Kino Die Bande kehrt zurück

Am 21. Januar ist es so weit: "Vorstadtkrokodile 2" kommt in die Kinos. Diesmal legen sich die Kinder mit üblen Geschäftemachern an.

Von Antje Helms


Fotostrecke

10  Bilder
"Vorstadtkrokodile 2": Kids gehen auf Verbrecherjagd
Gleich die erste Szene erinnert an den Film "Indiana Jones": Die Vorstadtkrokodile sind auf der Suche nach einem neuen Hauptquartier und schauen sich in einem verlassenen Bergwerk um. Da spritzen Funken aus vergammelten Elektroleitungen, eine Kiste mit Dynamit explodiert, und dann muss die Bande auch noch über eine klapprige Hängebrücke.

"Wir waren mit Klettergurten gesichert, als die Brücke unter uns zusammenfiel", erzählt Leonie Tepe. "Und ich war froh, dass ich da mit dem Rollstuhl nicht auch raufmusste!", erinnert sich Fabian Halbig, der den gehbehinderten Kai spielt. Ein Großteil des Films wurde unter der Erde gedreht. Im Bergwerk war es sehr kalt, um die acht bis zehn Grad Celsius. "Wir hatten die ganze Zeit warme Fleece-Kleidung an", erzählt Leonie.

Hintergrund
Das sagen die Hauptdarsteller
Wie ist knutschen vor der Kamera? Wie lernt man Rollstuhlfahren? Die Hauptdarsteller von "Vorstadtkrokodile 2" beantworten Fragen von Dein SPIEGEL.
Nick Romeo Reimann, 12, und Leonie Tepe, 14, spielen ein verliebtes Paar
Constantin Film
Wie war die Kussszene am Schluss des Films für euch?

Nick: Das war für uns beide der erste richtige Filmkuss. Und wir wussten nicht, wie wir es genau machen sollten. Hinzu kamen die vielen Leute in der Disco und dass wir uns beim Küssen auch noch drehen mussten. Wir durften auch nicht proben, denn es sollte ja nicht geübt aussehen.

Leonie: Der erste Versuch wurde dann auch genommen, weil er am echtesten aussah. Eben wie ein echter erster Kuss.

Nick: Wir haben es trotzdem öfter gedreht, aber die nächsten Küsse sahen dann schon viel gekonnter aus - als ob wir das schon öfter gemacht hätten ...

Seid ihr denn in Wirklichkeit auch ein Paar?

Nick: Wir mögen uns wirklich gern, aber wir sind ganz normale Freunde.

Leonie: Na ja, Nick ist ja auch über zwei Jahre jünger als ich. Im Film merkt man das zwar nicht. Aber im wirklichen Leben ist das schon ein großer Altersunterschied.

Habt ihr denn eure erste Liebe schon hinter euch?

Leonie: Ich war schon ein paar Mal ein bisschen verliebt, momentan bin ich es aber nicht.

Nick: Klar, ich war auch schon öfter verknallt. Aber zurzeit habe ich keine Freundin.
Fabian Halbig, 17, ist der Rollstuhlfahrer
Constantin Film
Unglaublich, wie du mit dem Rollstuhl umgehst: Musstest du dafür viel üben?

Fabian: Für den ersten Teil hat mir ein Trainer aus einer Unfallklinik zwei Tage lang gezeigt, wie man fährt, bremst, Kurven dreht und sich abfedert, wenn man fällt. Das klappte ziemlich schnell. Für den zweiten Teil brauchte ich kein Training mehr. Das ist wie Fahrradfahren: Man verlernt es nicht.

Bist du nie umgekippt?

Fabian: Doch schon, aber meistens extra, weil ich es ein bisschen zu wild getrieben hab. Als ich einmal im Affentempo durch die Felder fuhr, bin ich mal umgekippt, weil die Räder durchdrehten.

Bei einer Verfolgungsjagd wirst du mit dem Rollstuhl von einem Kran in die Luft gezogen. War das nicht gefährlich?

Fabian: Da bin ich richtig stolz, dass ich das selbst gemacht habe. Der Rollstuhl wurde an mich gekettet. Dann hat uns ein Stahlseil etwa vier Meter in die Höhe gezogen.

Bist du in Wirklichkeit auch so ein Computerfreak wie im Film?

Fabian: Nee, früher habe ich gern hin und wieder gespielt. Ich würde aber nie auf die Idee kommen, meine Freunde oder gar eine Freundin im Internet zu suchen. Die Idee fand ich für den Film aber cool. Statt Computer zu spielen, mache ich lieber Musik mit meiner Band. Ich freue mich tierisch auf unsere Tour - und aufs Abi: Denn danach habe ich mehr Zeit für die Killerpilze.

Schon in "Vorstadtkrokodile 1" ging es spannend zur Sache: Die Bande aus sechs Jungen und einem Mädchen verdiente sich 1000 Euro, weil sie drei Räubern auf die Schliche gekommen war und sie an die Polizei ausliefern konnte. In der Fortsetzung will sie jetzt fiesen Geschäftsleuten, die planen, eine ganze Kleinstadt arbeitslos zu machen, das Handwerk legen.

Die Bande tut alles, um das zu verhindern: Denn sonst würden Anführer Olli (Manuel Steitz) und seine Schwester Maria (Leonie Tepe) wegziehen müssen - die Bande würde sich auflösen und Hannes (Nick Romeo Reimann) seine erste große Liebe verlieren. Denn auch um Liebe geht es im zweiten Teil der "Vorstadtkrokodile". Und natürlich um die besten Freunde der Welt, die man nicht an jeder Ecke findet.

Am Ende ergattert sich sogar die zickige Jenny ihren Platz in der Bande: weil sie Mut beweist und merkt, dass wahre Freunde durch dick und dünn gehen - und dass es auf Äußerlichkeiten nicht ankommt.

insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Mocs, 21.01.2010
1. Kontinuität
Das zeugt doch mal von ausdauernder Kontinuität - nach über 30 Jahren einen Teil II hinlegen. Ist " Amada Mia, Amore Mio" von "El Pasador" wieder Titelmusik ?? Fand ich damals klasse !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© DEIN SPIEGEL 2/2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.