Nissan Z Concept Goldiges Comeback

Mit einem rassigen Coupé will Nissan wieder zurück auf den Sportwagenmarkt. Der auf der Detroit Auto Show vorgestellte Z Concept soll der Marke zu neuem Schwung verhelfen.


Nissan Z Concept: Ambitionen in der Sportler-Liga

Nissan Z Concept: Ambitionen in der Sportler-Liga

Es hat sich wohl doch gelohnt, dass Renault nach dem Einstieg bei Nissan den gefürchteten Sanierungsexperten Carlos Ghosn nach Tokio beorderte. Die ökonomische Schikane, die den japanischen Autobauer in den vergangenen Jahren ins Schlingern brachte, ist offenbar genommen. Nun soll eine Produktoffensive folgen, um das ramponierte Image wieder auszubeulen.

Goldfarben schimmert die in Detroit vorgestellte Studie Z Concept, deren Serienversion demnächst auf die Straßen kommen soll. Die Japaner knüpfen dabei an ihre Sportwagenbaureihe Z an, von der zwischen 1969 und 1995 weltweit mehr als 1,4 Millionen Fahrzeuge verkauft wurden. In Deutschland lag der Gesamtabsatz von Nissan-Z-Modellen ab 1972 bei rund 13.300 Exemplaren.

Der neue Z, der Mitte des Jahres 2002 zunächst in den USA und anschließend auch in Europa auf den Markt kommen soll, ist ein bullig geformter Zweisitzer mit Proportionen, die Kraft und Selbstbewusstsein ausstrahlen. Optisch haben sich die Nissan-Designer im kalifornischen Kreativitätszentrum des Unternehmens in San Diego auf keine Experimente eingelassen: Mit ihren kurzen Überhängen, der langen Motorhaube und den keck ausgestellten Radhäusern hinterlässt zumindest die Studie den Eindruck eines Sportwagen mit den gewohnten Attributen.

Die Fahrleistungen des Konzeptautos deuten an, dass Nissan in der Sportler-Liga durchaus Ambitionen hat. Unter der Haube des Z Concept ist ein 3,5-Liter-V6-Motor installiert, der eine Leistung von 260 PS (192 kW) abgibt und der eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in rund sechs Sekunden möglich macht. "Unser Ziel war es, einen kompromisslosen Sportwagen mit hohem Wiedererkennungswert zu entwickeln", sagte Ghosn anlässlich der Präsentation des Autos.

Das trifft nur halbwegs zu. Der letzte in Deutschland verkaufte Wagen aus der Z-Reihe, der 300 ZX Twin Turbo, war, was die Motor- und Fahrleistungen (283 PS/208 kW) und auch sein Karacho-Design betrifft, zweifellos ein kompromissloserer Sportwagen-Kandidat als die neue Studie. Immerhin - Nissan baut wieder ein rassiges Coupé. Für das Image der Marke dürfte allein diese Botschaft Gold wert sein, was zumindest die Lackierung des Ausstellungsstücks in Detroit erklären würde.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.