Autogramm Smart Brabus Cabrio Brüllerchen!

Normalerweise baut Brabus brutal bullige E-, und S-Klassen. Und dann noch das genaue Gegenteil: Nämlich die getunte Variante des Autoknirpses Smart. Nie war der Kleine so stark wie in der aktuellen Brabus-Version.

Daimler

Der erste Eindruck: Ein zu groß geratenes Spielzeugauto.

Das sagt der Hersteller: Kleines Auto, großes Geschäft - Smart-Chefin Annette Winkler frohlockt über die Beschleunigung, die Smart gerade erfährt, und das gilt im doppelten Sinn. Seit die neuen Modelle auf dem Markt sind, zog das Geschäft an. Im ersten Halbjahr 2016 verkaufte Smart weltweit 18 Prozent mehr Autos als im Vorjahreszeitraum.

Mit dem Brabus-Modell rollt nun zudem die rasanteste Variante an den Start. Winkler fabuliert: "Smart und Brabus - das ist eine großartige Kombination von Stadtauto, Luxus und Fahrspaß." Auch Brabus-Chef Bodo Buschmann gefällt die Allianz. Zumal der Mercedes-Ableger AMG die Finger von dem Winzmobil lässt und die Smart-Liaison ganz generell die Partnerschaft zwischen dem Bottroper Tuner Brabus und dem schwäbischen Autobauer festigt.

Das ist uns aufgefallen: Bislang war der Spaß im Smart jenseits der Stadtgrenze meist vorbei. Die Straßenlage des Autozwergs ist einfach zu gemütlich, die Lenkung zu unbestimmt und der Elan eher mäßig. Auf der Landstraße löst das keinen Fahrspaß aus und auf der Autobahn fühlt man sich in einem Smart Fortwo ohnehin fehl am Platz.

Nach der Leistungsspritze aus Bottrop sieht die Sache schon anders aus. Zwar wird der Smart auch als Brabus nicht zur Asphaltfräse, denn dafür ist er einfach zu kurz und sein Schwerpunkt liegt zu hoch. Doch mit einem um 20 Prozent steiferem Fahrwerk und einer spürbar direkteren Lenkung fühlt sich das Auto in den Kurven jetzt nicht mehr ganz so teigig und lustlos an. Wenn 170 Nm Drehmoment an den etwas breiteren Hinterrädern in Aktion treten, braucht man beim Überholen nicht mehr ganz so viel Weitblick. Und mit einer Höchstgeschwindigkeit von 165 km/h kann man sich auch auf der Autobahn mal auf die linke Spur wagen.

Der Smart Brabus im Video

Daimler

Der Sound jedoch hinkt weiter hinterher. Auch der Einsatz eines Sportauspuffs kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass im Heck ein Dreizylindermotor mit 0,9 Liter Hubraum knattert, dem einfach das nötige Stimmvolumen fehlt. Andererseits hört man, wenn man im Cabrio mit geöffnetem Dach über Land fährt, ohnehin vor allem Windgeräusche, die den Motorsound gnädig überdecken.

Das muss man wissen: Mit ein bisschen Feinschliff am Turbolader und an der Luftzufuhr holt Brabus aus dem Dreizylinder-Direkteinspritzer eine Leistung von 109 PS heraus. Das sind gut fünf Prozent mehr als beim Vorgängermodell und 20 Prozent mehr als beim stärksten Serienmodell des Smart Fortwo. Zudem sind die 109 PS der aktuelle Leistungs-Rekordwert in der bisherigen Smart-Historie. "Kein Serienmodell war bislang stärker", schwärmen die Schwaben.

Im Verbund mit dem neuen Set-up fürs Fahrwerk, ein bisschen Zierrat im Innenraum und der sportlichen Schminke an der Karosserie verlangt Smart für die Brabus-Variante allerdings einen Aufschlag von etwa 3000 Euro, sodass der Basispreis für den Smart Brabus bei 19.710 Euro liegt. Für das Brabus Cabrio, das ebenfalls zum Verkaufsstart noch im Juli auf den Markt kommt, werden mindestens 22.970 Euro fällig.

Brabus tunt nicht nur Motor und Fahrwerk, sondern möbelt auch den Innenraum ein bisschen auf. Es gibt zum Beispiel handvernähte Sitzbezüge, viel Leder auf dem Armaturenbrett und veredelte Bedienteile. In der Summe sieht der Smart damit ganz schick aus - was man angesichts der Preise aber auch unbedingt erwarten darf.

Das werden wir nicht vergessen. Der kleine Wendekreis ist schon beim normalen Smart Fortwo eine Wucht. Aber in der Brabus-Variante wird das zu einem besonderen Erlebnis. Denn mit ein bisschen mehr Gas stellt man plötzlich fest, dass man im Smart unter lautem Quietschen auch ganz ohne Driftkünste vorzügliche Donuts auf den Asphalt rubbeln kann.

Mehr zum Thema
Newsletter
Autotests: Die wichtigsten Modelle im Check


insgesamt 44 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
taste-of-ink 18.08.2016
1.
Also für die angegebenen 23 EUR würde ich den zur Not auch noch fahren.
Bueckstueck 18.08.2016
2. Brabus zeigt wie man...
... aus einem vernünftigen Auto ein albernes frickelt. Einen Brabus ForTwo hats nach halbwegs vernünftigen Massstäben wirklich nicht gebraucht, aber da es genug Dödel zu geben scheint, die für sowas bezahlen...
tschoe 18.08.2016
3. Und?
Ein Autotest und kein Wort darüber, wie sich das Auto(chen) jetzt fährt. Motor getunt, Fahrwerk getunt und es wird über den Innenraum fabuliert. Lifestyle statt Kerndaten....
DieFreiheitdesbürgers 18.08.2016
4. Eurer Datenblatt ist schon originell
23 Euro als Preis und umgelegt weniger Kofferraum als normal.... das nehme ich für den Preis hin, da nehme ich gleich zwei. - - - - Vielen Dank für den Hinweis, wir haben den Fehler korrigiert. Redaktion Forum
c.PAF 18.08.2016
5.
Brabus zeigt, wie man aus einem albernen Auto ein noch Alberneres frickelt...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.