Opel Corsa GSi Rüsselsheimer Understatement

Bislang klaffte im Motorenprogramm des Opel Corsa zwischen dem 192 PS starken OPC-Modell und der 90-PS-Version eine riesige Lücke. Der neue GSi soll das ändern - ihre 150 PS sieht man der Rennsemmel allerdings nicht an.


Sie sind stark, sie sind schnell und sie sind unvernünftig. Trotzdem liegen sportliche Kleinwagen im Trend. Für verhältnismäßig geringe Summen locken sie mit Fahrleistungen, die man früher in dieser Klasse nicht erwartet hat. "220 km/h Spitze, von 0 auf 100 in weniger als acht Sekunden, keine 200 Gramm CO2 pro Kilometer und das alles für nicht mal 20.000 Euro – solche Eckdaten finden man auf dem deutschen Neuwagenmarkt nur bei den neuen Kleinkraftwagen", sagt Nick Margetts vom Marktforscher Jato Dynamics.

Wo früher nur eine Handvoll Modelle eine schmale Nische markierten, so der Experte, gebe es heute mehr als 20 Kleinwagentypen mit mehr als 150 PS. Henner Lehne vom Prognosespezialisten CSM pflichtet bei: "Wurden 2005 noch knapp 17.000 solcher Fahrzeuge produziert, wird sich diese Zahl zum Jahresende mehr als verdreifacht haben."

Diese Statistiken wurden offensichtlich auch bei Opel gründlich studiert. Neben dem Corsa OPC mit 192 PS gibt es deshalb künftig für 19.950 Euro auch ein Modell namens GSi, das es auf immer noch stattliche 150 PS bringt und die Lücke im Leistungsspektrum schließen soll. "Denn abgesehen vom Sportmodell aus dem Opel Performance Center war bislang bei 125 PS im stärksten Dieselmodell Schluss", gesteht Opel-Sprecher Wolfgang Scholz ein.

Zwar wirkt der neue GSi gegenüber der OPC-Variante dezent, und auf Wunsch gibt es den Breitensportler für einen Aufpreis von 700 Euro als familienfreundlichen Fünftürer. Doch der verhaltene Auftritt kann nicht über die Seele des Sportlers hinweg täuschen. Der GSi hat mehr vom OPC, als man ihm auf den ersten Blick ansieht. Das gilt fürs stramme Fahrwerk, die angenehm direkte Lenkung und die bissige Bremse - und das gilt insbesondere für den Motor. Es handelt sich um einen 1,6 Liter großen Vierzylinder, dem ein Turbolader Druck macht.

Ausreichend Motorkraft in jeder Lage

Dass die Leistung beim GSi auf 150 PS limitiert ist, trübt den Fahrspaß kaum. Mit maximal 210 Nm hat der GSi genug Kraft für alle Fahrsituationen. In welchem der sechs handgeschalteten und fein abgestuften Gänge man auch unterwegs ist: Ein Tritt aufs Gaspedal genügt, damit der Corsa einen furiosen Satz nach vorn macht.

Nur 8,1 Sekunden vergehen aus dem Stand, dann steht die Nadel bei 100. Den Zwischenspurt von 80 auf 120 beim Überholen im fünften Gang schafft die Rennsemmel in 8,2 Sekunden, und mit maximal 210 km/h bleibt sie mancher Mittelklasse-Limousine lange auf den Fersen.

Über solche Messwerte referiert Projektleiter Dieter Metz gerne. Nur beim Verbrauch wird er etwas leiser. "Das ist eine Fahrzeuggattung, bei der Emissionen nicht die oberste Priorität haben, hier geht es vor allem um den Fahrspaß", sagt der Techniker. Der Corsa GSi verbraucht im Schnitt 7,9 Liter und stößt pro Kilometer 189 Gramm CO2 aus.

Optisch gibt der Corsa GSi den Leisetreter

Vielleicht ist das der Grund dafür, dass der GSi seine Muskeln gut versteckt. Während der OPC schon im Stand so kräftig aussieht, wie Popeye nach drei Paletten Dosenspinat, ist der zweitkräftigste Corsa eher ein Leisetreter für Menschen "die mit der Leistung nicht angeben wollen", sagt Scholz. Trotzdem kann man den GSi leicht vom Serienmodell unterscheiden. Er steht auf 17-Zoll-Rädern, hat eine neue Front- und Heckschürze, kleine Seitenschweller und den unverzichtbaren Flügel an der Dachkante.

Außerdem duckt sich der Wagen rund zwei Zentimeter tiefer auf die Straße. Innen dagegen ist der GSi sehr viel weniger zurückhaltend: Die Sportsitze sind nicht nur stark konturiert, sondern auch mit einem auffälligen Muster aufgepolstert, die Instrumente tragen Chromringe und die Pedale Alu-Kappen. Als Gimmick gibt es rote Sicherheitsgurte und gleichfarbige Zierelemente in Sitz und Lenkrad.

Mit dem GSi knüpft Opel an eine Tradition an, die bereits vor 20 Jahren mit der ersten Auflage des Corsa begann. Damals reichten allerdings noch 98 PS für das Sportabzeichen. Eine dreistellige Leistung brachte erst die zweite GSi-Generation, und die magische 200-km/h-Marke wurde erst in der dritten Auflage geknackt. "Opel-Fans wissen, was hinter diesem Kürzel steht", glaubt Marketingchef Alain Visser. Opel-Mitarbeitern hingegen ist das Kürzel offenbar weniger geläufig. Selbst der Projektleiter kann nicht entschlüsseln, was die Abkürzung GSi eigentlich bedeutet. Das Auto ist trotzdem okay.



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.