Abwehr des Klopper-Teams Neil Ruddock, Liverpools Knochenbrecher

Getty Images

Von


In der langen Geschichte furchterregender englischer Verteidiger war der 1968 in Wandsworth geborene Neil Ruddock einer der fürchterlichsten. Schon früh erhielt er von Mitspielern den hübschen Beinamen "Razor", der Rasierer - angelehnt an den Schwergewichtsboxer Donovan "Razor" Ruddock, einen bulligen Hünen, der sich zweimal mit Mike Tyson geprügelt hatte.

Der fußballspielende Rasierer erlebt im Trikot des FC Liverpool (1993-1998) seine größte Zeit. Er legte sich mit Manchesters Éric Cantona an, fuhr teure Autos zu Schrott, und wurde von Ex-Freundinnen der häuslichen Gewalt bezichtigt.

Auf dem Platz nahm Ruddock gern umstandslos Gegner in den Würgegriff. Bei einem Abschiedsspiel brach er Gegenspieler Peter Beardsley mit einem Ellenbogenschlag den Kiefer. Und als er 1996 Manchesters Stürmer Andy Cole mit einer Grätsche gleich beide Beine brach, erklärte Ruddock Jahre später: "Ganz ehrlich, ich wollte ihm nicht beide Beine brechen. Nur eines."

Heute ist der "Razor" TV-Experte. Und siehe da, der extraharte Bursche kann auch ganz charmant auftreten - wenn er will.

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.