Fernverkehr Wo Autos uralt werden dürfen

In Deutschland machen TÜV oder Umweltplakette alten Autos mit hoher Kilometerzahl früher oder später den Garaus. In den USA hingegen dürfen Karossen mit biblischem Alter und enormen Tachostand weiterrollen, bis sie auseinanderfallen.

Von Coralie Simon-Vermot


Archie ist sein langes Leben ins Blech geschrieben. Keine Beule, keine Schramme wurde mit schönheitserhaltenden Maßnahmen weggeliftet - was dem 1972er Chevrolet Impala einen besonderen Charme verleiht . Seine rund 340.000 Meilen (547.000 Kilometer) sieht man ihm an. Trotzdem ist der Altgediente weiterhin regelmäßig im Einsatz. Und er ist nicht der Einzige.

Oldmobile Custom Cruiser von Dennys Duplessis: Methusalem aus Michigan

Oldmobile Custom Cruiser von Dennys Duplessis: Methusalem aus Michigan

In den USA können Autos dank laxer Bestimmungen praktisch unbeschränkt weiterfahren. Vieles was in Amerika auf der Strasse unterwegs ist, würde in Mitteleuropa sofort aus dem Verkehr gezogen. Lange Distanzen sorgen zusätzlich dafür, dass die Wagen schneller einen hohen Kilometerstand erreichen - wie etwa Denny Duplessis Oldsmobile Custom Cruiser, der über eine halbe Million Meilen hinter sich hat.

Ungeschlagen ist Irv Gordon: Sein 1966er Volvo P-1800 ist das erste und bislang einzige Fahrzeug in den USA, das die Zwei-Millionen-Meilen-Marke übersprang - und dies mit seinem ersten und einzigen Besitzer. Den Stand erreichte das Auto exakt am 75. Geburtstag von Volvo im Jahr 2002. Auf der Webseite des Volvo High Mileage Clubs liegt Gordon an erster Stelle.

Sentimentaler Wert

Archie wurde 1988 von seinem Besitzer Dave Poore für 650 Dollar mit einem Tachostand rund 70.000 Meilen gekauft. Der Impala war damals für ihn nur irgendein unbedeutender Wagen. "Für mich war dieses Auto ersetzbar, und ich wollte einen neuen kaufen, sobald er den Geist aufgibt," erzählt er. Inzwischen hat Archie einen anderen Stellenwert für den Amerikaner. "Auf einer Autoshow bot mir jemand einmal 10.000 Dollar. Das Angebot habe ich aus sentimentalen Gründen abgelehnt."

Seinem Chevy hat Poore sogar eine Web-Seite gewidmet - www.stillruns.com. Diese muss sich Archie zwar mit Edith und Meathead, zwei Chevy Impala des gleichen Jahrgangs und Gloria, einem für 200 Dollar erworbenen 1976er Chevy Malibu, teilen, doch Archie steht im Zentrum.

Auf der Seite ist die Schrottlaube aus allen Blickwinkeln zu bewundern. Schön ist sie nicht: Zwei Löcher sind in den Kofferraumdeckel gebohrt - der wollte nicht mehr schliessen. Das Vinyldach sieht von oben aus wie die Satellitenaufnahme einer afghanischen Berglandschaft. Poore will sich dennoch nicht von seinem Impala trennen, denn der läuft und läuft: "Die teuerste Reparatur, die ich an diesem Auto bezahlt habe, belief sich auf 700 Dollar."

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.