Mitsubishi ASX: Zurück auf die Straße

Von Tom Grünweg

Die Zulassungszahlen im Keller, das Markenimage blass, die Modellpalette eingestaubt. Mal abgesehen vom Elektro-Kleinwagen i-Miev steht der japanische Hersteller Mitsubishi derzeit ziemlich im Abseits. Das neue Modell ASX, ein Kompaktauto im SUV-Look, soll den Neustart einleiten.

Mitsubishi ASX: Schwieriger Neustart Fotos
Mitsubishi

Sicher, die Hintergründe unterscheiden sich, doch insgesamt passt der Vergleich: Mitsubishi ist so etwas wie der japanische Opel. Diverse missglückte Kooperationen (zum Beispiel mit Daimler) haben die Marke aufgerieben, das Unternehmen ausgeblutet. Die Modellpalette ist unübersichtlich bis krautig - Mitsubishi ist zweifellos das Sorgenkind der japanischen Autoindustrie.

Und noch eine Parallele mit Opel gibt es: Während in Rüsselsheim vor allem das Elektroauto Ampera als Symbol für eine bessere Zukunft gilt, so speist sich bei Mitsubishi die Hoffnung vor allem aus dem Debüt des batteriebetriebenen Kleinwagens i-Miev. Die konventionellen Modelle hingegen sind weit hinten in der Zulassungsstatistik unterwegs.

Jetzt soll Mitsubishi neu ausgerichtet werden. Das erste Modell, dass den Wechsel einläuten soll, ist der Mitsubishi ASX. Das Auto ist positioniert an der Nahstelle zwischen familientauglichem Kombi, konventionellem Kompaktwagen und kleinem SUV. Es tritt an gegen Autos wie den Nissan Qashqai oder den Skoda Yeti an. Letzterer hat mit 17.990 Euro exakt den selben Einstiegspreis, aber "nur zufällig", wie Mitsubishis Deutschlandchef Martin van Vugt versichert.

Zu diesem Preis gibt es den 4,30 Meter langen Mitsubishi ASX allerdings erst ab Herbst, wenn das Modell auch mit einem 117 PS starken Benzinmotor verfügbar ist. Vorher kostet das Auto mindestens 20.990 Euro und ist mit einem neuen Common-Rail-Dieselaggregat motorisiert. Die Maschine soll die lästig lauten Pumpe-Düse-Motoren ersetzen, die Mitsubishi bislang von VW zukaufte.

Nur für das Dieselmodell gibt es auf Wunsch Allradantrieb

Der 1,8-Liter-Motor klingt zwar ebenfalls rauh, hat aber ordentlich Kraft: 150 PS und 300 Nm stehen im Datenblatt. Von 0 auf Tempo 100 geht es in glatt zehn Sekunden und als Höchstgeschwindigkeit sind 198 km/h möglich. Es geht also flott voran, zumal die Gänge ordentlich durch das Sechsgang-Schaltgetriebe flutschen, die Lenkung zuverlässig Rückmeldung gibt und der zuschaltbare Allradantrieb den Wagen sicher in der Spur hält. Die Allradoption bietet übrigens nur die Dieselvariante, und zwar für 1800 Euro Aufpreis.

Lego

Mit dem Autokonfigurator von Carmondo können Sie aus mehr als 400 Modellen wählen und das Fahrzeug nach Ihren Wünschen ausstatten.

Hier gelangen Sie zum Konfigurator



Im Gegensatz zur Konkurrenz rüstet Mitsubishi das Auto mit moderner Spritspartechnik aus: Serienmäßig für alle Modelle gibt es neben Leichtlaufreifen und einem Display mit Schaltempfehlungen auch eine Start-Stopp-Automatik und ein regeneratives Bremssystem. Das Ergebnis ist ein offizieller Verbrauch von 5,5 (Diesel) und 5,9 Liter (Benziner). Selbst wenn man in der Praxis noch eineinhalb Liter aufschlagen muss, ergeben sich noch respektable Werte.

Das Ambiente im ASX wirkt nicht auf der Höhe der Zeit

Während der ASX unter der Haube also durchaus mit der Konkurrenz mithalten kann, klappt das im Innenraum nicht so recht. Auch wenn die Serienausstattung mit sieben Airgabs, ESP und Klimaanlage gut ist und Optionen wie dynamisches Xenonlicht, Festplattennavigationsgerät oder Panoramadach keinen Grund zur Klage geben, wirkt die Materialauswahl lieblos. Und das Platzangebot ist knauserig. Man sitzt zwar in der ersten Reihe bequem und in der zweiten ganz leidlich, doch der Kofferraum fasst lediglich 416 Liter. Erst wer mit ein paar Handgriffen die Rückbank umlegt, kann mehr einladen: Bis zu 1216 Liter Ladevolumen stehen dann zur Verfügung.

Ob die deutschen Kunden den ASX mögen, ist noch offen - aber eine ganz gute Absatzbasis hat das Auto bereits: Der französische PSA-Konzern wird Mitsubishi ab 2012 pro Jahr 50.000 ASX abkaufen - und das Fahrzeug als Grundlage für eigene Pkw-Variationen der Marken Peugeot und Citroën verwenden.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Design oder Nichtsein
Rainer Girbig 06.05.2010
Der furchbar plumpe Versuch, den AUDI Kühlergrill zu kopieren, hat auch bei diesem Auto seine Fortsetzung gefunden, insofern ist der Neuanfang missglückt.
2. Mitsubishi ASX: Zurück auf die Straße
dr_yu_su 06.05.2010
Für 17.990 Euro bekommt man ein modernes Auto, dass dem VW Tiguan 2WD in jeder Hinsicht überlegen ist, dazu noch um 200 kg leichter und, ausstattungsbereinigt, um ca. 3500 Euro billiger ist. 3 Jahre Garantie und sprichwörtliche japanische Zuverlässigkeit gratis dazu. Ob dann der Grill dem von Audi ähnlich ist oder nicht, ist doch nebensächlich.
3. i-Miev erinnert an das Pajero-Desater
ich_bins 06.05.2010
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass bei Mitsubishi in der Namensabteilung nur Deppen sitzen. Zuerst das Pajero-Problem (spanisch: Wichser), und jetzt den i-Miev. Als ob in D jemand ein Auto kaufen würde, das "Mief" gesprochen wird. Als E-Auto sollte der aber nicht miefen! Naja, Franzosen lachen ja auch über den "Scheißdreck" und Finnen über den "Idioten". Aber Deutsche gelten als Humorlos, mal sehen.
4. Bitte sachlich bleiben
derAndi 08.05.2010
Es ist interessant wie falsch, absichtlich oder falsch aufgeschnappt, hier einige Aussagen sind. Die Bezeichnungen der japanischen Fahrzeuge zielen nicht auf deutsche Übersetzungen an, so steht das I-Miev für die technische Bezeichnung des Fahrzeugs. Wer bei einem Mitsubishi Colt an einen Revolver denkt, liegt auch falsch...denn Colt ist ein Fohlen..ein junges Pferd. Das Pajero steht auch eher für die Bezeichnung "Rumtreiber" und das ist schon eine passende Bezeichnung für einen Geländewagen. Die Sache mit dem Kühlergrill zeugt auch eher non Kneipengesprächen, denn die Optik des ASX oder auch Lancer, ist schon in den Mitsubishi´s von den 90ern zu sehen..Beispiel Galant. Welchen Grill hatte Audi denn da??? Es scheint als ob das Wissen über Mitsubishi nicht sonderlich groß ist und es hier nur um Stammtischparolen vereinzelter Schreiber geht. Warum sollte ich für einen X3 bis zu 20.000,- Euro mehr zahlen als für einen vergleichbar ausgestatteten Outlander? Der ASX ist auch ein Gegenstück zur B-Klasse und auch da ist der Preisunterschied enorm. Colt und Polo, auch so eine Sache...mit Qualitätsvorteil und Pannensicherheit für den Colt. Kommt mal vom hohen Ross runter und vergeleicht mal richtig und nehmt die schwarz-rot-goldene Brille runter. Auch wenn der Hersteller Mitsubishi-Motors nicht so groß ist, habt hier jemand ne Ahnung wer oder was Mitsubishi überhaupt ist? Mitsubishi ist einer der größten Konzerne der Welt und dazu gehört die größte Bank der Welt, die MTFG, ehemals Bank von Tokyo. Tut mir leid Eure Vorstellungen zerstören zu müssen, nur im Vergleich zum Mitsubishi Konzern, ist das was zu Mercedes gehört, ein Tante Emma Laden. Zurück zum ASX, die Preise sind bekannt und Prospekte gibt es auch...dieses Auto wird auch in Deutschland erfolgreich sein, denn Preis und Leistung passen und die Zuverlässigkeit wird auch stimmen. Der Grill meines zukünftigen ASX gefällt mir im übrigen sehr gut und von dem gesparten Geld gönne ich mir noch einiges anderes. Aber jeder so wie er/sie will.
5. Kauft weiter eure "Deutschen Autos"
nanuk46 09.05.2010
Kann mich Andi nur anschließen! Hier urteilen Leute über eine Marke die Sie absolut nicht kennen. Mitsubishi ist als Weltkonzern einer der grössten der Welt überhaupt! Leider kann man nicht leugnen, dass Mitsubishi-Motors in den letzten Jahren (bis zum neuen Colt/Outlander) durch ein Tal der Tränen in Deutschland gehen musste. Wer sich mit dem Thema beschäftigte, stellte aber auch fest, dass ein Hauptgrund auch dieser war, dass ein gewisser Herr Schrempp bei Daimler Chrysler den grössen Wahn bekommen hatte. Technologietransfer fand statt, aber auschliesslich nur in eine Richtung. Und die war in Richtung Stuttgart! Ausbluten und fallen lassen! Zum Thema Jetfighter Grill: Hatte Mitsubishi schon lange vor Audi. Zum Thema Namensgebung: Da hat jeder Hersteller seine Leiche im Keller! Bsp.: Mazda MR2 in Frankreich ( Scheiße, weil ME-R-DE ausgesprochen oder Pinto (kleiner Penis), Fiat UNO (finnisch Trottel) EVO rulez
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Tests
RSS
alles zum Thema Fahrberichte
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
  • Zur Startseite
Fahrzeugschein
Hersteller: Mitsubishi
Typ: ASX
Karosserie: Kompaktwagen
Motor: Vierzylinder-Diesel
Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe
Antrieb: Allrad
Hubraum: 1.798 ccm
Leistung: 150 PS (110 kW)
Drehmoment: 300 Nm
Von 0 auf 100: 10,0 s
Höchstgeschw.: 198 km/h
Verbrauch (ECE): 5,7 Liter
CO2-Ausstoß: 150 g/km
Kofferraum: 416 Liter
umgebaut: 1.216 Liter
Preis: 24.790 EUR

Schnellcheck

Mitsubishi ASX

Einsteigen: ...weil Format, Gewicht und Dieselmotor des ASX gut in die Zeit passen.

Aussteigen: ...weil es innen an der Liebe zum Detail fehlt.

Umsteigen: ...aus aus Nissan Qashqai, Skoda Yeti, Peugeot 3008 oder VW Golf Plus.


Aktuelles zu

Mit dem Autokonfigurator von carmondo können Sie aus mehr als 400 Modellen wählen und das Fahrzeug nach Ihren Wünschen ausstatten.

Hier gelangen Sie zum Konfigurator


Aktuelles zu