Neue Sparmotoren Nissan drückt den Spritverbrauch

Vor fünf Jahren begann die Partnerschaft zwischen Nissan und Renault, inzwischen produziert die japanisch-französische Allianz in schöner Regelmäßigkeit Erfolgsmeldungen. Die jüngste: die Entwicklung von zwei neuen Motoren, die den Spritverbrauch dramatisch drosseln.


Beide Unternehmen teilten jetzt mit, dass die beiden neuen Benzinmotoren um bis zu 37 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen als vergleichbare bisherige Aggregate. Bei den Maschinen handelt es sich um Vierzylinder-Benziner mit 1,5 und 2 Liter Hubraum. Noch im Herbst werden die Motoren in Nissan-Modellen für den japanischen Markt zum Einsatz kommen. In Deutschland wird es voraussichtlich noch ein Jahr dauern, bis die Aggregate angeboten werden. Auch Renault wird bei künftigen Automodellen auf die neuen Ottomotoren zurückgreifen, teilte das Unternehmen mit.

Den Durchbruch beim Verbrauch erzielten die Ingenieure nicht durch eine geniale neue Idee, sondern vielmehr durch akribische Feinarbeit. Ein Nissan-Sprecher erläuterte gegenüber SPIEGEL ONLINE, dass es vor allem vier Maßnahmen seien, die den Benzinverbrauch der Triebwerke deutlich senken. Erstens wurden die Strömungsverhältnisse im Brennraum optimiert, so dass der thermische Wirkungsgrad maximiert werden konnte. Zweitens gelang es, die innere Reibung des Motors entscheidend zu verringern, und zwar durch eine neuartige Oberflächenvergütung der beweglichen Teile.

Außerdem leisteten die Entwickler Feinarbeit bei den Nebenaggregaten wie Servopumpe oder Klimakompressor. Deren Wirkungsgrad wurde optimiert, was wiederum den Spritverbrauch senkt. Und schließlich werden die neuen Motoren in Verbindung mit einem neuen, stufenlosen CVT-Getriebe zum Einsatz kommen, was ebenfalls dabei hilft, Kraftstoff zu sparen.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.