Film-Furien Diese Frauen sind der Horror!

Film-Furien: Diese Frauen sind der Horror! Fotos
ddp images

Sie töteten mit Stöckelschuhen, folterten mit Kleiderbügeln und stellten Männern mit der Kreissäge nach: Die Kinogeschichte ist voller Alptraumfrauen, die das Publikum mit den Waffen der Frauen in Angst und Schrecken versetzten. einestages erinnert an die dämonischsten Damen. Von Danny Kringiel

  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 7 Kommentare
  • Zur Startseite
    3.3 (13 Bewertungen)

Donnernder Applaus und Jubelschreie erfüllten das Shrine Auditorium in Los Angeles am 25. März 1991, als Kathy Bates im funkelnden Paillettenkleid aus dem Publikum nach vorne schritt. Menschen umarmten sie, küssten sie, doch die Schauspielerin eilte zielstrebig weiter zur Bühne, wo Moderator Daniel Day-Lewis bereits auf sie wartete - mit der kleinen, goldenen Statue in der Hand, die den Höhepunkt ihrer Karriere markieren sollte: dem Oscar für die beste Hauptdarstellerin.

Mit zitternder Stimme hob Bates zur obligatorischen Dankesrede an: Brav dankte sie der Filmfirma, dem Regisseur und dem Drehbuchautor, ihrer Familie, ihren Freunden und ihrem verstorbenen Vater. Doch so schüchtern sie auch schien, in dem Film, für den sie hier geehrt wurde, hatte Bates eines des bösesten Geschöpfe der Kinogeschichte verkörpert: nicht ein Säure verspritzendes Alien, kein rachsüchtiges Gespenst mit bleicher Totenmiene, keine blutdurstige Auftragskillerin - sondern einen Bücherwurm. Mit Vorschlaghammer.

Dabei hatte die 42-Jährige die Tatsache, dass sie heute hier oben stand, vor allem einem Umstand zu verdanken: dass sie einem wehrlosen Mann mit einem Vorschlaghammer die Knöchel zertrümmert hatte.

Folterknecht aus Liebe

Der Film, für den Bates geehrt wurde, war "Misery". Die Stephen-King-Verfilmung erzählte die Geschichte von Paul Sheldon (gespielt von James Caan), einem Romanautor, der für seine Krimi-Reihe um die Protagonistin Misery berühmt geworden ist. Paul gerät in einen Autounfall und wird von einem begeisterten Fan, der Krankenschwester Annie Wilkes (Kathy Bates), geborgen und gepflegt. Doch deren Verehrung entpuppt sich bald als beängstigender Fanatismus - und ihre Hilfsbereitschaft verwandelt sich in rücksichtslosen Sadismus, als sie erfährt, dass Paul ihre Lieblingsfigur "Misery" sterben ließ. Der Autor wird zu ihrem Gefangenen, den sie durch Folter zwingt, seine Romanserie umzuschreiben.

Bates verkörperte diese unberechenbare Psychopathin mit solch schauriger Intensität, dass dem Kinopublikum der Atem stockte: Im einen Moment warf sie Paul eine Kusshand zu - und im nächsten injizierte sie ihm ein Sedativum, um ihn mit Gurten am Bett zu fixieren.

Grausamer Höhepunkt des Filmes war eine Szene, in der die Krankenschwester ihren Gast bei einem Fluchtversuch erwischte. "Vertrau mir Liebling - es ist nur zu deinem Besten", beruhigte sie Paul, während sie ihm einen Holzblock zwischen die Fußgelenke klemmte - und ihm schließlich mit einem riesigen Hammer den ersten Fuß brach. Unbeirrt von seinen Schmerzensschreien ermutigte sie ihn mit einem milden Lächeln: "Fast geschafft - nur noch einer!" - und brach ihm auch den anderen.

"Eine böse, böse Frau"

Tausende litten mit Paul Sheldon - und zitterten gemeinsam mit ihm vor der diabolischen Annie Wilkes: Bereits am ersten Wochenende spielte "Misery" mehr als 10 Millionen US-Dollar ein. Der Thriller wurde einer der Kino-Hits des Jahres 1990. Vor allem aber machte er Kathy Bates, die zuvor nur mit kleinen Nebenrollen und Auftritten in Seifenopern aufgefallen war, über Nacht zum Star.

Sollte Bates an ihrem 65. Geburtstag, den sie am 28. Juni feiert, an Annie Wilkes zurückdenken, wird sie wohl nur Dankbarkeit für die sadistische Krankenschwester empfinden können: Seit damals hat sie sich mit Rollen in Filmen wie "Grüne Tomaten" von 1991, "Titanic" von 1997 oder "About Schmidt" aus dem Jahr 2002 in die Kinogeschichte eingeschrieben. Und nachdem Charlie Sheen als Protagonist Charlie Harper der US-Erfolgsserie "Two and a Half Men" untragbar geworden war, sprang Bates 2012 für ihn ein - als Geist von Harper, der im Jenseits in eine Frau verwandelt wurde. Prompt gewann sie für ihren Auftritt einen Emmy.

Aber auch, wenn Bates zwei Jahrzehnte nach ihrem furchteinflößenden Auftritt als Annie Wilkes alle Optionen offenstehen - am Ende scheint sie ihren Wurzeln treu zu bleiben: Im Februar 2013 verkündete Ryan Murphy, Schöpfer der erfolgreichen Fernsehserie "American Horror Story", gegenüber dem Web-Magazin "TVLine", Bates werde bald in der dritten Staffel seiner Sendereihe zu sehen sein. Wen genau sie spielen werde, verriet Murphy nicht. Nur so viel: "Ihre Figur ist eine böse, böse Frau, fünfmal so schlimm wie ihre Figur in 'Misery' - deshalb hat sie ihr auch so gut gefallen."

Mit ihrer Rolle als durchtriebene Annie Wilkes in 'Misery' hat Kathy Bates eine der unvergesslichsten Filmschurkinnen der Kinogeschichte geschaffen - aber auch die böseste? Erinnern Sie sich mit einestages an die größten weiblichen Filmbösewichte - von der eifersüchtigen Messerstecherin bis zur männermordenden Außerirdischen - und entscheiden Sie selbst!

Artikel bewerten
3.3 (13 Bewertungen)
Mehr zum Thema
Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Klaus Fuereder 27.06.2013
Sehr coole Liste, allerdings fehlt ein wichtiger Film: "Schwestern des Bösen (Sisters)" von Brian de Palma mit Margot Kidder in der Hauptrolle als schizophrener Zwillingsschwester. Die Szene am Morgen nach einem One-Night-Stand ist Horror pur.
2.
Alexander Klein 28.06.2013
Die von Sharon Stone gespielte Catherine Tramell war aber gar nicht die Mörderin. Das war die Ex-Freundin des von Michael Douglas gespielten Ermittlers...
3.
Max Trev 28.06.2013
Da hat wohl jemand Basic Instinct nicht bis zum Ende gesehen... Aber immerhin kein Spoiler ; )
4.
Peter Leonhardt 28.06.2013
Horror-Frau in einer Komödie: Kathleen Turner in "Serial Mom". Fast unverzeihlich, dass sie in dieser Liste nicht auftaucht. Super Szene (Regie: John Waters): Auf dem Flohmarkt erwirbt Mom einen Dolchspieß mit Widerhaken, mit dem sie einem jungen Mann, der gerade am Pissoir steht, durch den Rücken die Niere entfernt. Sein einziges Vergehen war, dass er ihrer Tochter den Laufpass gegeben hat. Von der Niere in Großaufnahme wird 1:1 übergeblendet zu einem gelungenen Sonntagsbraten, den die perfekte Mom ihrer Familie kredenzt. Mein Lieblingsfilm!
5.
Helge Schichlein 28.06.2013
Ihr habt Nikita mit Anne Parillaud vergessen!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen