar nicht gleich zur Massenmarke aufsteigen, und auch großartige Gewinne sind in diesem heftig umkämpften Marktsegment nicht zu machen. Doch die Lexus-Bilanz aufbessern soll das neue Modell durchaus. Harrisons Kalkül: "In diesem Jahr wird Lexus in Westeuropa rund 30.000 Autos verkaufen. Mit dem CT 200h werden es im nächsten Jahr rund 50.000 sein."

Wie alle künftigen Lexus-Modelle wird auch der CT 200h in Westeuropa ausschließlich mit Hybrid-Antrieb verfügbar sein. Der wurde jedoch nicht neu entwickelt, sondern eins zu eins aus dem Toyota Prius übernommen. Auch unter der Lexus-Haube steckt also ein 1,8-Liter-Benziner mit 100 PS und maximal 142 Nm Drehmoment sowie eine Elektromaschine mit 82 PS und 207 Nm; allerdings sind die Aggregate im Lexus besser gedämmt und etwas feiner aufeinander abgestimmt.

Geregelt wird das Zusammenspiel der beiden Motoren vom Fahrer auf Knopfdruck. Im Normalbetrieb wählt die Bordelektronik jeweils automatisch die sparsamste Konfiguration. Das bedeutet sanftes, elektrisches anfahren, ehe der Benziner zugeschaltet wird. Der E-Motor wird dann nur noch - wie eine Art Turbo - beim Beschleunigen genutzt. Wechselt man in den Eco-Modus, färbt sich das Cockpit blau. Das Mäusekino hinterm Lenkrad zeigt den Energiefluss, und der Lexus fährt so lange wie möglich elektrisch - bei maximal 45 km/h immerhin gut zwei Kilometer weit.

Wer es eilig hat, drückt die Sporttaste: Dann glüht das Kombiinstrument in feurigem Rotlicht, es erscheint wieder ein Drehzahlmesser im Cockpitdisplay und man spürt einen kleinen Kick im Kreuz. Der Benziner dreht höher, die Spannung am Elektromotor steigt und beide Aggregate arbeiten öfter zusammen, so dass der Wagen spürbar flotter in Fahrt kommt.

Straffes Fahrwerk, doch es fehlt dem Auto an Dynamik

Obwohl das Fahrwerk des Lexus deutlich strammer abgestimmt ist als im Toyota Prius und die Lenkung ein besseres Gefühl für die Straße vermittelt, sind die Fahrleistungen eher bescheiden: Der CT 200h braucht für den Spurt auf Tempo 100 zähe 10,3 Sekunden und wird bei 180 km/h elektronisch abgebremst. Ökologisch bewussten Fahrer mag das vollauf genügen, doch für einen anspruchsvollen Kompaktwagen ist das eher mager. Wer gegen BMW 1er oder Audi A3 antreten will, hat damit schnell das Nachsehen.

Belohnt wird der Verzicht an Dynamik jedoch mit einer immer wieder faszinierenden Ruhe auf den elektrischen Kurzstrecken und einem vorbildlichen Verbrauch: 3,8 Liter und ein CO2-Ausstoß von 89 g/km hat Lexus als Durchschnittswerte auf dem Prüfstand ermittelt. Selbst wenn es in der Praxis nachher - wie bei den Testfahrten von SPIEGEL ONLINE - ein oder auch zwei Liter mehr sind, ist das kein schlechtes Ergebnis.

Der größte Vorteil des Lexus CT 200h gegenüber dem Toyota Prius ist das Design: Wo der Hybrid-Pionier mit dem im Windkanal glatt geschliffenen Tropfendesign den Sonderling gibt, kommt der 4,32 Meter lange Lexus als durchaus klassisches Steilheckmodell daher. Knackige Proportionen, kurze Überhänge, dicke Kotflügelbacken und einige scharfe Kanten lassen die Karosserie sportlich erscheinen, und Extras wie die Tagfahrleuchten in LED-Technik oder der Chromstreifen im Kühlergrill sorgen für etwas Noblesse. Und: Der Wagen ist mit einem cW-Wert von 0,28 eines der schnittigsten Autos des Segments.

Auch innen wahrt der CT 200h die Distanz zum Prius mit Hilfe von reichlich Lack und Leder. Doch auch hier fühlt man sich neben der gewaltigen Mittelkonsole etwas eingeengt. Im Fond wirkt der Wagen dank 2,60 Metern Radstand etwas großzügiger, doch weil unter dem Kofferraumboden der Akku untergebracht ist, fasst das Gepäckabteil lediglich 375 Liter. Immerhin lässt sich die Rückbanklehne umlegen und das Fassungsvermögen so auf 985 Liter steigern.

Lexus wird wohl vorerst eine Nischenmarke bleiben

Ab November soll der Lexus CT 200h bestellbar sein, einen Preis allerdings gibt es noch nicht. "Knapp unter 29.000 Euro", ist derzeit alles, was sich die Lexus-Verantwortlichen entlocken lassen. Das sind im Vergleich zum billigsten Prius fast 4000 Euro mehr. Finanziell schmerzhafter jedoch ist der Blick auf die Konkurrenten: Einen etwa gleich starken BMW 120d gibt es für 26.250 Euro, und der Audi A3 2.0 TDI Sportback kostet 26.050 Euro.

Matthew Harrison kennt diese Zahlen natürlich und bleibt entsprechend realistisch. "Je nach Markt rechnen wir mit einem Segmentanteil von einem bis zehn Prozent", sagt der Manager. Es wird wohl auch davon abhängen, ob und wie die Hybridtechnik gefördert wird. Beim Blick nach Deutschland dürfte sich seine Miene daher eintrüben. Einen Bonus für Hybridautos gibt es nicht, und Audi, BMW oder VW haben hierzulande auch noch den Heimvorteil.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Tests
RSS
alles zum Thema Fahrberichte
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Aktuelles zu

Fahrzeugschein
Hersteller: Lexus
Typ: CT 200h
Karosserie: Kompaktwagen
Motor: Vierzylinder-Benziner
Getriebe: Stufenlose Automatik
Antrieb: Front
Hubraum: 1.798 ccm
Leistung: 100 PS (74 kW)
Leistung (E-Motor): 82 PS (60 kW)
Drehmoment: 142 Nm
Drehmoment (E-Motor): 207 Nm
Von 0 auf 100: 10,3 s
Höchstgeschw.: 180 km/h
Verbrauch (ECE): 3,8 Liter
CO2-Ausstoß: 89 g/km
Kofferraum: 375 Liter
umgebaut: 985 Liter
Preis: 29.000 EUR

Schnellcheck

Lexus CT 200h

Einsteigen: ...weil der Hybridantrieb jetzt ansehnlich verpackt ist.

Aussteigen: ...weil nur Spritsparen allein auch kein Spaß macht und es im Auto etwas beengt zugeht.

Umsteigen: ...aus Toyota Prius oder den Honda-Hybriden Insight und CR-Z. Oder aus den Dieselvarianten von Audi A3, BMW 1er, VW Golf oder Alfa Giulietta.



Aktuelles zu