Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Augenblick mal! Warum spähte Sophia Loren in Jayne Mansfields Dekolleté?

Zur Großansicht
Joe Shere/ mptv/ INTERTOPICS


Zwei sehr attraktive Filmstars treffen sich bei einer Hollywood-Party, Jayne Mansfield kommt im extrem freizügigen Kleid. Ein Foto zeigt den Seitenblick von Sophia Loren. Was sie zum XXL-Ausschnitt dachte? Das verriet sie erst Jahrzehnte später. Von

Eine Party in Beverly Hills, 1957. Stars und Sternchen der Hollywood-Filmszene trafen sich hier. Noch ganz frisch in der Runde: Sophia Loren, 23. Die Paramount-Filmstudios hatten die Willkommensfete für die italienische Schauspielerin organisiert. Schon während der Filmfestspiele in Cannes zwei Jahre zuvor zählte die attraktive Dunkelhaarige zu den meistfotografierten Gästen - nun stand sie erneut im Blitzlichtgewitter.

Unzählige Schnappschüsse entstanden an diesem Abend, einige zeigen Loren zusammen mit Jayne Mansfield. Die Aufnahmen gingen um die Welt - vor allem das eine Foto dieses Abends: Es zeigt den Seitenblick einer beinahe schockstarren Loren, der direkt in das freizügige Dekolleté der Mansfield fällt.

Viele Male ist die Italienerin gebeten worden, dieses Foto zu signieren. Sie weigerte sich stets. Die unkommentierte Aufnahme nährte Spekulationen darüber, was wohl in Lorens Kopf beim Anblick der Kollegin vorgegangen sein mag. War es Neid? War es moralische Empörung?

Fotostrecke

8  Bilder
Beverly Hills 1957: Sophia Loren, Jayne Mansfield und der XXL-Ausschnitt

Erst im Alter von 80 Jahren, nach ihrer langen Karriere mit mehr als 100 Kinofilmen, lüftete Loren das Geheimnis. In einem Interview mit der US-Zeitschrift "Entertainment Weekly" gestand sie: Es war nackte Angst.

Loren erinnerte sich daran, wie die Blondine den Raum betrat. Jeder habe beobachtet, wie sie geradewegs auf Lorens Tisch zusteuerte und sich setzte. Das Foto, das kurz darauf entstand, zeige genau das, was in ihr vorging, sagte Loren: "Ich habe auf ihre Nippel gestarrt, weil ich fürchtete, dass sie gleich auf meinem Teller landen. In meinem Gesicht kann man die Angst sehen. Ich habe befürchtet, dass alles in ihrem Kleid explodieren - bumm! - und sich über den ganzen Tisch verteilen könnte."

Der Abend mit der Kollegin sei dann aber ganz nett gewesen, nur ihre Gedanken blieben bei diesem Kleid. Das Bild habe sie nie signiert, sagte Loren 2014, weil sie damit nichts zu tun haben wolle - und auch aus Respekt vor Jayne Mansfield. Die US-Schauspielerin starb 1967 zusammen mit ihrem Verlobten und ihrem Fahrer bei einem Autounfall.

Artikel bewerten
2.4 (150 Bewertungen)
Mehr zum Thema
Diesen Artikel...



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH