Morgan Plus 8: Der ist nicht von gestern

Von Christoph M. Schwarzer

Morgan Plus 8: Das Warten hat ein Ende Fotos
Christoph M. Schwarzer

Vorsicht, optische Täuschung: Der neue Morgan Plus 8 ist nur scheinbar von vorgestern. Unter der traditionellen Oberfläche vereinen sich Aluminium-Chassis plus BMW-V8 zu einem ernsthaften Sportwagen.

Das Leiden der Morgan-Fans dauerte acht Jahre. Seit 2004 mussten sie auf den Plus 8 verzichten - die Abgasvorschriften hatten dem Rover-Achtzylinder den Garaus gemacht. Aber der alten Technik sollte keine Träne nachgeweint werden: Im neuen Morgan Plus 8 trifft ein 270 kW (367 PS) starker und bissig hochdrehender BMW-V8 auf 1100 Kilogramm Metall, Holz und Leder.

Als serienmäßige Dreingabe arbeiten ein Antiblockiersystem und eine kaum merkliche Servolenkung für den Fahrer. Das Ergebnis ist kein knorriger Roadster, der über Fahrbahnwellen hoppelt, sondern ein ernstzunehmender und moderner Sportwagen, der sich feinnervig und präzise durch jede Kurve lenken lässt.

Grundlage des gelungenen Fahrwerks ist eine sehr verwindungssteife Karosserie, die sich aus einem Aluminiumrahmen, den bewährten Eschenholz-Elementen und der Außenhaut aus Aluminiumblech aufbaut. Kurz gesagt: Der glücklose und immer schielende Morgan Aero hat sein Rückgrat und die Organe gespendet. Die Optik dagegen ist klassisch Plus 8, nur breiter. Und die Mischung aus traditioneller Vorkriegsoptik und aktueller Technik ist eben schon lange das Erfolgsrezept für die jährlich rund 600 handgefertigten Morgans.

Im Sprung auf Tempo 100

Gestartet wird der Achtzylinder über einen Knopf im Armaturenbrett. Der handgeschaltete Testwagen - ja, für Frevler gibt es sogar ein Automatikgetriebe - lässt sich spielerisch durch den Stadtverkehr bewegen. 60 km/h im sechsten Gang sind kein Problem, der Motor hängt sauber am Gas und blubbert leise vor sich hin. So ist der Plus 8 ein Gentleman-Roadster, ein überraschend komfortables Luxuscabriolet mit Gelassenheitsgarantie.

Ein leichter Tritt aufs Gaspedal reicht aus, um alle anderen im Rückspiegel klein werden zu lassen. Dabei ist es fast egal, ob der dritte oder sechste Gang eingelegt ist, der Motor schöpft aus dem Vollen in Form von 490 Newtonmetern Drehmoment oder, diesen Seitenhieb gegen das metrische System lassen sich die Briten nicht nehmen, 370 lb/ft. Nur zu klein sollte der Gang nicht sein und die Drehzahl nicht zu hoch.

Dann nämlich springt der Morgan Plus 8 nach vorne. Die Werksangabe von 4,5 Sekunden für den Standardspurt ist ein unvollkommenes Maß für die erlebte Beschleunigung. Morgan bringt es selbst auf den Punkt: 315 PS pro Tonne (Porsche 991: 251 PS/t) sind eine Ansage. Die Kraft des Saugmotors von BMW steigt linear an, und zwar von sehr stark bei wenig Touren bis brutal, wenn die Drehzahlnadel über 4000 Umdrehungen anzeigt.

Nie zu laut, aber immer präsent

Dann ist es auch vorbei mit der zurückhaltenden Tonart des V8-Motors. Er bleibt vibrationsarm und klingt aggressiv, ohne in das hämmernde Stakkato eines US-V8 zu verfallen. Dabei ist das Geräusch immer angenehm präsent und nie nervtötend laut.

Umsicht ist bei schneller Fahrt dringend erforderlich, weil es leider keine Antriebsschlupfregelung oder gar ein ESP gibt. Selbst auf trockener Straße suchen die Reifen immer wieder vergeblich nach Grip. Leichte Drifts sind zwar gut kontrollierbar, wenn sie bewusst provoziert werden. Trotzdem wäre eine elektronische Traktionshilfe für den Alltag sinnvoll.

Nach kurzen, politisch nicht korrekten Zwischenspurts verfällt man ohnehin zurück in den Gentleman-Modus. Souveränes Gleiten macht mehr Freude als wildes Scheuchen. Auf das Ausloten der Höchstgeschwindigkeit von knapp 250 km/h verzichtet man hinter der steilen Frontscheibe mit den drei kleinen Wischerblättern freiwillig.

Auffällig ist, dass sich Passanten vom 108.000 Euro teuren Morgan Plus 8 nicht provoziert fühlen. Während man in deutschen oder italienischen Sportwagen gelegentlich und unaufgefordert einen Stinkefinger erntet, bekommt man im Morgan den hochgereckten Daumen und ein Lächeln. Oldtimer sind eben beliebt. Auch wenn der hier nur wie einer aussieht.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Täusche ich mich ...
1895olé 05.06.2012
Zitat von sysopChristoph M. SchwarzerVorsicht, optische Täuschung: Der neue Morgan Plus 8 ist nur scheinbar von vorgestern. Unter der traditionellen Oberfläche vereinen sich Aluminium-Chassis plus BMW-V8 zu einem ernsthaften Sportwagen. http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/0,1518,836809,00.html
... oder wog ein Morgan Plus 8 früher im Autoquartett nicht 980kg oder so? Warum wird der denn jetzt auch fett?
2. optional
wakaba 05.06.2012
Stimmt, Lotus hätte einen 130kg Alu V8, der alte Rover V8 wog 160kg. Stattdessen deutscher Fettbauch unter der Haube.
3. Gestern Camaro heute Morgan
huettenfreak 05.06.2012
Ich weiß nicht was in die SPON-Redaktion gefahren ist, aber die Rubrik "Auto" sollte umbenannt werden in "Kisten die die Welt nicht braucht".
4. Die Felgen
huettenfreak 05.06.2012
Die Felgen sehen aus wie aus dem ATU-Zubehörregal, sorry!
5.
acitapple 05.06.2012
Zitat von huettenfreakIch weiß nicht was in die SPON-Redaktion gefahren ist, aber die Rubrik "Auto" sollte umbenannt werden in "Kisten die die Welt nicht braucht".
also sollte der spiegel sich zuerst die genehmigung von huettenfreak einholen, der wiederum bestimmt, dass nur artikel über fahrzeuge veröffentlich werden dürfen, die seiner subjektiven meinung nach einen nachweisbaren nutzen bieten ? vielleicht gehört in diese kategorie auch etwas von der faszination am thema automobil ? ich sags deutlich, ein artikel über den neuen xxx kleinwagen mit 45ps geht mir sonstwo vorbei.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Tests
RSS
alles zum Thema Fahrberichte
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 49 Kommentare
Facebook
Schnellcheck
Morgan Plus 8

Das begeistert: Wie leicht, souverän und zeitgemäß der Plus 8 fährt.

Das fehlt: Ein Radioklang, der so gut wie der des Motors ist.

Das nervt: Die rechte Hand am Lenkrad verdeckt den Tacho bis ungefähr 120 km/h.

Was sonst? Der Morgan ist auf seine Weise umweltfreundlich. Wer ihn kauft, fährt ihn selten und für immer.

Fahrzeugschein
Hersteller: Morgan
Typ: Plus 8
Karosserie: Cabrio/Roadster
Motor: V8
Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe
Antrieb: Heck
Hubraum: 4.799 ccm
Leistung: 367 PS (270 kW)
Drehmoment: 490 Nm
Von 0 auf 100: 4,5 s
Höchstgeschw.: 249 km/h
Verbrauch (ECE): 12,1 Liter
CO2-Ausstoß: 282 g/km
Gewicht: 1.100 kg
Maße: 4010 / 1751 / 1220
Preis: 108.000 EUR


Aktuelles zu