Leben im Wohnwagen Aussichten eines Clowns

In ihren Wohnwagen hängen Kuckucksuhren mit Pferdefiguren, von der Decke baumelt der Hausrat und im Vorzelt liegt ein Steinboden: Ein Globetrotter, ein Clown und ein Dauercamper erzählen von ihrem Zuhause auf vier Rädern.

Guido Berkholz

Von Jürgen Pander


Der Weltenbummler

Gunther Holtorf in seiner umgebauten Mercedes G-Klasse
Daimler

Gunther Holtorf in seiner umgebauten Mercedes G-Klasse

Gunther Holtorf darf sich ganz offiziell als einer der größten Globetrotter bezeichnen. Der Ex-Lufthansa- und Hapag-Lloyd-Manager bereiste mit einem zum Camping-Geländewagen umgebauten Mercedes G-Modell zwischen 1989 und 2014 insgesamt 215 Länder. 899.552 Kilometer legte er dabei zurück. Damit schaffte er es sogar ins Guinnessbuch der Rekorde. "Das Unterwegssein, die Unabhängigkeit, die Spontaneität - das gab mir ein Gefühl absoluter Freiheit", sagt Holtorf. Den Allradler mit Dieselmotor baute er eigenhändig um: Die Rückbank wurde ausgebaut und eine dicke Sperrholzplatte auf halber Höhe ins Auto eingepasst. Auf der lagen die Matratzen, und auf denen wiederum schliefen Holtorf und seine Frau. Darunter gab es reichlich Stauraum für Lebensmittel und die Küchenkiste mit dem Gaskocher, den Töpfen, Pfannen und Tellern.

"Unterm Dach hatte ich ein Rankgitter eingebaut als eine Art Multifunktionsablage", sagt Holtorf. Auf dem Dachgepäckträger waren Ersatzreifen, Werkzeug und Verschleißteile verstaut. "Wir hatten wirklich alles dabei, vom Bohnenkraut über Stricknadeln bis hin zu mehr als 400 Ersatzteilen." Der Wagen wog rund 3,3 Tonnen, war also praktisch permanent um etwa eine halbe Tonne überladen. "Aber wir sind nie liegen geblieben", sagt Holtdorf.

Der Clown im Caravan

Gensi in seinem Caravan aus den Zwanzigerjahren
Guido Berkholz

Gensi in seinem Caravan aus den Zwanzigerjahren

Fulgenci Mestres Bertran - genannt Gensi - arbeitet als Clown im Circus Roncalli. Sein Zuhause ist standesgemäß verrückt: Der Spanier lebt in einem sieben Meter langen und zweieinhalb Meter breiten Wohnwagen aus Holz. Das Modell stammt aus den Zwanzigerjahren und ist noch gut in Schuss. "Drinnen herrscht eine sehr romantische Atmosphäre", sagt Gensi.

Seit acht Jahren ist er bei Roncalli und genauso lang lebt er in seinem Wagen. Die Zeit zwischen den Tourneen verbringt er in einem Apartment in Barcelona, doch das Leben auf Rädern gefällt ihm besser: "Die Umgebung wechselt ständig, aber die Wohnung bleibt immer dieselbe, und der Weg zur Arbeit ist kurz."

Sein Oldtimer-Wohnwagen hat ein Wohn- und Schlafzimmer, für Gäste gibt es ein kleines Sofa. An der Wand hängt eine Kuckucksuhr, die ihren Namen eigentlich nicht verdient: Denn zu jeder vollen Stunde springt statt eines Kuckucks ein wieherndes Pferd aus dem Kasten. "Ich habe es Pierre getauft", sagt der Clown.

Auch eine kleine Küche gibt es, in der Gensi gerne kocht wenn er die Zeit dazu hat. Meist lädt er dann ein paar Freunde zu einem einfachen Gericht ein. Wenn die Gäste eintreffen, müssen sie zuerst auf einen Stuhl steigen und einen Gruß oder ein kleines Gedicht aus Papier schreiben oder etwas malen. "Die Blätter bewahre ich als Erinnerung an tolle Abende auf", sagt Gensi.

Eines fehlt allerdings an seinem Wagen: das Bad. "Wenn ich eine Toilette oder Dusche brauche, muss ich quer übers Zirkusgelände."

Der Dauercamper

Michael Schlesinger vor seinem Wohnwagen-Anwesen
Simone Pander-Neuss

Michael Schlesinger vor seinem Wohnwagen-Anwesen

Der Wohnwagen von Michael Schlesinger ist Teil eines großen Ganzen. Schlesinger ist zwar nicht so mobil wie Weltenbummler Gunther Holtorf, und sein Wagen ist auch weniger ausgefallen als jener von Clown Gensi; aber dafür gehört zu seinem acht Meter langen Caravan ein Anwesen aus Vorzelt mit Steinboden, Terrasse und 300 Quadratmetern Grundstück. Seit acht Jahren ist der Werkzeugmacher aus Hamburg Dauergast auf dem Campingplatz Elfenschlucht an der Ostsee zwischen Grömitz und Neustadt.

"Wäre mir dieser Wohnwagen nicht angeboten worden, hätte ich wohl ein Ferienhäuschen irgendwo am Wasser gekauft", sagt Schlesinger. "Aber diese Lösung ist natürlich günstiger." 15.000 Euro investierte er damals in den Caravan, 1600 Euro Pacht für den Platz zahlt er pro Jahr. Und mit Camping im eigentlichen Sinn hat sein Dauercamper-Dasein auch nicht mehr viel zu tun. Der Wohnwagen hat Trink- und Abwasseranschluss, eine Stromversorgung sowieso, Küche und Bad sind komplett eingerichtet, und über allem wölbt sich eine zusätzliche Dachkonstruktion.

Schlesinger genießt diesen Luxus mit einem Schuss Camper-Atmosphäre: "In Hamburg leben wir in einer Wohnung, hierher kommen wir immer, wenn wir Zeit haben und das Wetter passt."

Mitarbeit: Simone Pander-Neuss, Christian Frahm



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
and_over 02.09.2015
1. ich bin auch
zwangsweiser Dauercamper. Weil es in Hamburg keine bezahlbaren Pendlerzimmer gibt und am Wohnort keine Arbeit. Toll. 5m x 2,2m Wohnraum und zu Hause bleibt alles liegen...
fatherted98 02.09.2015
2. Wenn das...
...mit der Nasszelle und der Toilette nicht so schwierig wäre, würde ich mir das sogar als Alternative gefallen lassen.
tescheweh 02.09.2015
3. Ginge das denn??
@fatherted98: Ich habe mir auch schon überlegt, ein größeres Wohnmobil als permanentes zu-Hause zuzulegen. Also kein Dauercamper auf dem Campingplatz. Nach etwas Recherche zögere ich nun doch etwas. Ist das rechtlich möglich? Technsich sicher
730andmore 02.09.2015
4. Camperleben
einen grossen Vorteil haben Camper. Wenn der Nachbar nicht gefällt, ist man am nächsten Tag weg:-) 1 Jahr haben meine Frau und ich im Wohnwagen (Auto und Wohnwagen) in den USA gelebt. Ein wundervolles Erlebnis mit allen Schatten- und Freudeseiten… 730andmore.blogspot googeln:-)
karend 02.09.2015
5. .
Zitat von fatherted98...mit der Nasszelle und der Toilette nicht so schwierig wäre, würde ich mir das sogar als Alternative gefallen lassen.
Merkwürdigerweise (ich habe es gern warm, eine Badewanne ist nahezu ein "Muss") geht es mir inzwischen auch so. Ein Riesenhaus bräuchte ich nicht. Meine Bücher müsste ich natürlich irgendwie unterbekommen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.