Erfindung des Automobils: Konkurrenz für Benz

Von Markus Bruhn

Es soll eine große PR-Party werden: Wenn sich 2011 Carl Benz' Jungfernfahrt mit dem Motorwagen zum 125. Mal jährt, wird sich der Daimler-Konzern als "Erfinder des Automobils" in Pose werfen. Dabei war der Badener nur einer von vielen Pkw-Pionieren - und nicht mal der erste.

Erfinder des Automobils: Von Newton bis Maybach Fotos
DPA

Am Anfang war das Rad. Erfunden wurde es vor circa 5000 Jahren im Orient, so ganz genau weiß man das nicht. Erst das Rad machte Karren und Wagen möglich. Und aus letzterem wiederum entwickelte sich vor gut 125 Jahren ein Gefährt, das später Automobil genannt werden sollte.

Carl Benz, der 1885 ein dreirädriges Gefährt baute und einen Verbrennungsmotor als Antriebsquelle darauf montierte, nannte seine Konstruktion Motorwagen. Am 29. Januar 1886 meldete er seine Erfindung zum Patent an, am 2. November des gleichen Jahres wurde ihm dieses unter der Reichspatentnummer 37435 erteilt.

Im nächsten Jahr wird deshalb groß gefeiert - 125 Jahre Automobil. Vorneweg im Jubiläumskonvoi fährt die Daimler AG. Das Unternehmen kann seine Abstammung direkt auf die beiden Erfinder Carl Benz und Gottlieb Daimler zurückführen, die wiederum ihre beiden Firmen, die Daimler-Motoren-Gesellschaft und die Benz & Cie, im Jahr 1926 zum Unternehmen Mercedes-Benz zusammenschlossen.

Kein guter Marketingmann lässt sich so eine Gelegenheit entgehen, und so bereiten die Schwaben ein umfängliches Programm vor, um ihren Stammvätern zu huldigen. Sinn und Zweck dieser Mercedes-Festspiele ist vor allem, der Öffentlichkeit eine Message einzuhämmern: Autos bauen viele. Aber die Erfinder des Automobils, das sind wir.

Ja, aber.

Die Erfindung des Motorwagens war zweifellos ein Geniestreich, doch an der Erfindung des Autos hatten viele Männer Anteil. Der Franzose Etienne Lenoir etwa fuhr schon 1863 mit dem Hippomobile, einem Vehikel mit Gasmotorantrieb, von Paris nach Joinville-le-Pont.

Und der in Mecklenburg geborene und in Wien lebende Erfinder und Konstrukteur Siegfried Marcus baute in den Jahren 1888 und 1889 - ähnlich wie Benz und Daimler - einen Wagen mit Viertakt-Benziner. In Kopenhagen wiederum trat Albert F. Hammel 1888 mit einem Zweizylindermotorwagen an die Öffentlichkeit.

Das Automobil hat also viele Väter. Acht von ihnen stellt SPIEGEL ONLINE vor.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ja aber..
nanokain 16.09.2010
Wieso macht mans nicht nach US lesart und besteht auf dem erfindungsmonopol? Die gebrüder wright sollen ja das flugzeug als erste und einzige erfunden und geflogen haben. Ist doch eigentlich ganz einfach.
2. ja, ja, die Amis
Michael KaiRo 19.09.2010
Zitat von nanokainWieso macht mans nicht nach US lesart und besteht auf dem erfindungsmonopol? Die gebrüder wright sollen ja das flugzeug als erste und einzige erfunden und geflogen haben. Ist doch eigentlich ganz einfach.
Und die meisten Amis sind nach wie vor davon überzeugt, dass sie die Pizzas erfunden haben. Oder wie wars mit der Glühlampe, dem Telefon? Erfindungsmonopol haben stets die USA :-)
3. Warum
aotearoa! 19.09.2010
wollen die Deutschen sich eigentlich gar nichts ans Revers heften? Hängt doch noch einen Artikel über Konrad Zuse dran und stellt darin klar, dass er auch nur einer von vielen Computerpionieren war. Und wer war nochmal mit dem Telefon erfolgreich - Bell oder so, nicht wahr?
4. ...
JupiterIII 19.09.2010
Zitat von aotearoa!wollen die Deutschen sich eigentlich gar nichts ans Revers heften?
Das ist falsch. Es darf nicht "die Deutschen" heißen, denn das betrifft nur einen Teil der Deutschen. In der Hauptsache den Teil mit kaputten Selbstbewußtsein, der permanent sich selbst und das eigene Land verleugnet.
5. jo mei ....
SkwMueller 19.09.2010
das ist bei allen Erfindungen so - die Zeit ist reif für etwas. Und einer bekommt dann halt den Ruhm, weil er erfolgreich eine neue Ära eingeleitet hat. Was z. B. Étienne Lenoir geschaffen hat, blieb halt eine Episode, nix weiter. Benz' Entwicklung war hingegen ein "echter" Anfang. Wobei ich Maybach & Daimlers Wagen schon eher als "Auto" ansehen würde. Ist aber nur meine laienhafte Meinung.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fahrkultur
RSS
alles zum Thema Autoindustrie
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 34 Kommentare

Aktuelles zu