Schräge Schilder Achtung, bissige Türen

Da sehen sogar die Finger Sternchen: S-Bahntüren in Brasilien klemmen gern, die vermeintlich größte Gemeinde von Facebook-Hassern wohnt in Südafrika, und was gekochte Wanzen in Madeiras Honig verloren haben, sehen Sie in der aktuellen Galerie schräger Schilder.

Martin Wolf

Wer viel mit U- und S-Bahn unterwegs ist, kennt die Unsitte: Während die automatischen Türen sich langsam schließen, steckt mancher Last-Minute-Fahrgast etwas dazwischen, damit sie sich wieder öffnen und er noch zusteigen kann. Das kann ein Schirm sein, eine Tasche oder - das Naheliegendste - seine Hand, wohl in dem Impuls, die Tür festzuhalten. Bei Fahrstühlen ist der Schließmechanismus der Türen nämlich so eingestellt, dass die Flügel unverzüglich auseinandergehen, sobald sie auf einen Widerstand stoßen. Auch Bustüren lassen sich häufig mit etwas Krafteinsatz wieder auseinanderdrücken.

Bei den U-Bahntüren im brasilianischen Porto Alegre jedoch klemmen sich die meisten ihre Finger offenbar an der Seite, also zwischen Tür und Rahmen, wenn man den Aufkleber der örtlichen Verkehrsbetriebe richtig liest.

Weitere skurrile Schilder der Galerie verraten unter anderen, was aus Madeira alles in den Honig kommt, wo Müllgenießer sich in Hamburg-Barmbek nicht erwischen lassen sollten und warum Sie in Riedenburg höflich ablehnen sollten, wenn ein Hobbyangler Sie zum Fischessen einlädt.

Haben Sie auch ein Foto von einem schrägen Schild auf der Festplatte? Dann schicken Sie uns Ihr Foto in höchstmöglicher Auflösung (mindestens 300 dpi oder 850 Pixel breit) an die E-Mail-Adresse schraegeschilder@spiegel.de. Mit der Einsendung bestätigen Sie, dass Sie die Rechte an dem fraglichen Bild besitzen, und stimmen einer Veröffentlichung bei SPIEGEL ONLINE zu. Sie können Ihr Foto alternativ auch auf unserer Facebook-Seite posten.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.