Das Regime der Roten Khmer Staat mit vielen Namen

Nach vier Jahren Schreckensherrschaft hinterließen die Roten Khmer Angst, Verwüstung und fast zwei Millionen Tote. Die Aufarbeitung von Kambodschas Geschichte warf am Rande eine - nur scheinbar einfache - Frage auf: Wie hieß der Terrorstaat überhaupt? Siegfried Ehrmann


Vor 30 Jahren endete für die Menschen in Kambodscha ein Alptraum, der fast zwei Millionen Opfer gefordert hatte: der Versuch eines Despoten namens Pol Pot, mit seinen kommunistischen Roten Khmer das Land in einen totalen Agrarstaat umzuwandeln, ohne Rücksicht auf menschliches Leben und noch viel radikaler, als es sein Vorbild Mao in China gewesen war.

Heute stehen einige Mitglieder der ehemaligen Führung vor einem Tribunal in Phnom Penh, betrachten sich als nicht schuldig oder verweisen auf den 1998 gestorbenen "Bruder Nummer Eins". Lediglich der Kommandant des berüchtigten Gefängnisses S-21 Tuol Sleng, Kaing Guek Eav, bekannter unter dem Namen Duch, dem der grausame Mord durch Foltern an mehr als 12.000 Männern, Frauen und Kindern angelastet wird, hat eine gewisse Mitschuld eingeräumt. Seine Gerichtsverhandlung hat im Februar 2009 begonnen.

Viel ist über die für Kambodscha traumatische Zeit in den vergangenen Jahren, speziell in den vergangenen Monaten, berichtet worden. Doch über eins herrscht offenbar Verwirrung: Wie hieß das Land eigentlich mit offiziellem Namen, nachdem es am 17. April 1975 in die Hände der Roten Khmer gefallen war?

Deutsches Begriffswirrwarr

Zum Zeitpunkt des Einmarsches in Phnom Penh hieß Kambodscha offiziell Khmer Republik, war auch bei den Vereinten Nationen unter diesem Namen akkreditiert, wurde dann aber nach der Übernahme durch die Roten Khmer am 30. April 1975 als "Zwischenlösung" in Cambodia (Kambodscha) umbenannt. Es folgte eine erneute Namensänderung. Die Regierung der Roten Khmer beriet vom 15. bis zum 19. Dezember 1975 die Verabschiedung einer neuen Verfassung und proklamierte diese am 5. Januar 1976. Im 1. Kapitel (Der Staat) hieß es unter Artikel 1: "Der offizielle Name des Staates Kampuchea ist Demokratisches Kampuchea".

Es dauerte auch gar nicht lange, bis die Vereinten Nationen am 6. April 1976 den neuen Namen Democratic Kampuchea akzeptierten und registrierten. Dieser Name galt offiziell noch bis zum 3. Februar 1990, obwohl die alleinige Regierung der Roten Khmer seit dem 7. Januar 1979 nicht mehr existierte und in Kambodscha selbst verschiedene andere Regierungskoalitionen und Landesnamen in Umlauf waren.

Wörtlich übersetzt hieß der offizielle Landesname zum Beispiel Democratic Kampuchea, Kampuchea Démocratique, Kampuchea Democrática oder eben Demokratisches Kampuchea. Obwohl es diesen offiziellen Staatsnamen gab, kursierten im deutschen Sprachgebrauch auch weitere Varianten. Während im DDR-Ministerrat für die Jahre 1975 bis 1979 die Bezeichnung Kampuchea galt, legte man sich im bundesrepublikanischen Außenministerium auf die Schreibweise Demokratisches Kamputschea fest. Aber auch der Name Demokratisches Kampuchea ist in dem Protokoll der Fragestunde des Bundestages vom 22. September 1976 zu lesen.

"Ein Versehen"

Während seriöse Historiker in ihren Aufarbeitungen des Pol-Pot-Regimes den offiziellen Namen Demokratisches Kampuchea verwenden, gibt es in zahlreichen anderen gedruckten Publikationen und natürlich auch im Internet des deutsch- und englischsprachigen Raumes seit Jahren die verschiedensten Namen für die Jahre des Rote-Khmer-Regimes: Demokratische Republik Kampuchea, Demokratische Republik Kambodscha, Republik Demokratisches Kampuchea. Zu den Institutionen mit dem Namensproblem gehörte bis vor kurzem selbst die kambodschanische Botschaft in Berlin, auf deren Webseite zur Geschichte das Land in der Zeit von 1975 bis 1979 als Demokratische Republik Kampuchea bezeichnet wurde. Nach einer Anfrage wurde der Name jedoch schnell in Demokratisches Kampuchea geändert ("ein Versehen").

Selbst das Cambodian Information Center, das es ja eigentlich wissen sollte, scheint sich auf seiner Webseite nicht sicher zu sein, und so werden unter der Rote-Khmer-Rubrik auf einer Seite drei verschiedene Namen für denselben Zeitraum erwähnt: Democratic Kampuchea, Kampuchean's People Republic und Democratic Republic of Kampuchea. Auf einer deutschsprachigen Webseite ist von der Demokratischen Republik Kambodscha die Rede, die Internet-Enzyklopädie Wikipedia nennt in ihrem deutschsprachigen Artikel für die Jahre 1975 bis 1979 den Staatsnamen Demokratische Volksrepublik Kambodscha. Mit Informationen aus dieser Quelle ist Vorsicht geboten, denn hier kann praktisch jeder seinen Beitrag leisten, ob er richtig ist oder nicht.

Sehr verwirrend? Ohne Zweifel, denn es kann leicht passieren, dass man bei der Betrachtung der manchmal sehr chaotischen politischen Verhältnisse Kambodschas jener Jahre den Überblick verliert. Dabei scheint es eigentlich keinen Zweifel zu geben: In sämtlichen offiziellen Dokumenten der Jahre 1975 bis 1979 gibt es außer dem Namen Demokratisches Kampuchea keinerlei Hinweise auf weitere Namensversionen, auch nicht auf eine Bezeichnung oder den Zusatz Republik.

Übersetzungsfehler oder Ideologie?

Khamboly Dy, Autor des Buches "A History of Democratic Kampuchea (1975-1979)" und Mitarbeiter am Documentation Center of Cambodia (DC-Cam) in Phnom Penh, hat deshalb auf die Frage nach dem tatsächlichen Namen nur eine kurze Antwort: "Der offizielle Name ist Demokratisches Kampuchea - ersichtlich aus den Original-Dokumenten, die wir hier bei uns archiviert haben."

Warum dann werden so viele verschiedene Namen für ein und denselben Staat verwendet, obwohl die Übersetzung des Ursprungsnamen recht einfach war? Es ist nicht feststellbar, wann und von wem die ersten Verfremdungen vorgenommen wurden. Bei einigen der Autoren mag es ideologische Gründe gegeben haben. Oder vielleicht überzeugt die Begründung eines Autors, der erst kürzlich in einem Artikel über die "Demokratische Republik Kampuchea" schrieb, dass es "eine gewisse Übersetzungsunschärfe" gegeben habe.

Ein deutscher Auslandskorrespondent, der selbst im Laufe der Jahre den Begriff "Demokratische Republik Kampuchea" mehrfach in seinen Berichten erwähnt hat, bringt es wohl auf den Punkt: "Die Übersetzung des Begriffs ,Democratic Kampuchea' als Name eines Staates ist nicht einfach, zumal ,Demokratisches Kampuchea' im deutschen Sprachgebrauch sehr holprig klingt. Doch wenn im offiziellen Namen der Begriff Republik nicht auftaucht, hat er selbstverständlich auch in einer Übersetzung nichts zu suchen."

Übrigens heißt Kambodscha seit dem 3. Februar 1990 bei den Vereinten Nationen wieder Cambodia, und seit 1993 nennt sich das Land offiziell Königreich Kambodscha, so wie es nach dem Erreichen der Unabhängigkeit im Jahre 1954 schon einmal hieß.



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.