Hitler privat Fotoalbum von Eva Braun für 39.000 Euro versteigert

Auf Tuchfühlung mit NS-Größen: In England wurde ein Fotoalbum mit ungewohnt zwanglosen Aufnahmen ranghoher Nationalsozialisten versteigert. Aufsehenerregend waren jedoch nicht nur die Motive.

C&T Auctioneers and Valuers/ DPA

Adolf Hitler, wie er tief entspannt auf seinem Berghof in Obersalzberg in einem Gartenstuhl liest. Hitler, der gutgelaunt die Auffahrt zum Berghof hinabschlendert und spielerisch der Kamera mit dem "Führergruß" salutiert. Hitler, der verschmitzt in einer Menschenmenge der Kamera zulächelt.

73 Fotografien mit Größen des NS-Regimes in privatem Umfeld zur Zeit des Zweiten Weltkriegs umfasst das gut erhaltene Fotoalbum mit Kordelbindung und stilisiertem rot-weißem Hakenkreuz auf dem Umschlag, das im englischen Kenardington versteigert worden ist. Es erzielte einen Preis von umgerechnet 39.000 Euro (34.000 Pfund).

Aufsehenerregend sind dabei nicht nur die Fotografien von ungewöhnlich ungezwungen auftretenden Nazigrößen - etwa ein entspannt in die Kamera grinsender Heinrich Himmler oder der in sein elegantes Cabrio einsteigende Hermann Göring. Spektakulär ist auch die Herkunft der Fotosammlung.

Ein russischer Soldat soll es entdeckt haben, als er wenige Wochen nach dem Suizid Eva Brauns und Hitlers in den Berliner "Führerbunker" eindrang, wie der "Daily Telegraph" berichtete. Als er den Nachttisch Brauns mit seinem Bajonett aufbrach, habe der Soldat das Fotobüchlein neben einem zerbrochenen Parfümflakon und etwas Unterwäsche gefunden.

Der Rotarmist wiederum soll das Album dem britischen Kriegsberichterstatter Edward Dean übergeben haben, der den Bunker wenig später mit dem Journalisten Richard Dimbleby besuchte. Lange bewahrte Dean den eigentümlichen Fund auf, bevor er ihn in den Achtzigerjahren an einen Sammler verkaufte.

Das Auktionshaus C&T in Kenardington geht ebenfalls davon aus, dass das Album Hitlers Geliebter Eva Braun gehörte. "Es ist fast sicher", so Tim Harper von C&T zum "Daily Telegraph", "dass die Bilder von jemandem in ihrem engsten Kreis gemacht wurden, möglicherweise einem Leibwächter. Es ist auch wahrscheinlich, dass Eva Braun einige Bilder selbst aufgenommen hat, weil sie in keinem selbst zu sehen ist."

Weil unter den Fotos auch mehrere private Aufnahmen von SS-Soldaten zu sehen sind, hatte die britische Zeitung "Daily Mirror" im Juli 1945 spekuliert, Eva Braun habe möglicherweise eine Affäre mit einem der Soldaten gehabt.

dak/gro/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ralf Kellerbauer, 15.03.2017
1. Eher Plünderung am Obersalzberg
Schon einige Wochen vor Kriegsende wurden nahezu alle persönlichen Gegenstände von Adolf Hitler und Eva Braun in den Obersalzberg verbracht. Nach der Todesnachricht wurde im bayerischen Führerbunker gewütet und geplündert. Der Bildband kann also echt sein.
loelik, 15.03.2017
2.
Der Russische Soldat hat das Fotobuch dem Berichterstatter übergeben und dieser es später verkauft. Interessant. Dürfte man so ein Fund einfach nach Hause mitnehmen? Ist denn die Geschichte mit Monument Men überhaupt wahr?
Mario Meyer, 15.03.2017
3. @Ralf Kellerbauer, #1
Schade ist nur, dass diese Ihre Theorie nicht zu dem passen will, was man über die Herkunft der Fotos im Artikel selbst erfährt. Das finde ich sehr betrüblich, denn Ihre Zeilen lesen sich sonst höchst gelehrig, so als wüssten Sie, wovon Sie schrieben. Doch so ...
Helmuth Weiss, 15.03.2017
4. Hoffmann= Eva Braun
man darf nicht vergessen das eine Vielzahl an Bildmaterial des Führers das Hoffman zu Geld gemacht hat, von Eva Braun erstellt wurde.War sie auch im frühen Jahren seine Angstellte bevor sie Hitler kennenlernte.
Burgwald, 15.03.2017
5.
ab heute müssen grosse Teile der deutschen Geschichte neu geschrieben werden. ..
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.