Opel-Motorräder Bikes mit Blitz

Opel gehörte einmal zu den Pionieren der Motorradszene. Von 1901 bis 1930 befassten sich die Rüsselsheimer mit motorisierten Zweirädern. Zum einhundertsten Jubiläum haben sie in ihre Archive gegriffen und zeigen auf der heute in Essen beginnenden Techno Classica (5. bis 8. April), der größten Oldtimer-Messe Europas, einen Rückblick auf die Bikes mit dem Blitz-Emblem.


1922 gebaute Bahnrennmaschine

1922 gebaute Bahnrennmaschine

Am Anfang der Opel-Motorrad-Entwicklung standen leichte Einzylinder-Modelle mit eindreiviertel bis zweidreiviertel PS. Allerdings ließen diese Bikes noch die Verwandtschaft mit dem Fahrrad deutlich erkennen. Unten im Rahmen eingebaute Motoren und die Kraftübertragung auf das Hinterrad per Riemen zeichneten die zukünftige Form des Motorrads aber bereits vor. Immerhin erreichte das erste Modell mit 40 km/h ein für die damaligen, unbefestigten Straßen sehr beachtliches Tempo.

Motorräder für den Alltag

Pioniere der Motorradszene: Testfahrer auf der Opel-Rennbahn

Pioniere der Motorradszene: Testfahrer auf der Opel-Rennbahn

Auch nach dem Ersten Weltkrieg baute Opel in erster Linie leichte Motorräder für den alltäglichen Gebrauch. Beliebtes Modell trotz oder wegen seiner unkonventionellen Konstruktion war ein "Motorfahrrad" mit 140 Kubik und 1,1 PS, das "in Herren- und Damenversion" ausgeliefert wurde. Die Anordnung des Motor links neben dem Hinterrad schützte Fahrer und Fahrerinnen vor Ruß- und Ölnebel. Nach dem Ende der Inflationszeit kam 1924 ein neues Straßenmodell auf den Markt. Mit einem zwei PS starken 148 ccm Motor und Zweigangschaltung in der Hinterradnabe erreichte das Opel-Kleinkraftrad 60 km/h.

Die legendäre Opel-Stehermaschine

Die legendäre Opel-Stehermaschine

Zu den Exponaten auf der Techno Classica zählt aber auch die legendäre, im Zeitraum zwischen 1919 und 1921 entstandene Opel-Stehermaschine. Das zweieinhalb Meter lange und fünf Zentner schwere Schrittmacherfahrzeug für Fahrrad-Rekordversuche wird von einem 30 PS starken Zweiliter-Vierzylinder angetrieben und ist nach seiner Restaurierung hier erstmals wieder zu sehen.

Legendäre Motorradklassiker

Motorrad- klassiker: Die 22 PS starke Motoclub

Motorrad-
klassiker: Die 22 PS starke Motoclub

Gesuchtester Opel-Motorradklassiker aber ist heute die 500 Kubik große und 22 PS starke Motoclub, die 1929 durch futuristisches Design, mattsilberne Farbe und leuchtend rote Gummiteile einschließlich der Reifen noch einmal die Blicke auf sich zog. 6000 Exemplare der Motoclub wurden gebaut, ehe der New Yorker Börsencrash am 29. Oktober 1929 die Weltwirtschaftskrise auslöste. Die Übernahme der Adam Opel AG durch General Motors beendete 1930 die Geschichte des Opel-Motorradbaus unwiderruflich.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.