Mercedes-Benz E 200 NGT Die Business-Alternative

Erdgasfahrzeuge sind bislang nur was für Öko-Individualisten oder Fuhrpark-Flotten. Mit dem Mercedes E 200 NGT kann nun aber auch die Chef-Etage umweltfreundlicher fahren, ohne auf ihr Statussymbol verzichten zu müssen.

Von Frank Wald


Mercedes-Benz E 200 NGT: Sparsam und sauber unterwegs mit gewohntem Komfort

Mercedes-Benz E 200 NGT: Sparsam und sauber unterwegs mit gewohntem Komfort

Schon seit März 2004 bietet Mercedes die E-Klasse mit bivalentem Antrieb an. Das heißt, dass der Wagen sowohl mit einem Erdgas- als auch Benzintank ausgerüstet ist. Im Fall des E 200 NGT (Natural Gas Technology) sind das 65 Liter Benzin (optional auf 80 Liter erweiterbar) und 18 Kilogramm Erdgas. Gestartet wird immer mit Erdgas. Ist der Gasvorrat aufgebraucht, wird automatisch auf Benzin umgeschaltet. So ergibt sich im Schnitt eine Reichweite von 1000 Kilometer (optional 1200 Kilometer).

Mercedes befindet sich mit dem E 200 NGT in bester Gesellschaft. Opel (Astra und Combo) Fiat (Multipla und Doblo), Volvo (V 70) und Ford (Focus und C-Max) bieten ebenfalls solche Autos mit Zwitter-Antrieb. Doch die Schwaben dürfen sich rühmen, die derzeit stärkste Serienlimousine mit bivalentem Antrieb anzubieten. Was den Verkauf allerdings nicht beflügeln konnte. Gerade einmal rund 500 Modelle rollten bislang aus den Showrooms, vorwiegend an Taxi-Betreiber, Behörden und Gasunternehmen. Eine mickrige Zahl angesichts der laut KBA-Statistik 86.299 zugelassenen E-Klassen im vergangenen Jahr.

Kofferraum mit Gastanks: Gerade mal Platz für zwei große Koffer

Kofferraum mit Gastanks: Gerade mal Platz für zwei große Koffer

An dem Auto selbst kann es kaum liegen, wie wir bei Testfahrten auf der schwäbischen Alb feststellen konnten. Dank Kompressoraufladung haben die Mercedes-Ingenieure es geschafft, den oft kritisierten Leistungsabfall zwischen Benzin- und Gasantrieb aufzuheben. In beiden Betriebszuständen stehen 163 PS (120 KW) und 240 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung, die eine Höchstgeschwindigkeit von 227 km/h ermöglichen. Nur beim Standardsprint von 0 auf 100 km/h hinkt der Erdgasantrieb mit 10,8 Sekunden eine Zehntelsekunde hinterher. Dafür verbraucht er im Schnitt aber auch nur gut die Hälfte Treibstoff und pustet weniger Schadstoffe in die Umwelt. Den 9 Litern Supersprit stehen 6,1 Kilogramm Erdgas gegenüber, wobei ein Kilogramm Gas vom Energiegrad 1,5 Litern Benzin entspricht. Und die CO2-Emission reduziert sich bei Erdgasbetrieb von 215 Gramm auf 168 Gramm pro Kilometer.

Auch bei Fahrkomfort und Handling sind so gut wie keine Unterschiede auszumachen. Ob die Zylinder beim E 200 NGT mit Gas oder Benzin gefüllt werden, ist hinterm Lenkrad weder zu spüren noch zu hören. Wohl aber zu sehen. Im Kombiinstrument kann der aktuelle Antriebszustand angezeigt und per Lenkradtasten bei jedem Tempo gewechselt werden. Das Erstaunliche dabei ist, dass der Fahrer von dem Wechsel nichts merkt, weder im Motorgeräusch, beim Beschleunigen oder Fahrverhalten. "Autos mit Erdgasantrieb haben dann eine Chance, wenn für den Kunden alles so bleibt, wie er es kennt", weiß Mercedes-Projektleiter Jürgen Banken.

Lenkrad-Tasten: Per Knopfdruck kann der Fahrer von Benzin- auf Gasantrieb wechseln

Lenkrad-Tasten: Per Knopfdruck kann der Fahrer von Benzin- auf Gasantrieb wechseln

Doch wie alle Autos mit bivalentem oder reinem Erdgasantrieb hat auch Mercedes' Business-Alternative mit allerlei Vorbehalten zu kämpfen. Zunächst ist da der in der Regel höhere Anschaffungspreis. Beim E 200 NGT sind das 3422 Euro mehr im Vergleich zum konventionellen E 200 Kompressor, wobei auch noch das zwingend vorgeschriebene Automatikgetriebe (2076,40 Euro) hinzuzurechnen ist. Dem gegenüber stehen jedoch die deutlich niedrigeren Tankkosten. Die Steuerbefreiung für Erdgas wurde bis zum Jahr 2020 verlängert, so dass ein Kilogramm Gas zurzeit rund 72 Cent kostet. Wegen des höheren Energieäquivalents auf Benzin umgerechnet wären das rund 0,48 Euro pro Liter. Mercedes-Projektleiter Banker rechnet, dass sich durch die halbierten Spritkosten "nach spätestens 40.000 Kilometern der höhere Kaufpreis eines E 200 NGT amortisiert hat".

Fahrzeugschein
Hersteller: Mercedes
Typ: E 200 NGT
Karosserie: Limousine
Motor: Vierzylinder-Benzin/Erdgas
Hubraum: 1.796 ccm
Leistung: 163 PS (120 kW)
Drehmoment: 240 Nm
Von 0 auf 100: 10,7 s
Höchstgeschw.: 227 km/h
Verbrauch (ECE): 9,0 Liter
CO2-Ausstoß: 168 g/km
Kraftstoff: Super / 6,1 kg Erdgas
Kofferraum: 400 Liter
Preis: 41.806 EUR
Möglicherweise aber auch schon sehr viel früher, rechnet man hinzu, dass viele lokale oder regionale Gasversorger den Kauf eines Erdgasfahrzeugs mit bis zu 2500 Euro Zuschuss in bar oder als Tankguthaben fördern. Wer wo in welcher Höhe subventioniert, listet der Trägerkreis Erdgasfahrzeuge in seiner Online-Datenbank unter www.erdgasfahrzeuge.de auf.

Dort findet sich auch eine Übersicht über das Tankstellennetz, dessen Lücken ebenso immer wieder als Einwand gegen Erdgasautos vorgebracht wird. Doch die Zeiten, in denen das Tanken nur auf Betriebs- und Hinterhöfen einiger Gasunternehen möglich war, sind längst vorbei. Mit den zurzeit knapp 570 Stationen kommt man theoretisch wie praktisch schon jetzt durch die Republik, ohne Gefahr zu laufen, irgendwo liegen zu bleiben oder auf Benzinbetrieb umschalten zu müssen. Vorausgesetzt man schaut vorher in den Gastankstellen-Atlas, der dem Mercedes E 200 NGT ab Werk beiliegt. Anfang 2007, so der Bundesverband der Deutschen Gas- und Wasserwirtschaft, soll das Netz auf 1000 Markentankstellen ausgebaut sein, womit eine nahezu flächendeckende Versorgung sicher gestellt sei.

Doppeltankstutzen: Das Tankstellennetz für Erdgas ist inzwischen ausreichend groß

Doppeltankstutzen: Das Tankstellennetz für Erdgas ist inzwischen ausreichend groß

Und auch das Tanken selbst ist inzwischen ebenso unproblematisch wie bei konventionellen Kraftstoffen. In neueren Tankanlagen reihen sich Erdgas- neben Benzin und Dieselsäulen mit vergleichbaren Zapfpistolen, die ähnlich wie diese mit einem Handgriff auf das Einfüllventil aufgesteckt und verriegelt werden. Danach wird das verdichtete Erdgas mit einem Druck von rund 200 Bar eingefüllt. Dabei entstehen weder Verdampfungsverluste noch Geruchsbelästigungen.

Letztes und einzige Argument, das gegen den Erdgasantrieb spricht, ist das eingeschränkte Kofferraumvolumen wegen der zusätzlichen Gastanks an Bord. Beim E 200 NGT sind zwei zylindrische Flaschen in der Reserveradmulde und zwei hinter der Rücksitzlehne platziert, so dass 400 Liter übrig bleiben. Zwei Jumbo-Reisekoffer lassen sich darin dennoch problemlos verstauen. Und die Gesamtzuladung von 510 Kilogramm bleibt wegen der ab Werk montierten 225er Reifen erhalten.

Trotz der unabweisbaren Vorteile, die Erdgasautos für Mensch und Umwelt besitzen, rechnen die Stuttgarter auch im kommenden Jahr nicht mit mehr als 500 Verkäufen. Für Mercedes ist der E 200 NGT dennoch ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Brennstoffzellen-Auto, dessen Wasserstoff-Tanks ebenfalls mehrere hundert Bar Druck aushalten müssen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.