Autogramm Skoda Rapid: Opulent patent

Von

Autogramm Skoda Rapid: Mehr Pepp als Pomp Fotos
SKODA

So einfach kann ein gutes Auto sein: Der neue Skoda Rapid verzichtet auf Schnick-Schnack, die Liebe zum Detail bezieht sich auf das Praktische. Sogar eine Lupe gibt es als serienmäßige Ausstattung.

Der erste Eindruck: Haaaaallllo, hört mich jemand? Wer den Kofferraum des neuen Skoda Rapid öffnet, möchte fast nach dem Echo rufen. Nach einem derart stattlichen Gepäckabteil (550 Liter) sucht man in dieser Klasse vergebens. Und obwohl mit 4,50 Metern nur zwei Handbreit länger als der VW Golf, bietet der Wagen innen fast so viel Platz wie ein Passat.

Das sagt der Hersteller: Für Skoda steht der Rapid in der Tradition des ersten Octavia, der die VW-Tochter in Deutschland zwischenzeitlich zur erfolgreichsten Importmarke gemacht hat. "Viel Auto fürs Geld" oder "erschwingliche Mobilität für Familien" sind die Schlagworte, die Firmenchef Winfried Vahland zur Premiere immer wieder in den Mund nimmt.

Den Preis aber will Skoda erst auf der Messe in Paris mitteilen. Aber soviel verraten sie dann doch schon jetzt: Los gehen soll es knapp unter 14.000 Euro. Damit wäre der Rapid kaum teurer als der VW Polo. Und vom ähnlich dimensionierten Jetta würden ihn dann rund 7.000 Euro trennen.

Das ist uns aufgefallen: Wie gut ein einfaches Auto und wie einfach ein gutes Auto sein kann. Ein geschicktes Raumkonzept, ein paar elektrische Helfer und ein schlichtes, aber sorgfältig verarbeitetes Ambiente - mehr braucht es eigentlich nicht. Völlig unauffällig bleiben dagegen Antrieb und Fahrwerk. "Er fährt halt" - viel mehr gibt es nicht zu sagen über den 105 PS-Benziner unseres Testwagens.

Waren die neuen Modelle von Skoda zuletzt immer feiner geworden, rudern die Tschechen jetzt mit Blick auf den Preis und die Konzernhierarchie zurück: Sechs Airbags und ESP gehören zwar immer zur Serienausstattung und die Karosserie wirkt mit dem neuen Design extrem präzise geformt - Lack und Leder haben dafür aber an Glanz verloren. Stattdessen sieht man plötzlich wieder ziemlich viele harte und graue Kunststoffe. Mehr Aldi als Audi eben.

Was aber geblieben ist, sind kleine, clevere Details. Zum Beispiel das Geheimfach unter dem Fahrersitz. Oder der Mülleimer in der Türverkleidung. Auch die Wendematte auf dem Kofferraumboden ist praktisch. Und auf der Innenseite des Tankdeckels verbirgt sich nun ein Eiskratzer samt einer Lupe, damit man Oktanvorgaben und Reifendruck besser lesen kann.

Das muss man wissen: Los geht's Ende Oktober. Dann startet der Rapid mit vier Benzin- und zwei Dieselmotoren vom Dreizylinder mit 1,2 Litern Hubraum und 75 PS bis zum 1,4 Liter großen TSI-Benziner mit 122 PS. Damit schafft der schnellste Rapid 206 km/h. Der sparsamste kommt dank Start-Stopp-Automatik und Leichtlaufreifen auf 3,9 Liter Verbrauch. Leider haben die Versionen mit den schwächeren Motoren dabei nur fünf Gänge.

Obwohl im VW-Konzern gerade alle vom Modularen Querbaukasten (MQB) reden - unter anderem wird er die nächste Golf-Generation tragen - steht der Rapid noch auf der gewohnten Architektur. Er nutzt deshalb durch die Bank alte Motoren und eine gestreckte Kleinwagenplattform, die auch schon den Roomster trägt und jetzt sogar noch an die spanische Schwester Seat weiter gereicht wird. Dort gibt es den Rapid mit identischer Technik und nur dezent modifiziertem Design zum Jahresende als neuen Toledo.

Das werden wir nicht vergessen: Wie wenig Auto es tatsächlich braucht, um bequem von A nach B zu kommen. Die Beschränkung auf das Wesentliche, viel Platz ohne Premium-Gedöns und eher Pepp als Pomp: Mehr als jeden echten VW macht das den Skoda Rapid zum eigentlichen Volkswagen.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Zeichen und Wunder
bunterepublik 19.07.2012
Zitat von sysopSo einfach kann ein gutes Auto sein: Der neue Skoda Rapid verzichtet auf Schnick-Schnack, die Liebe zum Detail bezieht sich auf das Praktische. Sogar eine Lupe gibt es als serienmäßige Ausstattung. Skoda Rapid Fahrbericht - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/0,1518,844963,00.html)
Es scheinen doch noch Wunder zu geschehen. Endlich einmal ein Auto, das auf den ganzen Quatsch verzichtet, den kein Mensch braucht und nur dazu da ist, einen fragwürdigen High-End-Eindruck zu vermitteln. Weiter so- jetzt noch ein Kombi, sparsame Motoren und es könnte mein Neuer werden.
2. Erschreckend...
artbond 19.07.2012
... das ist nach vielen, vielen Jahren mal wieder ein Auto aus dem VW-Konzern, welches ich (als Kombi) kaufen Würde..... aber vielleicht kommt da ja noch der haken hinterher? Grüße Art
3. Wie VW in den USA
Kudi 19.07.2012
Der USA-Mark macht es vor. Der amerikanische VW Passat mit einem Einstiegspreis von umgerechnet etwa €16,000 und einer gegenüber dem deutschen Modell etwas weniger üppigen Innenausstattung ist der "echte" Volkswagen. Wolfsburg scheint lernresistent zu seing.
4. Zu alt für neue, alte Autos
yast2000 19.07.2012
25 Jahre im T3-Bully, jetzt kann ich mich auch nicht mehr ändern... - Warum wird der eigentlich nicht mehr aufgelegt mit einem neuen, guten Motor?
5. simply clever
tomteg 19.07.2012
Im direkten Vergleich ist Skoda mit Abstand die Marke im VW-Konzern mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis - was auch der Rapid wieder dick unterstreicht. Als Unternehmen sind wir nun von Golf und Audi A3 auf Skoda Octavia umgestiegen und haben es nicht bereut. Die Kollegen freuen sich zudem über 170 anstatt 140 Diesel PS und wahlweise der Sportvariante RS - und das ganze unter dem Preis eines Einsteiger-A3 (!!). In unserer Flotte ist derzeit auch noch ein Phaeton vorhanden, der gegen die Verarbeitungsqualität im Octavia erschreckend alt aussieht. Leider ist der dicke Passat alles andere als Oberklasse-Luxus - beim Skoda sind noch keine Innenraumteile abgefallen... Schade das VW die Tschechen-Tochter so klein hält, und nur veraltete Motoren anbietet. Es fehlt ein 6 Zylinder Diesel mit einem vernünftigen Allrad und die Welt wäre in Ordnung. Aber wer kauft dann noch einen A6? Bin schon auf den Rapid RS gespannt. Autos die man sich leisten kann - Skoda!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Tests
RSS
alles zum Thema Skoda
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 59 Kommentare
Facebook

Fahrzeugschein
Hersteller: Skoda
Typ: Rapid
Karosserie: Limousine
Motor: Vierzylinder-Benzindirekteinspritzer
Getriebe: 6G-Schaltgetriebe
Antrieb: Front
Hubraum: 1.197 ccm
Leistung: 105 PS (77 kW)
Drehmoment: 175 Nm
Von 0 auf 100: 10,4 s
Höchstgeschw.: 195 km/h
Verbrauch (ECE): 5,4 Liter
CO2-Ausstoß: 125 g/km
Kraftstoff: Benzin
Kofferraum: 550 Liter
umgebaut: 1.490 Liter
Gewicht: 1.175 kg
Maße: 4483/1706/1461
Preis: 16.500 EUR


Aktuelles zu