Renault Laguna GT Dick aufgetragen

Mehr Schminke hier, ein stärkerer Motor da: Renault hat seinen schwächelnden Laguna aufgepeppt. Wer in den Genuss von neuen Ausstattungsoptionen kommen will, muss vor allem eines - Aufpreise zahlen.

Von Frank Wald


Renault Laguna GT: Kantige Scheinwerfer

Renault Laguna GT: Kantige Scheinwerfer

Seit 2001 ist der Laguna in seiner jetzigen Form auf dem Markt. Wobei er weniger durch Stückzahlen als durch seine Sicherheitstechnik von sich Reden machte. Als erstes Auto überhaupt holte der französische Mittelklassewagen damals die Höchstwertung von fünf Sternen im Euro NCAP-Crashtest. Deren Glanz ist inzwischen ein wenig verblasst, weil die Konkurrenz in den vergangenen Jahren mit ähnlichen Zeugnissen nachgezogen hat.

Auch die Verkäufe fallen inzwischen mager aus. In Deutschland konnte Renault 2004 laut Kraftfahrtbundesamt noch 10.959 Fahrzeuge absetzen. Kein Vergleich zu den hiesigen Wettbewerbern VW Passat, Opel Vectra, Mercedes C-Klasse oder Audi A4. Auch Toyota Avensis oder Mazda 6 orderten die Deutschen fast dreimal so häufig.

Höchste Zeit also für eine Modellüberarbeitung, die ab 8. April beim Händler zu sehen ist. Die ist allerdings recht bescheiden ausgefallen. An der äußeren Erscheinung von Limousine und Kombi Grandtour änderte sich so gut wie nichts. Die Neuauflage erkennt man an dem angepassten Markengesicht. Die silberfarbene Frontblende ist verschwunden. Dafür wird der Kühlergrill jetzt durch einen chromgerandeten Mittelsteg geteilt, auf dem das Rhombus-Logo funkelt. Flankiert wird das Ganze von schmalen und kantigen Klarglasscheinwerfern. Die Rückleuchten erstrahlen nun in Transparentlook und runden Blinkern und der Kombi trägt an der Heckklappe eine Chromleiste.

Gediegenes Innenleben

Auch im Innenraum muss man schon ganz genau hinschauen, um Veränderungen festzustellen. So wurde die Mittelkonsole aus ergonomischen Gründen neu gestaltet, ein Vierspeichen-Lenkrad verbaut und eine Dekorleiste in anthrazitfarbenem Metall, gebürstetem Alu, schwarzem Lack oder hellem Holz in die Mitte des Armaturenträgers eingezogen. Als Polsterstoffe kommen nun statt Velours weichere Microfaser-Textilien zum Einsatz. Je nach Ausstattungsniveau, von denen es fünf (Emotion, Dynamique, Privilige, Inititale, GT) plus Zusatzpakete gibt, macht das einen gediegenen bis wohnlichen Eindruck.

 Laguna-Interieur: Wenig Veränderungen

Laguna-Interieur: Wenig Veränderungen

Die echten Neuheiten sind allerdings erst auf der Aufpreis- und Zubehörliste zu finden. So hat Renault spezielle Kinderkopfstützen für die beiden Randplätze im Fond entwickelt. Sie lassen sich aus den klassischen Kopfstützen heraus klappen und umschließen den Kopf des Kindes. Für 75 Euro pro Stück sind die beim Händler zu bekommen. Besonders stolz sind die Franzosen außerdem auf ihr neues Multimedia-Navigationssystem Carminat (2100 Euro), das jede Strecke in Europa zwei- oder dreidimensional darstellen kann, Autobahnkreuze aus Fahrerperspektive zeigt, bei Richtungswechsel automatisch heranzoomt sowie dank schneller Rechenzeiten Informationen in Echtzeit zur Verfügung stellt. In das System integriert ist zusätzlich ein Sechsfach-CD-Wechsler sowie eine Bluetooth-Telefonfunktion mit Freisprecheinrichtung und Sprachsteuerung (450 Euro).

Fahrzeugschein
Hersteller: Renault
Typ: Laguna GT
Karosserie: Limousine
Motor: Vierzylinder-Benziner
Hubraum: 1.998 ccm
Leistung: 204 PS (150 kW)
Drehmoment: 300 Nm
Von 0 auf 100: 7,2 s
Höchstgeschw.: 235 km/h
Verbrauch (ECE): 8,6 Liter
CO2-Ausstoß: 204 g/km
Kraftstoff: Super
Kofferraum: 430 Liter
Preis: 29.900 EUR
Den Platz für die Infotainment-Steuerung schafft eine elektronische Parkbremse, die ab der zweiten Ausstattungsstufe zur Serie gehört. Auch das schlüssellose Zugangssystem per Chipkarte und Start per Knopfdruck ist weiterhin ab Werk verbaut, wurde aber um die so genannte Handsfree-Funktion mit automatischer Ent- und Verriegelung der Türen erweitert (Topversionen Initiale und GT). Bei Annäherung identifiziert die Bordelektronik die Chipkarte in der Tasche des Fahrers, Infrarot-Sensoren registrieren die Hand am Griff und geben die Türen frei. Um den Motor zu starten, muss der Fahrer die Chipkarte nicht mehr ins Lesegerät einschieben.

Mit der Elektronik gab es bei der Testfahrt keine Schwierigkeiten - sie funktionierte tadellos. Erst vergangenen Freitag hatte die französische Tageszeitung "Le Parisien" von einem Laguna-Fahrer berichtet, dessen Geschwindigkeitsregler mehr als 20 Minuten lang bei 87 Stundenkilometern blockiert gewesen sei. "Das Auto reagierte nicht mehr, ich konnte nicht bremsen", sagte der Fahrer.

Große Motorenpalette

 Heckansicht: Runde Blinker

Heckansicht: Runde Blinker

Zu den größten Stärken zählt auch beim aktualisierten Laguna die große Motorenpalette, bestehend aus fünf Benzinern vom 1,6-Liter-Vierzylinder mit 112 PS (82 kW) bis zum 3.0 V6 mit 207 PS (152 kW) sowie vier laufruhigen Dieselaggregaten von 110 PS (81 KW) bis 150 PS (110 kW), alle mit Partikelfilter und Abgasnorm EU4. Neu hinzu gesellt sich eine leistungsgesteigerte Variante des 2.0 16V Turbo mit 204 PS (150 kW), die ausschließlich in der Version Laguna GT als Limousine (29.900 Euro) oder Kombi (30.800 Euro) zu haben ist.

Wobei das Kürzel im Vergleich zur üblichen Verwendung der Bezeichnung Grand Tourismo (GT) für einen besonders edel ausgestatteten Sportwagen vielleicht ein bisschen dick aufträgt. Das ursprünglich aus dem Mégane Sport stammende Triebwerk lässt die Limousine zwar in 7,2 Sekunden auf 100 Kilometer spurten und erreicht ein Spitzentempo von 235 km/h.

Doch für einen Sportwagen ist das Fahrwerk trotz Absenkung der Karosserie um 10 Millimeter nicht straff genug, die Lenkung zu indirekt und die Schaltwege zu lang. Als Reiselimousine für Papis mit sportlichen Ambitionen, die schnell und komfortabel unterwegs sein wollen, ist sie hingegen bestens geeignet. Zumal die serienmäßige Ausstattung unter anderem mit perforierter Lederpolsterung, elektrisch einstell- und beheizbaren Vordersitzen, Audioanlage mit 6-fach-CD-Wechsler, Xenon-Scheinwerfer oder 17-Zoll-Alufelgen kaum noch Wünsche offen lässt.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.