Bob Geldof "Nach Live Aid musste ich heimtrampen"

Fast zwei Milliarden Menschen sahen 1985 die Live-Aid-Konzerte, angestoßen von Bob Geldof. Hier spricht der irische Musiker über Spenden für Afrika, Treffen mit Merkel und "I Don't Like Mondays", den Welthit der Boomtown Rats. Ein Interview von Alex Gernandt mehr...

US-Sonnenfinsternis Auf Planetenjagd im Wilden Westen

Am Montag erleben die USA eine Sonnenfinsternis, stets ein Spektakel. Schon 1878 war das so. Damals wetteiferte ein ehrgeiziger Astronom mit Erfinder Edison und forschen Forscherinnen um Ruhm und Ehre. Von Susanne Wedlich mehr...


Krawalle von Rostock-Lichtenhagen "Wenn man von unten Schreie hört"

Flammen lodern aus Flüchtlingswohnungen, Gaffer johlen und applaudieren den Neonazis - eine Schande für Deutschland. Vor 25 Jahren konnte ein rechter Mob in Rostock nahezu ungestört Ausländer attackieren. mehr...

Wie Stalin seinen Rivalen Trotzki ermorden ließ: Der Prophet und der Eispickel

Wie Stalin seinen Rivalen Trotzki ermorden ließ Der Prophet und der Eispickel

Aus Revolutionären wurden Todfeinde: Josef Stalin und Leo Trotzki rangen um Lenins Nachfolge und die Macht in der Sowjetunion. Sieger Stalin jagte Trotzki um die halbe Welt - bis zum Mord in Mexiko. Von Alexander Sarovic mehr...


Erste Auswechslung der Bundesliga Ötschis schlimmer Finger

Nordduell im Jahr 1967, HSV gegen Bremen: Hamburgs Torwart Özcan "Ötschi" Arkoç knallt mit dem kleinen Finger an den Pfosten. Er kann nicht weiterspielen - und bescherte der Bundesliga so eine Premiere. Von Broder-Jürgen Trede mehr...

Elvis-Industrie Der König ist tot, es lebe das Geschäft

Elvis Presley war schon zu Lebzeiten Millionen wert - niemand verstand das besser als sein Manager Colonel Tom Parker. Die Gewinne mit dem King of Rock'n'Roll sprudeln 40 Jahre nach seinem Tod noch immer. Von Jasmin Lörchner mehr...


"Der Henker vom Emsland" Kleider machen Mörder

Er fand eine Uniform am Straßenrand, übernahm als Hochstapler ein Gefangenenlager - und ermordete fast 170 Menschen. Wie der Schornsteinfeger Willi Herold im April 1945 zum Kriegsverbrecher wurde. Von Martin Pfaffenzeller mehr...

Mordfall Agnès Le Roux Nach fast 40 Jahren kommt die Wahrheit ans Licht

Sex, Millionen und eine vermisste Casino-Erbin: Der Fall Agnès Le Roux beschäftigte die französische Justiz seit 1977. Der Tatverdächtige blieb auf freiem Fuß - bis sein Sohn auspackte. Von Stefan Simons mehr...


Seenotretter-Schicksale Tödlicher Orkan

Die "Adolph Bermpohl" war das neueste Schiff der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, die Crew erfahren. Doch im Februar 1967 gerieten sie in einen Orkan, der vielen zum Verhängnis wurde. mehr...

Echte Fabelwesen: Der Magier, die Tänzerin, der Mörder und ihr Einhorn

Echte Fabelwesen Der Magier, die Tänzerin, der Mörder und ihr Einhorn

Einhorn-Kult? Gab's schon in den Achtzigern. Nur dass die Mythenwesen damals real waren - erschaffen von einem echten Zauberer. Das berühmteste wurde auf US-Tour von Polizisten abgeführt. Von Danny Kringiel mehr...

Geisterbauten auf Sizilien Alles so schön kaputt hier!

Millionengräber als Touristen-Attraktion: Hunderte öffentlicher Bauten auf Sizilien wurden nie vollendet. Jammert nicht, macht was draus, fordert eine Künstlergruppe - und will die Ruinen wiederbeleben. Von Katja Iken mehr...

Barry Gibb und die Bee Gees Die Weltstars vom Damenklo

Mit einem Song über ein Minenunglück begann vor 50 Jahren die Weltkarriere der Bee Gees. Von den drei Brüdern lebt heute nur noch Barry Gibb. Als Komponist, Gitarrist und Falsettist wurde er zur Legende. Von Hendrik Steinkuhl mehr...

Die Feen von Cottingley Wie zwei Mädchen England narrten

Ziemlich fauler Zauber: Zwei Cousinen behaupteten vor hundert Jahren, an einem Bach in Nordengland geflügelte Feen und Gnome gesehen zu haben. Ihre Fotos hielt sogar ein legendärer Krimiautor für echt. Von Corina Kolbe mehr...

Jugoslawienkrieg: Das weiße Band der Schande

Jugoslawienkrieg Das weiße Band der Schande

Während des Bosnienkriegs wurden Nichtserben gezwungen, weiße Bänder am Oberarm zu tragen, sie wurden in Lager deportiert, gefoltert, vertrieben. Heute kämpfen Überlebende mit den Bändern für Gerechtigkeit. Von Melina Borcak mehr...

RAF-Terrorismus Der Tag, als Jürgen Ponto starb

Sie kamen mit Rosen und Pistolen. Am 30. Juli 1977 wollte die RAF den Bankier Jürgen Ponto entführen - und erschoss ihn. Peter-Jürgen Boock plante die "Aktion Daisy" mit. Hier spricht er über das schlimmste deutsche Terrorjahr. Ein Interview von Jochen Leffers mehr...

Rundfunk in Afrika: Kalter Krieg per Kurzwelle

Rundfunk in Afrika Kalter Krieg per Kurzwelle

Der Kampf der Systeme tobte auch im Äther: Ost und West buhlten mit aufwendigen Radiosendungen um Sympathien in Afrika. Noch heute sind einige Programme dort teilweise die wichtigste Informationsquelle - einige kommen aus Deutschland. Von Hans Hielscher mehr...

Jüdische Nazi-Kollaborateurin in Rom Die schwarze Pantherin

Mit einem Kopfnicken entschied sie über Leben und Tod: Ohne Skrupel lieferte die jüdische Römerin Celeste Di Porto während des Zweiten Weltkriegs Bewohner des Ghettos in Rom an die Nazis aus. Reue zeigte sie nie. Von Corina Kolbe mehr...

Vergessene Sütterlinschrift: Ururomas Liebesbriefe

Vergessene Sütterlinschrift Ururomas Liebesbriefe

Sie retten die Geheimnisse unserer Vergangenheit: Hamburger Senioren entziffern alte, für Laien unleserliche Schriften. Der weltweit angefragte Verein fördert Schockierendes zutage - aber auch Wunderschönes. Von Katja Iken mehr...

Schock-Rocker Alice Cooper "Ich wollte der erste Bösewicht im Rock'n'Roll sein"

Seine Rockhymne "School's Out" ist weltberühmt, unzählige Bands kopierten seine Outfits und Show. Alice Cooper über Saufgelage mit Janis Joplin, Karate-Lektionen von Elvis - und die Suche nach seinem Gehirn. Ein Interview von Alex Gernandt mehr...

Olympische Spiele 1936 Schnappschüsse hinter den Kulissen

Frei von jeder Zensur durften Fotoamateure bei den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin fast alles knipsen, was ihnen vor die Linse kam. Denn die Nazis versuchten, das beliebte Hobby für ihre Ziele auszuschlachten. Von Corina Kolbe mehr...

Holocaust Der Whistleblower gegen die Nazis

Vor 75 Jahren warnte der deutsche Industrielle Eduard Schulte als Erster vor den Vernichtungslagern der Nazis. Doch kaum jemand glaubte ihm: Die Nachricht über den Holocaust sollte zu den Akten gelegt werden. Von Christoph Gunkel mehr...

Anonyme DDR-Hörerbriefe entdeckt  "Schreiben Sie uns, wo immer Sie sind"

Schriftvergleiche, Speichelproben, Hausaufgaben-Tests: Die Stasi verfolgte jeden, der heimlich an die BBC schrieb. Anonyme DDR-Briefe, die es trotzdem ins britische Radio schafften, schienen verschollen - bis Susanne Schädlich ihre Spur aufnahm. Von Susanne Schädlich mehr...

40 Jahre Rockpalast Grateful Dead bei dir im Wohnzimmer

Rockstars im Rausch auf der Bühne, Partys in den Wohnstuben. Vor MTV und Internet gab es die Rockpalast-Nächte des WDR: Fünf Stunden Livefernsehen, in denen alles passieren konnte. Von Alexander Sarovic mehr...

Seenotretter-Schicksal im Zweiten Weltkrieg Mein Feind, mein Retter

Im Zweiten Weltkrieg griff Erwin Ernest Barnes an Bord eines britischen Bombers Hamburg an. Das Flugzeug wurde abgeschossen und musste in der Wesermündung notlanden. Deutsche Seenotretter bewahrten ihn vor dem Tod. mehr...

Margaret Bergmann gestorben: The German Mädel

Margaret Bergmann gestorben The German Mädel

Die Nazis brachten die jüdische Hochspringerin Margaret Bergmann 1936 um einen möglichen Olympiasieg. Am Dienstag verstarb die Sportlerin im Alter von 103 Jahren. Klaus Brinkbäumer hatte 2009 mit ihr gesprochen. mehr...

Attentat vom 20. Juli Wie Hitler sich an den Kindern der Verschwörer rächte

Der Rachedurst der Nazis war kaum zu stillen: Nach dem Umsturzversuch am 20. Juli 1944 wurden die Täter hingerichtet - und ihre Kinder verschleppt. In einem Heim sollte ihr altes Leben ausgelöscht werden. Von Hendrik Behrendt mehr...

Stolperstein-Erfinder Gunter Demnig Der Mann mit dem Hammer

Er lehrt die Welt das Stolpern: 61.000 Steine in 22 Ländern hat Gunter Demnig bereits verlegt, um an die NS-Opfer zu erinnern. Und er macht immer weiter, obwohl er bald 70 wird - Besuch bei einem Besessenen. Von Katja Iken mehr...

In sieben Schritten Wie Rudolf Diesel eine Ufo-Attacke auf Los Angeles startete

Im Zickzack durch die Weltgeschichte: Jeden Monat begibt sich Danny Kringiel auf eine absurde Zeitreise - und entdeckt, dass irgendwie alles mit allem zu tun hat. Selbst Kakteen mit "Fast & Furious". mehr...

Detroit Riots 1967 Als Motor City in Flammen stand

Tagelange Krawalle hielten im Juli 1967 die Bewohner Detroits in Atem. Die schwarze Bevölkerung fühlte sich von weißen Polizisten schikaniert. Schließlich schickte US-Präsident Johnson das Militär in die Stadt. Von Jannik Deters mehr...

Langsamster Marathon aller Zeiten Durchschnittstempo 0,000084 km/h

Das Ziel des Olympia-Marathons erreichte er in 08:32:20,3 Stunden - plus 54 Jahre, acht Monate und sechs Tage. Auf diesem langen Weg schlief Shizo Kanakuri kurz ein, wurde Professor, zeugte sechs Kinder. Und das kam so. Von Broder-Jürgen Trede mehr...

Carlos Santana "Woodstock war ein wunderbares Chaos"

Wer XXL-Gitarrensoli mag, ist bei ihm goldrichtig. Carlos Santana erfand den Latin-Rock und wird am Donnerstag 70. Hier spricht er über Bordell-Auftritte, Jimi Hendrix und seinen Durchbruch in Woodstock. Ein Interview von Alex Gernandt mehr...

Weltreise als Paket Wie ein Australier sich selbst verschickte

Tollkühne Männer in fliegenden Kisten: 1964 wurde ein australischer Sportler zum Gepäckstück - er flog in einer Holzbox per Nachnahme um den Globus. Dämliche Idee? Sie brachte einen jungen Waliser auf eine noch blödere. Von Danny Kringiel mehr...

Draufgänger von Opel im Rennboot Raketen-Fritz und sein Wasserblitz

Als Automanager, Tüftler, Tausendsassa stieg Fritz von Opel in alles, was schnell und gefährlich war. Sein größter Triumph im Motorboot: ein spektakuläres Rennen in Paris vor genau 90 Jahren. Von Tom Grünweg mehr...

DDR-Schatzsucher auf Kuba Trabi unter Palmen

Familie Besser suchte für Fidel Castro Rohstoffe auf Kuba. Im himmelblauen Trabi tuckerte sie vor 30 Jahren über die noch ganz untouristische Insel. Von Christoph Gunkel mehr...

"Freakshows" Wie zwei Brüder im Zirkus versklavt wurden

George und Willie Muse waren schwarze Albinos. 1899 wurden sie ihrer Mutter gestohlen, in amerikanischen "Freakshows" ausgestellt und ausgebeutet. Doch Harriet Muse erkämpfte sich ihre Söhne zurück. Von Jasmin Lörchner mehr...

Erster Synthesizer 672 Tasten, 336 Regler, 200 Tonnen schwer

Es brauchte 30 Zugwaggons, wenn dieses Instrument bewegt werden sollte. Dafür konnte man den Sound per Musik-Flatrate übers Telefon bestellen - und das vor hundert Jahren. Mark Twain war so begeistert, dass er seinen Tod verschob. Von Danny Kringiel mehr...

Militärische Superwaffe Amerikas Kamel-Kavallerie

Importkamele aus Afrika sollten vor 150 Jahren zur Superwaffe der US-Armee werden. Anfangs überzeugten die Stute Topsy und ihre Kollegen. Doch sie endeten als Zirkusattraktion, "Wüstengeister" oder Dörrfleisch. Von Stefan Wagner mehr...

G20-Proteste Das System und seine Gegner

Zuverlässig treiben G20-Treffen zornige Globalisierungsgegner auf die Straße. Große Städte bedeuten großes Krawallrisiko - das zeigt ein Rückblick auf zwei Jahrzehnte der Wirtschaftsgipfel. Von Alexander Sarovic und Jochen Leffers mehr...

Karl-May-Festspiele Wilder Westen im hohen Norden

Im norddeutschen Städtchen Bad Segeberg spielen Erwachsene Cowboy und Indianer. Seit 65 Jahren schon. Und immer sehen Tausende zu. Als Winnetou-Fan ist Astrid Mathis jedes Jahr dabei - sie kann nicht anders. mehr...

Umbau einer Zementfabrik Das Schloss aus Beton

Für dieses Projekt muss man nicht größenwahnsinnig sein. Aber es hilft. Der spanische Architekt Ricardo Bofill hat eine Industrieruine in eine traumhafte Wohn- und Bürowelt verwandelt. Von Frank Steinhofer mehr...

Fotos von vergessenen Orten Untergang in Grün - wenn die Natur siegt

Efeu erobert Schlösser, Wurzeln sprengen Kirchenmauern: Sven Fennema hat überall in Europa fotografiert, wie die Natur verlassene Orte erst kunstvoll verwandelt - und dann dramatisch zerstört. Von Christoph Gunkel mehr...

DDR-Urlauber Bis ans Ende der kleinen Welt

Verreisen: unbedingt! Aber wie und wohin? Urlaube in der DDR waren strikt reglementiert und führten maximal in sozialistische Bruderländer. Die Bürger waren trotzdem viel unterwegs - Fernweh macht erfinderisch. Von Siegfried Wittenburg mehr...