Interview Chris rockt

An fast allen Schulen in Großbritannien müssen die Kinder Uniformen tragen, auch am Impington Village College bei Cambridge: blaue Hemden, graue Pullis, Röcke oder lange Hosen, auch im Sommer. Der Schüler Chris Whitehead, 12, tauchte kürzlich mit einer ungewöhnlichen Uniform in der Schule auf: Er trug einen Rock.


Wie kamst du auf die Idee, im Rock zur Schule zu kommen?

Wenn es warm draußen ist, tragen die Mädchen immer Röcke, die nur bis zum Knie gehen. Aber kurze Hosen für Jungs gibt es bei unserer Schuluniform nicht. Das ist doch unfair, finde ich. Deshalb habe ich mir einfach den Rock von meiner Schwester Joanna geliehen.

Ist das denn erlaubt?

Es ist zumindest nicht verboten. Ich habe mir die Regeln ganz genau angeschaut. Dort steht nirgendwo, dass nur die Mädchen im Rock kommen dürfen.

Fühlte sich das komisch an?

Nein, gar nicht. Ehrlich gesagt, sind Röcke sogar ziemlich bequem: wie Shorts, nur ohne das Mittelstück. Und peinlich war mir das auch nicht, es war ja für einen guten Zweck!

Was haben denn deine Freunde gesagt?

Natürlich haben ein paar Schüler Witze gemacht, als sie mich im Rock gesehen haben. Aber die meisten waren auf meiner Seite. Meinen Freunden habe ich erzählt, was ich vorhatte. Sie haben dann Protest-Plakate gemalt, um mich zu unterstützen.

Wie haben deine Lehrer reagiert?

Sie waren wirklich erstaunt. Die meisten haben gelacht und gesagt, dass sie es sehr mutig finden, wie sehr ich für die Shorts kämpfe.

Hat dein Einsatz denn etwas gebracht?

Ja, auf jeden Fall. Sehr viele Zeitungen in England haben darüber geschrieben, und auch das Fernsehen war da. Deshalb hat unser Direktor versprochen, die Kleiderregeln zu ändern: Nächstes Schuljahr bekommen wir tatsächlich neue Uniformen - mit Shorts!

Dieser Text ist ein Beitrag aus "Dein SPIEGEL - einfach mehr wissen", dem Nachrichtenmagazin für neugierige Kinder. Dein SPIEGEL berichtet über Politik und Kultur, über Themen aus Natur und Technik, über Sport und Spannendes aus aller Welt - immer unterhaltsam für junge Leser erzählt und erklärt. Das Inhaltsverzeichnis gibt es hier , bekommen kann man das Heft im SPIEGEL-Shop - und überall im Zeitschriftenhandel.



insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Parzival v. d. Dräuen 11.07.2011
1. .
Zitat von sysopAn fast allen Schulen in Großbritannien müssen die Kinder Uniformen tragen, auch am Impington Village College bei Cambridge: blaue Hemden, graue Pullis, Röcke oder lange Hosen, auch im Sommer. Der Schüler Chris Whitehead, 12, tauchte kürzlich mit einer ungewöhnlichen Uniform in der Schule auf: Er trug einen Rock. http://www.spiegel.de/deinspiegel/0,1518,772913,00.html
Die Nachricht ist ja schon ein wenig älter und fast schon angestaubt (pff, pff), aber bevor jetzt die Genderisten jubilieren: Dem Jungen geht es schlicht um die typische Ungleichbehandlung zum Nachteil männlicher Kinder an Schulen - ob diese traditionell oder neupädagogisch daherkommen. Selbstverständlich hätte er lieber eine kurze Hose angezogen.
wanderprediger, 11.07.2011
2. Respekt
Zitat von sysopAn fast allen Schulen in Großbritannien müssen die Kinder Uniformen tragen, auch am Impington Village College bei Cambridge: blaue Hemden, graue Pullis, Röcke oder lange Hosen, auch im Sommer. Der Schüler Chris Whitehead, 12, tauchte kürzlich mit einer ungewöhnlichen Uniform in der Schule auf: Er trug einen Rock. http://www.spiegel.de/deinspiegel/0,1518,772913,00.html
Toll, sehr mutig und sein Einsatz hat sich gelohnt. Ein gutes Beispiel für so viele.
sinta, 11.07.2011
3. .
Zitat von Parzival v. d. DräuenDie Nachricht ist ja schon ein wenig älter und fast schon angestaubt (pff, pff), aber bevor jetzt die Genderisten jubilieren: Dem Jungen geht es schlicht um die typische Ungleichbehandlung zum Nachteil männlicher Kinder an Schulen - ob diese traditionell oder neupädagogisch daherkommen. Selbstverständlich hätte er lieber eine kurze Hose angezogen.
Ja klar, geht doch aus dem Artikel hervor, deshalb ja die Rock-Aktion. Du musst nicht überall Deinen Gendereismus einfügen, wo gar keiner ist ...
Parzival v. d. Dräuen 11.07.2011
4. .
Zitat von sintaJa klar, geht doch aus dem Artikel hervor, deshalb ja die Rock-Aktion. Du musst nicht überall Deinen Gendereismus einfügen, wo gar keiner ist ...
Bevor solche Aktionen noch von Genderisten intentionsverzerrend instrumentalisiert werden, sollte man in entsprechenden Threads darauf hinweisen, wie besagte Aktion eben nicht zu verstehen ist. Das müsste Dir als Mutter eines Sohnes doch entgegenkommen. Es braucht halt immer einen Mutigen, der dies ausspricht. Davon ab, wo ist denn überall, wenn nicht gerade hier?
KurtFolkert 11.07.2011
5. ...
Hwo cares? Sollen wir jetzt über die Wirkung von Schuluniformen in Deutschland diskutieren oder wie? Admin, gib mal Hilfestellung..
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© Dein SPIEGEL 7/2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.