Autogramm Skoda Octavia RS: Der Über-GTI

Von

Skoda Octavia RS: Hier werden Grenzen überschritten Fotos
Skoda

Limousinen von Skoda sind bezahlbar, aber langweilig? Nicht der neue Octavia RS. Das Stufenheckmodell stammt von der gleichen Plattform wie der Golf GTI. In mancher Hinsicht ist er dem sportlichen Bruder sogar überlegen - doch ausgerechnet beim Preis gibt es eine Überraschung.

Der erste Eindruck: Ein GTI mit Kofferraum. Die Ingenieure werden zwar lauthals protestieren. Aber auf den ersten Blick ist der neue Skoda Octavia RS nichts anderes als die Stufenheck-Variante des kräftigen VW Golf - selbst die roten Zierstreifen und das Wabenmuster unter dem Kühlergrill haben die Tschechen bei der Konzernmutter abgeschaut. Doch je genauer man den RS unter die Lupe nimmt, desto größer erscheinen die Unterschiede zum Golf GTI.

Das sagt der Hersteller: Vernunft und Vergnügen - das soll der Octavia RS beides bieten, sagt Firmenchef Winfried Vahland: "Unser jüngstes Modell steht für PS-Power und gleichzeitig Verbrauchseffizienz. Nie zuvor war ein Octavia RS so schnell und dynamisch und gleichzeitig so geräumig, praktisch, sicher und komfortabel wie die dritte Generation unseres Kompaktsportlers." In dieser Kombination setze der neue RS neue Maßstäbe, ist Vahland überzeugt.

Das ist uns aufgefallen: Wrooam - schon beim Anlassen meldet sich der RS mit einem verheißungsvollen Grummeln, der Soundgenerator sorgt zumindest im Innenraum für eine sportliche Akustik. Außen hingegen bleibt das Geräusch auf einem erträglichen Niveau. Das nächste was man hört - sofern es der Fahrer darauf anlegt - ist das Quietschen der Reifen beim Kavalierstart, dann rauscht die Landschaft im schnellen Vorlauf an den Fenstern vorbei.

Ist ein Skoda sonst eher ein nüchternes Fortbewegungsmittel, rückt hier tatsächlich mal das Fahrerlebnis in den Vordergrund. Das liegt zum Beispiel an der sogenannten Progressivlenkung, die umso direkter reagiert, je stärker der Fahrer einlenkt. Hinzu kommt ein strammes Fahrwerk sowie ein Motor, der jederzeit zum Zwischenspurt bereit ist - so beweist der Skoda, dass eine Limousine nicht nur etwas für Spießer ist.

Und trotzdem: An den quirligen VW Golf GTI kommt er nicht nicht ganz heran. Wo man sich im Skoda auf unebener Fahrbahn und schnellen Geraden am etwas längeren Radstand freut, stören die drei zusätzlichen Zentimeter natürlich ein wenig in den Kurven. Aber seinen Schneid lässt sich der RS vom GTI deshalb nicht abkaufen - schließlich ist er bei Vollgas sogar einen Tick schneller als das Vorbild aus Wolfsburg.

Und praktischer ist er natürlich obendrein. Man sitzt hinten spürbar besser, das Fahrwerk taugt auch für einen Ausflug mit der Schwiegermutter, und selbst wenn man nicht den RS Combi bestellt, bietet der Octavia einfach deutlich mehr Stauraum.

Das muss man wissen: Der RS kommt nach den Sommerferien in den Handel und zwingt die Skoda-Kunden zum Umdenken. Sind die Tschechen sonst immer deutlich billiger als VW, liegt das Sportmodell mit seinem Grundpreis von 29.390 Euro nun ein paar hundert Euro über dem VW Golf GTI. Dafür ist der Octavia RS, das hebt Skoda hervor, auch eine Limousine. Ob der Hersteller damit Erfolg hat, muss sich allerdings zeigen.

Fest steht jedenfalls, dass es bisher keinen schnelleren Octavia als diesen RS gegeben hat: Das Spitzentempo liegt bei 248 km/h, mit dem 220 PS starken Turbo-Benziner, der eindrucksvolle 350 Nm entwickelt, schafft das 4,69 Meter lange Fahrzeug den Spurt von 0 auf 100 in 6,8 Sekunden.

Den Verbrauch hat Skoda gegenüber dem Vorgänger dabei um fast 20 Prozent gedrückt und kommt nun auf einen Normwert von 6,2 Liter. Doch wer den Wagen bestimmungsgemäß fährt, darf sich auch über zweistellige Werte nicht wundern.

Anders als beim Golf GTI pflegt Skoda beim Octavia RS keine Monokultur. Das gilt für die Motoren genauso wie für die Karosserievarianten. Deshalb gibt es das Sportmodell für Preise ab 29.890 Euro auch mit einem 184 PS starken und bis zu 232 km/h schnellen Diesel und für 650 Euro Aufschlag mit beiden Motorvarianten auch als Kombi.

Das werden wir nicht vergessen: Dass aus dem Mitteltunnel noch der Hebel für eine ganz gewöhnliche Handbremse ragt und Skoda anders als VW auf eine elektrische Lösung verzichtet hat. Das mag zwar ein bisschen altmodisch wirken. Aber so hat man mit dem Octavia auch im Winter seinen Spaß.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 97 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
_stordyr_ 16.07.2013
Zitat von sysopLimousinen von Skoda sind bezahlbar, aber langweilig? Nicht der neue Octavia RS. Das Stufenheckmodell stammt von der gleichen Plattform wie der Golf GTI. In mancher Hinsicht ist er dem sportlichen Bruder sogar überlegen - doch ausgerechnet beim Preis gibt es eine Überraschung. Skoda Octavia RS: Teurer Sport-Ableger des VW Golf GTI - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/skoda-octavia-rs-teurer-sport-ableger-des-vw-golf-gti-a-910789.html)
da bleib ich doch lieber bei meinem Octavia Kombi... Ab von nem Klimaschlauch hatte der auf 150k bisher nur den Standardkram (Bremsen, Reifen, Zahnriemen....) ... So muss das sein bei einem Auto.... next car: Skoda
2. Werbung
mtgl 16.07.2013
Die Werbung gehört in die buten Felder ringsherum um den Text.
3. Soundgenerator?
j.w.pepper 16.07.2013
Wie pubertär ist das denn? Ich glaube, ich werde nie Leute verstehen, die ihr Auto (vor allem im Innenraum) lauter machen wollen.
4. Der nächste Schrotthaufen aus dem Hause VW auf den Straßen.
si tacuisses 16.07.2013
Zitat von sysopLimousinen von Skoda sind bezahlbar, aber langweilig? Nicht der neue Octavia RS. Das Stufenheckmodell stammt von der gleichen Plattform wie der Golf GTI. In mancher Hinsicht ist er dem sportlichen Bruder sogar überlegen - doch ausgerechnet beim Preis gibt es eine Überraschung. Skoda Octavia RS: Teurer Sport-Ableger des VW Golf GTI - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/skoda-octavia-rs-teurer-sport-ableger-des-vw-golf-gti-a-910789.html)
Nein, danke.
5. mehr leistung weniger verbrauch ????
diepresselügt 16.07.2013
Zitat von sysopLimousinen von Skoda sind bezahlbar, aber langweilig? Nicht der neue Octavia RS. Das Stufenheckmodell stammt von der gleichen Plattform wie der Golf GTI. In mancher Hinsicht ist er dem sportlichen Bruder sogar überlegen - doch ausgerechnet beim Preis gibt es eine Überraschung. Skoda Octavia RS: Teurer Sport-Ableger des VW Golf GTI - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/skoda-octavia-rs-teurer-sport-ableger-des-vw-golf-gti-a-910789.html)
Kraft kommt von Kraftstoff................ 6 liter verbrauch bei 220 PS wer glaubt den diesen Unsinn !!! Bei normaler Fahrt liegt so ein auto bei 10 bis 12 Liter also hört auf Quatsch zuerzählen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Tests
RSS
alles zum Thema Fahrberichte
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 97 Kommentare
Facebook

Fahrzeugschein
Hersteller: Skoda
Typ: Octavia RS (2013)
Karosserie: Limousine
Motor: Vierzylinder-Turbo-Benzin-Direkteinspritzer
Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe
Antrieb: Front
Hubraum: 1.984 ccm
Leistung: 220 PS (162 kW)
Drehmoment: 350 Nm
Von 0 auf 100: 6,8 s
Höchstgeschw.: 247 km/h
Verbrauch (ECE): 6,2 Liter
CO2-Ausstoß: 142 g/km
Kofferraum: 590 Liter
umgebaut: 1.580 Liter
Gewicht: 1.425 kg
Maße: 4685/1814/1449
Preis: 29.390 EUR
Fotostrecke
Autogramm VW Golf GTI: Der Rittmeister


Aktuelles zu