VW Polo GTI: Geiz im Grenzbereich

Von Tom Grünweg

Der neue VW Polo GTI knackt zwar nicht alle Rekorde in der Klasse der aufgemotzten Kleinwagen - doch das 180 PS starke Auto ist das wohl sparsamste Modell in diesem Segment, 5,9 Liter auf 100 Kilometer sind durchaus ein respektabler Wert. SPIEGEL ONLINE war mit dem Polo GTI unterwegs.

VW Polo GTI: Sparsame Sause Fotos

In diesen Wochen rollt der neue Polo GTI an den Start. Der jüngste Kraftzwerg geht mit 180 PS ins Rennen - vor zwölf Jahren trat der erste VW Polo GTI noch mit 120 PS in 3000 Exemplaren an. Inzwischen planen die Niedersachsen mit deutlich größeren Stückzahlen - eine fünfstellige Anzahl pro Jahr wird es wohl werden.

Projektleiter Akram Damisi setzte auch beim neuen Modell auf die althergebrachte GTI-Tradition. Deshalb trägt das Auto den für die sportlichen VW-Modelle klassischen Wabenkühlergrill, um den sich ein feiner roter Streifen zieht. "Außerdem gibt es neue Seitenschweller, andere Auspuffendrohre, einen Diffusor und natürlich den kleinen Heckspoiler", beschreibt Damisi die äußeren Merkmale. Bei der Sitzprobe spürt man, dass auch innen umgebaut wurde: Die Sitze sind nicht nur tiefer ausgeschnitten, sondern tragen auch das typische Karomuster. Das unten abgeflachte Lenkrad liegt prima in der Hand, und wo man hinschaut, sieht man rote Ziernähte auf schwarzem Grund. Dazu gibt's ein bisschen Klavierlack auf den Konsolen und eine komplett in Schwarz gehaltene Innenverkleidung.

Unter der Haube folgt VW dem Trend zum Downsizing. Hatte der erste Polo GTI von 1998 einen 1,6-Liter-Motor, reichen dem neuen GTI-Typ für die Leistung von 180 PS vergleichsweise magere 1,4 Liter Hubraum. Möglich machen das die Benzindirekteinspritzung sowie die Kombination von Kompressor und Turbolader, die zugleich mit einem Drehmoment von 250 Nm für satte Beschleunigung sorgt.

Aber das ist nur ein Vorteil des TSI-Motors. Wichtiger ist sein knauseriger Umgang mit dem Sprit. "Gegenüber dem Vorgänger haben wir einen Verbrauchsvorteil von 25 Prozent erzielt", sagt Damisi. 5,9 Liter braucht die Maschine des Polo GTI auf dem Prüfstand und damit zwei Liter weniger als der Vorgänger. Selbst wenn man ordentlich Gas gibt, bleibt der Verbrauch stets unter zehn Liter.

Ein sportliches Auto, das zugleich als sparsam durchgeht

Das wird all jene Kunden freuen, die ihren Hang zum schnellen Fahren mit vernünftigen Argumenten kaschieren wollen. Wer das nicht vorhat, erlebt den Polo GTI sowieso vor allem als Fahrmaschine, die auf der Landstraße in ihrem Element ist: Während man mit Fingerstreichen an den Schaltwippen die sieben Stufen des Doppelkupplungsgetriebes zügig wechselt und der Motor muntere Drehzahlsprünge macht, prescht der GTI vehement voran. In 6,9 Sekunden hat man unter idealen Verhältnissen Tempo 100 erreicht.

Die freie, kurvige Strecke ist die Paradedisziplin des Wagens. Mit 15 Millimetern weniger Bodenfreiheit als das herkömmliche Modell und strammeren Federn liegt der Polo satt und sicher auf der Straße und folgt dank einer direkten Lenkung und der elektronischen Differentialsperre willig der Ideallinie. Ohne Mühe lässt er sich auch um enge Radien zirkeln. Nur bei hohem Tempo und schlechten Straßen wird der Segen zum Fluch: Dann rüttelt der GTI rüde über Bodenwellen und durch Schlaglöcher.

Im Polo GTI lebt der Geist des ersten Golf GTI fort

Keine 1,2 Tonnen schwer, 180 PS stark und 229 km/h schnell - damit ist der kleine Kraftmeier viel näher am originalen GTI-Gedanken als der aktuelle Golf, der gegenüber dem Polo vergleichsweise brav, bieder und trotz der 210 PS fast behäbig wirkt. Nur beim Preis ist das anders: Zwar ist der Golf GTI mit Doppelkupplungsgetriebe rund 6000 Euro teurer als der Polo GTI. Doch kostet der wiederum mit 22.500 Euro fast doppelt so viel wie das Basismodell der Kleinwagen-Baureihe; und grob umgerechnet mehr als dreimal so viel wie der erste Golf GTI von 1975 (13.850 Mark).

Andererseits kann sich der potente Polo trotz des happigen Preises im Feld der Wettbewerber sehen lassen. Konkurrenten wie der Renault Clio Sport (201 PS) oder der Corsa OPC (192 PS) sind zwar stärker, verbrauchen aber auch mehr Sprit - und sind zum Teil deutlich teurer.

Gerüchten über einen nochmals leistungsstärkeren Polo R erteilte VW übrigens eine definitive Absage. Die Begründung ist ganz einfach: Da, wo so ein Wagen in seinen Leistungswerten und beim Preis landen müsste, habe VW schon ein Auto, heißt es bei den Verantwortlichen. "Das heißt auch GTI, aber eben Golf GTI."

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. TSI - nichts für mich
Launebär 18.05.2010
Der Wagen an sich wäre jetzt nichts für mich, aber wer ihn sich kaufen will - bitte. Was mir viel mehr Sorgen bereitet ist der Motor. Ein aufgeblasener 1,4l mit 180 PS. Das kann doch nicht lange gut gehen. Ich kann auch nicht nachvollziehen warum überall das Downsizing so hoch gelobt wird. Eine kritische Diskussion findet praktisch nicht statt. Man muss sich nur in den einschlägigen VW-Foren mal umsehen. Überall wird gejammert, dass mal wieder ein TSI-Motor den Geist aufgegeben hat. Bekanntermaßen ist VW auch nicht sonderlich kulant. Mittlerweile sind viele Autohersteller auf diesen Zug aufgesprungen und aus diesem Grund werde ich mir wohl fürs erste keinen Neuwagen mehr kaufen. Dann lieber einen Gebrauchten, bei dem man sich nicht ständig Sorgen um den Turbolader machen muss.
2. Wieder so eine Verbrauchslüge !
tomtom68 18.05.2010
Das hört sich ja mal wieder super an. Und vor allem vom VW-Konzern. Einen Verbrauch von 5,9 l/100km würde ich wahrscheinlich nicht erreichen. Bei meinem Fahrprofil würde da eher eine 10 l/100km stehen. Ich bezweifle diesen Verbrauch sehr stark an. Vor allem wird in dem Forum Motor-Talk gerade über den Verbrauch des 1,4l Golf Motor bei höheren Geschwindigkeiten diskutiert. Und was kann man dort lesen. Weit höhere Verbräuche als die von VW angegebenen. Enttäuschend ist für viele der Unterschied zwischen der Praxis und der Theorie. liebe Käufer des zukünftigen VW Polo GTI - stellt euch bereits auf einen Mehrverbrauch in der Praxis von 2-3 Liter ein.
3. Downsizing nicht in jedem Fall
SmallSmurf 18.05.2010
Bin schon mal den 1.4T im VW Tiguan gefahren. Der Motor leistet glaube ich ca. 160 PS und ist meiner Meinung nach total überfordert mit dem Gewicht des Fahrzeugs. Zum einen kommt der Wagen nur bei hohen Drehzahlen in Gang und zum anderen fährt es sich sehr unangenehm, wenn man bei Sprints einen Gangwechsel durchführt.
4. tja... selbst schuld
Blitztrumpf 18.05.2010
Zitat von tomtom68Das hört sich ja mal wieder super an. Und vor allem vom VW-Konzern. Einen Verbrauch von 5,9 l/100km würde ich wahrscheinlich nicht erreichen. Bei meinem Fahrprofil würde da eher eine 10 l/100km stehen. Ich bezweifle diesen Verbrauch sehr stark an. Vor allem wird in dem Forum Motor-Talk gerade über den Verbrauch des 1,4l Golf Motor bei höheren Geschwindigkeiten diskutiert. Und was kann man dort lesen. Weit höhere Verbräuche als die von VW angegebenen. Enttäuschend ist für viele der Unterschied zwischen der Praxis und der Theorie. liebe Käufer des zukünftigen VW Polo GTI - stellt euch bereits auf einen Mehrverbrauch in der Praxis von 2-3 Liter ein.
Ich kann Ihrem Beitrag beim besten Willen nicht entnehmen, worüber Sie sich aufregen. Höchstens noch vielleicht darüber dass Sie selbst es nicht schaffen sparsam zu fahren. Meiner Erfahrung nach ist bei den meisten Autos durchaus möglich zumindest halbwegs in die Nähe der vom Hersteller Angegebenen Durchschnittsverbräuche zu kommen. Wenn man aber wie schätzungsweise 2/3 aller Autofahrer nicht KANN(unfähig oft/schnell zu schalten) oder WILL (kein Vorrausschauendes Fahren, unnötiges Rasen) dann kann der Hersteller auch nichts dafür.
5. Ich will aber gar keinen Titel angeben! Wirklich nicht!
DanielaMund 18.05.2010
Zitat von tomtom68Das hört sich ja mal wieder super an. Und vor allem vom VW-Konzern. Einen Verbrauch von 5,9 l/100km würde ich wahrscheinlich nicht erreichen. Bei meinem Fahrprofil würde da eher eine 10 l/100km stehen. Ich bezweifle diesen Verbrauch sehr stark an. Vor allem wird in dem Forum Motor-Talk gerade über den Verbrauch des 1,4l Golf Motor bei höheren Geschwindigkeiten diskutiert. Und was kann man dort lesen. Weit höhere Verbräuche als die von VW angegebenen. Enttäuschend ist für viele der Unterschied zwischen der Praxis und der Theorie. liebe Käufer des zukünftigen VW Polo GTI - stellt euch bereits auf einen Mehrverbrauch in der Praxis von 2-3 Liter ein.
Das habe ich bei meinem Golf V GTI auch gedacht - aber ich habe einen Verbrauch von ca. 8.5 l/100 km/h. Bei von Werk angegebenen 8 l dann doch nicht so schlecht... Wenn man natürlich immer mit 180 über die Autobahn pest ist der Verbrauch höher - aber die Werksangabe ist nun mal der vorgeschriebene EU-Drittelmix.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Tests
RSS
alles zum Thema Fahrberichte
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 16 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Volkswagen-Historie: Vom KdF-Wagen zum Weltkonzern

Fahrzeugschein
Hersteller: VW
Typ: Polo GTI (2010)
Karosserie: Kleinwagen
Motor: Vierzylinder-Turbo-Benzin-Direkteinspritzer
Getriebe: Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe
Antrieb: Front
Hubraum: 1.390 ccm
Leistung: 180 PS (132 kW)
Drehmoment: 250 Nm
Von 0 auf 100: 6,9 s
Höchstgeschw.: 229 km/h
Verbrauch (ECE): 5,9 Liter
CO2-Ausstoß: 139 g/km
Kofferraum: 185 Liter
Preis: 22.500 EUR

Schnellcheck

VW Polo GTI

Einsteigen: ...weil man im Polo GTI zum König der Kreisstraße wird und an der Tankstelle dafür nicht bluten muss.

Aussteigen: ...weil das Fahrwerk auf langen Strecken unbequem wird.

Umsteigen: ...aus Opel Corsa OPC, den künftigen Schwestermodellen Seat Ibiza Cupra und Skoda Fabia RS, oder VW Golf GTI.

Aktuelles zu

Mit dem Autokonfigurator von carmondo können Sie aus mehr als 400 Modellen wählen und das Fahrzeug nach Ihren Wünschen ausstatten.

Hier gelangen Sie zum Konfigurator


Aktuelles zu