Felgen-Sprühfolie: Bunt fürs Rund

Von

Sprühfolie für die Felge: Bunter Schutz für das Auto Fotos
FOLIATEC Böhm GmbH & Co Vertriebs KG

Nein, das ist kein später Aprilscherz: Wer seine Felgen umlackieren will, dem hilft der Fahrzeugveredler Foliatec jetzt mit einer Farbfolie aus der Sprühdose. Zisch - schon hat man bunte Räder. Und zapp: Schon ist der Lack wieder ab.

Es wird Frühjahr, und auch die Autofahrer treiben's bunt - das zumindest ist die stille Hoffnung des Fahrzeugveredlers Foliatec. Denn neben Rallyestreifen und Tönungsfolien hat das Unternehmen jetzt eine besonders pfiffige Art der Auto-Kosmetik ins Programm genommen: Die wahrscheinlich erste Sprühfolie der Welt.

Ganz ähnlich wie mit einem Klebe-Tattoo für den Bizeps kann man sein Auto mit der Spezialfarbe aus der Spraydose im Handumdrehen neu dekorieren. Gedacht ist die Sprühfolie, die im Paket von zwei Flaschen à 400 Milliliter für 49,95 Euro vertreiben wird, vor allem für Felgen, Spiegelkappen oder Anbauteile wie Stoßstangen und Spoiler. Musste man diese Teile bislang teuer und aufwendig lackieren lassen, hat man sie jetzt, das zumindest behauptet der Hersteller, an einem Samstagvormittag neu eingefärbt.

Obendrein tut man dem Auto damit noch etwas Gutes. Weil die Sprühfolie leicht gummiert und dicker als Lack ist, werden die Bauteile zusätzlich vor Kratzern und Steinschlägen geschützt. Selbst die Waschstraße oder ein Felgenreiniger können der zweiten Haut nichts anhaben.

Ratsch und weg

Die Anwendung ist denkbar einfach, verspricht zumindest Foliatec: Wer zum Beispiel seine Felgen lackieren will, muss nur die Räder demontieren, den Reifen abkleben, die Felge putzen, zur Sprühdose greifen und ein wenig warten, bis die Folie fest ist - schon wird aus einem langweiligen Stahlrad ein knallig bunter Blickfang, der jede Alufelge alt aussehen lässt.

Wer es dabei zu bunt treibt, der versaut sich sein Auto mit der Sprühfolie übrigens nicht dauerhaft. Und das ist das wirklich clevere an der Idee: Die Folie an der Felge lässt sich mit einem Ratsch wieder abziehen.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Müsste da nicht Anzeige drüber stehen?
soldev 12.04.2012
Zitat von sysopNein, das ist kein später Aprilscherz: Wer seine Felgen umlackieren will, dem hilft der Fahrzeugveredler Foliatec jetzt mit einer Farbfolie aus der Sprühdose. Zisch - schon hat man bunte Räder. Und zapp: schon ist der Lack wieder ab. Felgen-Sprühfolie: Bunt fürs Rund - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Auto (http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/0,1518,826972,00.html)
Nette Werbung -sollte man auch kennzeichnen, andere Farben gibts übrigens von anderen Anbietern - nennt sich dann z.B. Plasti Dip
2. Bunte Felgen
CMH 12.04.2012
Zitat von sysopWer seine Felgen umlackieren will, dem hilft der Fahrzeugveredler Foliatec jetzt mit einer Farbfolie aus der Sprühdose.
Nette Sache für diejenigen, die Design-Unfälle wie z.B. Toyota Prius oder Nissan Juke noch weiter verschandeln möchten.
3. Optische Verschmutzung
someone.else 12.04.2012
Jedes Dorf hat seine Gestaltungssatzung, die vorschreibt, was an Häusern geht oder nicht geht. Vielleicht sollte es sowas auch im Straßenverkehr geben, um optische Umweltverschmutzung dieser Art zu vermeiden.
4. Bitte PR-Artikel wenigstens umschreiben
rolie 12.04.2012
Wenn man schon PR-Artikel verwendet, kann man sie doch wenigstens so weit umschreiben, dass sie nicht nur die Originalformulierungen der Werbeagentur des Farbenherstellers wiedergeben. Sogar der Preis und der Flascheninhalt steht noch drin, ganz zu schweigen von den typischen Werbeformulierungen wie. "Ratsch und weg", "Fahrzeugveredler", "besonders pfiffige Art der Fahrzeugveredlung". Und ob dieser Satz die Meinung der Redaktion wiedergibt, wage ich zumindest anzuzweifeln: "schon wird aus einem langweiligen Stahlrad ein knallig bunter Blickfang, der jede Alufelge alt aussehen lässt." Dass der "Spiegel" damit seinen Ruf als seriöses Medium auf's Spiel setzt, sollte dabei jedem in der Redaktion klar sein.
5.
FrankDr 12.04.2012
Zitat von sysopNein, das ist kein später Aprilscherz: Wer seine Felgen umlackieren will, dem hilft der Fahrzeugveredler Foliatec jetzt mit einer Farbfolie aus der Sprühdose. Zisch - schon hat man bunte Räder. Und zapp: schon ist der Lack wieder ab. Felgen-Sprühfolie: Bunt fürs Rund - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Auto (http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/0,1518,826972,00.html)
Ich bin ganz froh um den Artikel. Wusste nicht, dass es sowas gibt. Und um eine alte Felge wieder silbern oder schwarz zu lackieren sicher besser, als die richtigen Felgen-Dosenlacke, die eben nicht wieder zu entfernen sind, wenn sie nichts taugen
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fahrkultur
RSS
alles zum Thema Fahrzeugtuning
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 21 Kommentare
Fotostrecke
Genfer Autosalon: Die pfiffigen Erfindungen
Fotostrecke
Tuning in Tokio: Nippon Express

Facebook


Aktuelles zu