Nick Carter Ich wollte ein Star sein

Mit den Backstreet Boys wurde Nick Carter, 31, in den 90er Jahren bekannt. Doch bis er das geschafft hatte, musste er auf vielen Bühnen singen.


Meinen ersten Liebesbrief bekam ich in der Grundschule. Er wurde in der Klasse durchgereicht, bis er bei mir landete. Ein Mädchen fragte mich darauf: Magst du mich - ja oder nein? Ich kreuzte ja an und war stolz, dass ich einen solchen Brief erhalten hatte. Nur wenige Jahre später bekam ich so viele Liebesbriefe, dass ich sie gar nicht mehr alle beantworten konnte. Ich war Mitglied der Backstreet Boys, einer Gruppe von fünf Jungs, mit denen ich Konzerte in der ganzen Welt gab. Und Mädchen kreischten, wenn sie mich sahen.

Die Neunziger waren die Jahre großer Boybands: Take That, New Kids on the Block, 'N Sync. Sie alle verdienten Millionen, aber nur wenige waren so erfolgreich wie die Backstreet Boys. Manche Menschen werden ja über Nacht berühmt. Bei mir war das nicht so. Schon als Kind wusste ich, dass ich mal auf der Bühne stehen möchte.

Früher hatten meine Eltern kaum Geld. Als ich ungefähr sieben Jahre alt war, zogen sie mit mir von New York nach Florida. Dort wollten sie Arbeit finden. In den ersten Monaten lebten wir in einem Wohnwagen, weil wir uns kein Haus leisten konnten. Ich hatte kaum Spielzeug. Später eröffneten meine Eltern ein Altersheim in der Stadt Tampa, mitten in Florida. Die alten Menschen in meiner Nähe waren meine ersten Zuhörer. Ich sang viel, und vor allem sang ich laut: Jeder sollte meine Stimme hören.

Ich nahm auch Ballettstunden

Meine Eltern wunderten sich anfangs sehr über mich. Sie fragten sich, warum ich so viel Aufmerksamkeit brauchte. Das änderte sich, als mich meine Mutter mal im Garten beobachtete. Ich war etwa acht oder neun Jahre alt, als ich auf einem Baumstumpf stand und die Grashalme der Wiese als mein Publikum betrachtete. Ihnen trällerte ich ein Ständchen. Meine Mutter war gerührt. Seitdem hatten wir einen gemeinsamen Plan: Ein Musikmanager sollte mein Talent entdecken.

Meine Mutter kümmerte sich darum, dass ich Gesangsunterricht bekam. Ich nahm auch Ballettstunden - und war dort der einzige Junge. In Strumpfhose hüpfte ich zwischen den Mädchen umher. Ehrlich gesagt fand ich das schrecklich. Aber ich wusste, warum ich es tat: Als Sänger muss man nicht nur eine gute Stimme haben, sondern auch tanzen können. Und das übte ich stundenlang.

Ich machte bei vielen Wettbewerben mit, bei denen Kinder für Fernsehsendungen, Werbeaufnahmen oder Theaterstücke gesucht wurden. Fast täglich stand ich irgendwo auf der Bühne. Meine Mutter meldete mich bei den Auftritten an und schneiderte mir Kostüme. Sie fuhr mich zu den Terminen, vor allem in die Großstadt Orlando. Denn dort gab es große Fernsehsender und den Vergnügungspark Disney World.

Ab und zu war ich erfolgreich. In dem Hollywood-Film "Edward mit den Scherenhänden" bekam ich eine kleine Rolle. Dort stand ich mit dem bekannten Schauspieler Johnny Depp vor der Kamera. Bei einem anderen Wettbewerb kam ich auf den ersten Platz und gewann 100 Dollar. Für uns war das viel Geld. Zu Hause überreichte ich den Scheck meinem Vater, weil ich ihn damit glücklich machen wollte. Er konnte nicht fassen, dass ich tatsächlich gewonnen hatte.

Natürlich bekam ich auch eine Menge Rollen nicht. Oftmals riefen die Leute noch nicht mal an, um mir abzusagen. Ich hörte einfach nie wieder von ihnen. Dann war ich sehr enttäuscht und traurig. Und ich zweifelte an mir.

In der Schule hatte ich kaum Freunde. Ich verließ den Unterricht oft früher als die anderen, weil ich zu einem Wettbewerb musste. Das nahmen mir meine Mitschüler übel.

Allein war ich trotzdem nicht. Ich hatte vier jüngere Geschwister. Und ich lernte bei den Wettbewerben Kinder kennen, mit denen ich mich gut verstand. AJ und Howie waren darunter, die dann auch bei den Backstreet Boys dabei waren.

Das Casting für die Backstreet Boys war für mich ein Wettbewerb unter vielen. Ich strengte mich an - und wurde tatsächlich für die Band ausgewählt. Jetzt musste ich mich nur noch entscheiden: Ich hatte noch ein Angebot vom "Mickey Mouse Club", einer Fernsehsendung, durch die Stars wie Britney Spears und Justin Timberlake bekannt wurden. Ich entschied mich für die Backstreet Boys und habe das nie bereut. Denn kurz darauf wurde der "Mickey Mouse Club" eingestellt. Und die Backstreet Boys brachten ihre erste CD heraus, die sich millionenfach verkaufte.

Dieser Text ist ein Beitrag aus "Dein SPIEGEL - einfach mehr wissen", dem Nachrichtenmagazin für neugierige Kinder. Dein SPIEGEL berichtet über Politik und Kultur, über Themen aus Natur und Technik, über Sport und Spannendes aus aller Welt - immer unterhaltsam für junge Leser erzählt und erklärt. Das Inhaltsverzeichnis gibt es hier , bekommen kann man das Heft im SPIEGEL-Shop - und überall im Zeitschriftenhandel.

© Dein SPIEGEL 7/2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.