Autogramm Peugeot 2008: Der Kleine für große Gefühle

Von

Autogramm Peugeot 2008: Kleinwagen auf großem Fuß Fotos
Peugeot

Über den Trend zu Mini-SUVs darf man den Kopf schütteln, aber für dieses Auto liebt man ihn: Vermutlich deswegen, weil der neue 2008 auf dem ohnehin charmanten 208 basiert. Der aufgebockte Kleinwagen ist gut gemacht und clever gedacht - obwohl und gerade weil er Offroad-Qualitäten nur antäuscht.

Der erste Eindruck: Oh, wie ist der klein. Auf den ersten Fotos und bei der Weltpremiere auf dem Genfer Salon wirkte der 2008 stattlich, doch wenn man den Wagen zum ersten Mal auf der Straße sieht, merkt man erst, wie winzig er eigentlich ist - zumindest im Vergleich. Denn der 4,16 Meter lange 2008 fällt deutlich kürzer aus als etwa der Opel Mokka. Der Grund: Das neue SUV-Modell von Peugeot basiert auf dem Kleinwagen 208.

Das sagt der Hersteller: Endlich mal wieder ein Auto, das im Trend liegt - man kann der französischen Marke nachfühlen, wie sehr sie das freut. Schließlich war Peugeot viele Jahre lang eher Mit- oder Hinterherläufer. Das neue Modell jedoch hat offenbar den Nerv der Kunden getroffen. "In Frankreich wurden bereits am Wochenende der Markteinführung mehr als 2000 Autos verkauft", sagt Peugeot-Sprecher Thomas Schalberger. Peugeot in Deutschland ringt derzeit mit der Zentrale um eine größere Zuteilung aus der Fabrik in Mulhouse, weil die für dieses Jahr vorgesehenen 6000 Exemplare des 2008 mutmaßlich nicht reichen werden. "So einen Run auf ein neues Modell hatten wir seit dem Klappdach-Cabrio 206 CC nicht mehr", freut sich Schalberger.

Das ist uns aufgefallen: So klein der 2008 von außen auch erscheinen mag - innen ist er beinahe riesig. Vorne jedenfalls fühlt man sich nicht weniger gut aufgehoben als in einem VW Tiguan. Und selbst auf der Rückbank können es zwei Erwachsene ordentlich aushalten. Wenn sie erst einmal die Füße unter den Vordersitz geschoben haben, reicht der Platz locker für die Knie und Kopf. Und der dank niedriger Kante leicht zu beladende Kofferraum ist mit 360 Litern fast so groß wie der eines VW Golf.

Was noch auffällt, sind die liebevollen Details, an denen sich die Designer austoben durften. Während Peugeot zuletzt oft nur 08/15-Interieurs abgeliefert hat, gibt es hier pfiffige Leuchtringe um die Instrumente, einen griffigen Knubbel für die Handbremse sowie LED-Leisten im Fahrzeughimmel. Flair und Esprit ist also noch da bei der Marke mit dem Löwenlogo.

In der Stadt macht der 2008 eine ordentliche Figur. Das Fahrwerk ist französisch komfortabel abgestimmt, so dass man auch über Kopfsteinpflaster oder Gullideckel kommod hinweg bügelt. Über Land gibt sich der Mini-SUV gutmütig und gelassen, und auf einen Feldweg kann man sich mit dem Auto auch trauen. Nur echtes Gelände ist nichts für den 2008, denn nicht nur die Bodenfreiheit von 16 Zentimeter ist vergleichsweise bescheiden, sondern vor allem fehlt ein Allradantrieb. Peugeot bietet die Technik für den 2008 gar nicht erst an.

Vermutlich vermisst das auch kein Kunde. Und falls doch, gibt es als kleinen Kompromiss eine spezielle Traktionskontrolle, deren Toleranz je nach Untergrund variiert werden kann. Sie bremst einzelne Räder nach Bedarf ab und lässt gerade so viel Schlupf zu, dass man auch auf losem Grund gut anfahren kann. Und damit man sich dabei wenigstens ein bisschen abenteuerlich fühlt, thront auf dem Mitteltunnel ein Drehschalter, der mit Schnee-, Wüsten und Schlammsymbolen auch jeden Land Rover zieren würde.

Das muss man wissen: 14.700 Euro - so viel muss man mindestens für einen 2008 bezahlen, wenn der Verkauf ab Mitte Juni beginnt. Berücksichtigt man die entsprechende Ausstattung, sind das etwa 2000 Euro mehr als beim vergleichbaren Kleinwagen 208. Obwohl der sogenannte Crossover damit deutlich teurer ist als etwa ein Kombi, versprechen sich die Franzosen für das neue Modell deutlich mehr Zuspruch; einen Nachfolger für den 207 SW wird es daher gar nicht mehr geben.

Starten wird der 2008 mit zwei Benzin- und zwei Dieselmotoren von 82 bis 115 PS. Der stärkere der beiden Diesel macht mit 115 PS eine gute Figur, geht mit bis zu 270 Nm kräftig zu Werke, hat einen forschen Antritt, auf der Autobahn einen langen Atem und an der Tankstelle einen kleinen Durst. Denn neben dem serienmäßigen Start-Stopp-System zahlen sich auch hier der Verzicht auf Allrad und das dadurch geringere Gewicht aus. Den Normverbrauch gibt Peugeot mit 4,0 Liter je 100 Kilometer an. Der Basis-Benziner dagegen ist ein ziemlich lauter und lustloser Geselle, der allenfalls durchschnittliche Fahrleistungen (0 auf 100 in 13,5 Sekunden, Spitzentempo 169 km/h) bietet. Aber Abhilfe ist in Sicht, denn bald soll es diesen neuen Dreizylinder auch mit Turbolader und dann 110 oder 130 PS geben.

Das werden wir nicht vergessen: Hohe Sitzposition, gute Übersicht, genügend Aus- und Durchblick nach allen Seiten und dazu ein kleiner Wendekreis - so erlebt man den 2008 als idealen Stadtwagen, in dem der Feierabendverkehr zur Freude und die Parkplatzsuche zur Paradedisziplin wird. Und zum ersten Mal entdeckt man auch den Sinn des klitzekleinen Lenkrads von nur 35 Zentimetern Durchmesser, das zudem noch sehr tief sitzt. Denn damit hat man den Wagen erstklassig im Griff. In der Sahara mag es um Allrad oder Bodenfreiheit gehen. Aber im Dschungel der Großstadt ist Handlichkeit das entscheidende Kriterium.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 45 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Autos und Tatort
jaidru 10.05.2013
Eines muss man SPON zugute halten: Bei Autos und beim Tatort, da weiß man, wo man dran ist. Ein lobenden Bericht, und es ist klar, dass das Auto bzw. der Tatort Käse ist. So auch hier. Ich habe seit diesem ekelhaften Fiat Multipla kein so hässliches Auto mehr gesehen wie diese Franzosen...
2. Geschmack
emantsol 10.05.2013
Mich würde mal eine Umfrage interessieren, wie viele Leser die Karre optisch ansprechend finden. Speziell die Rückleuchten sind doch sehr gewollt bis extrem hässlich. Anregung an die Redaktion? ;-)
3. Wer es braucht...
kritischerleser50 10.05.2013
Ich frage mich bei dieser Autogattung immer: Wer kauft so was ? Ein Auto, das technisch auf einem Kleinwagen basiert und nur optisch einen auf SUV macht, und mit dem man auf keinen Fall ins Gelände darf (nebenbei: Wer braucht wirklich Geländewagen ?). Ich denke, solche Fahrzeuge werden von denselben Personen gekauft, die früher hinten am VW Golf neben den Schriftzug "Golf" den im Zubehörhandel erhältlichen Schriftzug "GTI" geklebt haben. Oder die vor ein paar Jahren, als Xenonlicht noch ein richtig teures Zubehör war, sich Halogenlampen kauften, die bläuliche "Xenon-Optik" vortäuschten. Naja...wer es braucht - ist aber nicht böse gemeint - jeder wie er will.
4. *********
brux 10.05.2013
Zitat von sysopDie Leuchtringe um die Rundinstrumente sehen nicht nur gut aus, sie helfen auch bei der raschen Orientierung im Cockpit.
Muss man das verstehen? Die Instrumente sind direkt vor dem Fahrer in Fahrtrichtung. Wer Leuchtringe zur Orientierung im Fahrzeug braucht, sollte vielleicht die Teilnahme am motorisierten Strassenverkehr noch ein mal überdenken.
5. Alles Geschmacksache
medwediza 10.05.2013
Zitat von jaidruEines muss man SPON zugute halten: Bei Autos und beim Tatort, da weiß man, wo man dran ist. Ein lobenden Bericht, und es ist klar, dass das Auto bzw. der Tatort Käse ist. So auch hier. Ich habe seit diesem ekelhaften Fiat Multipla kein so hässliches Auto mehr gesehen wie diese Franzosen...
Nun, ob der 2008 wirklich so abgrundtief hässlich sein soll, darüber lässt sich streiten. Ist Geschmackssache, und ob Ihrer ein guter ist, bleibe mal dahingestellt. Ganz offensichtlich haben Sie jedoch kein Faible für ungewöhnliche Lösungen. Daraus schließe ich, dass Ihnen langweilige Einheitskarren à la Golf oder Audi besser gefallen. Was ich wiederum nicht verstehen kann, aber eben - alles Geschmackssache.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Tests
RSS
alles zum Thema Peugeot-Modelle
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 45 Kommentare
Facebook

Fahrzeugschein
Hersteller: Peugeot
Typ: 2008
Karosserie: Geländewagen/Pickup/SUV
Motor: Vierzylinder-Commonrail-Diesel
Getriebe: 6-Gang-Schaltgetriebe
Antrieb: Front
Hubraum: 1.560 ccm
Leistung: 115 PS (85 kW)
Drehmoment: 270 Nm
Von 0 auf 100: 10,4 s
Höchstgeschw.: 188 km/h
Verbrauch (ECE): 4,0 Liter
CO2-Ausstoß: 106 g/km
Kofferraum: 360 Liter
umgebaut: 1.194 Liter
Gewicht: 1.335 kg
Maße: 4159 / 1829 / 1556
Versicherung: 17 (HP) / 21 (TK) / 21 (VK)
Preis: 21.750 EUR
Fotostrecke
200 Jahre Peugeot: Gut gebrüllt


Aktuelles zu