Fernverkehr Wo das Schweinetaxi 5000 Dong kostet

Vietnam hat eine Viertelmillion Straßenkilometer. Die Wege in den Bergen wären meist unpassierbar - wenn es nicht die Motorradtaxis gäbe. An der Grenze zu China lieben die Fahrer ihre uralten Minsk-Maschinen russischer Provenienz und transportieren alles, was Beine hat.


Tranh lungert vor der riesigen Markthalle von Sapa herum. Um Fahrgäste anzulocken, lässt er seine rote Minsk, Baujahr 1976, im Leerlauf husten. Der schrabbelige Zweitakter röchelt kurz auf und stößt eine bläuliche Abgaswolke aus.

Minsk mit Passagieren: Unverwüstlicher Sowjet-Zweitakter
Jochen Vorfelder

Minsk mit Passagieren: Unverwüstlicher Sowjet-Zweitakter

Tranh ist 22 Jahre jung, doch das Motorrad hat schon sein verstorbener Onkel gefahren; damals, als nur Parteikader sich ein Motorrad leisten konnten, und lange bevor die modernen Honda- und Yamaha-Viertakter den Markt überschwemmten. Die 250er Minsk, von Draht und Klebeband zusammengehalten, gehört zur Familie wie eine alte Tante.

Tranh ist einer der knapp hundert Motorradtaxifahrer von Sapa. Das verschlafene, von den Franzosen als Sommerfrische gegründete Städtchen ist der Marktflecken für die umliegenden Dörfer der Hmong-, Dzao- und Tay-Tribes.

Hier im Hochland und bei diesem rustikalen Publikum sind die klimatisierten Taxilimousinen, die sich in Hanoi und Saigon als kommodes Transportmittel längst durchgesetzt haben, vollkommen unnütz. Regenzeit, Schlamm, Erdrutsche und teilweise dubiose Fracht; in Sapa schwören die Taxler auf zwei Räder und die unverwüstliche Minsk.

Alle Fahrer sind Teil der lokalen Transportkooperative - ein Überbleibsel aus kommunistischen Tagen und heute die feine Umschreibung für das Preiskartell. Für die Fahrten in die nahe gelegenen Dörfer gibt es daher feste Tarife - Ban Ho, ein winziger Weiler an den Flanken der Hoang-Lien-Berge, etwa ist nur nach der abenteuerlichen Querung des Moung-Hoa-Flusses zu erreichen.

Tranh berechnet dafür 5000 Dong - knapp 25 Cent. Eine Bäuerin mit fünf Packtaschen, eine Kleinfamilie mit zwei Säuglingen: Wen oder was er als Sozius transportiert - der Phantasie und den Packkünsten sind dabei keine Grenzen gesetzt. Heute quiekt es nervös auf dem Rücksitz: Ein Bauer hat ihm seinen Einkauf, zwei lebende Schweine, anvertraut - kein Problem für Tranh und seine Minsk.



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.