In sieben Schritten Wie englische Milchmägde "Big Brother" zum Comeback verhalfen


Per Wikipedia durch die Weltgeschichte: Jeden Monat wühlt sich Danny Kringiel durch die uferlose Online-Enzyklopädie - und entdeckt auf einer absurden Zeitreise, dass absolut alles mit absolut allem zu tun hat.

  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
    3.4 (9 Bewertungen)

1. Teil: Milch macht müde Mägde munter

PD Jan Vermeer

Das biblische Land, wo Milch und Honig fließen mag England um 1300 zwar nicht gewesen sein - aber immerhin das Land, wo Milch floss. Und zwar reichlich: Bereits im Mittelalter produzierte der kuhreiche Inselstaat mehr Milchprodukte, als er für den Eigenbedarf überhaupt benötigte.

Viele Haushalte hielten ihre eigenen Milchkühe, die sie selbst molken. Die wohlhabenderen Bürger überließen diese lästige Arbeit lieber anderen: Sie stellten Milchmägde ein, die nicht nur das Melken der Kühe übernahmen, sondern auch die weitere Verarbeitung von Milch, Sahne, Butter oder Käse. Viel Arbeit, doch offenbar nicht genug - denn in ihren Arbeitspausen...

Artikel bewerten
3.4 (9 Bewertungen)
Mehr zum Thema
Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH