Wie die Zeit vergeht mit... ...Laptops

Wie die Zeit vergeht mit...: ...Laptops Fotos
Johann H. Addicks

Sehen Sie hier alle Folgen aus unserer Rubrik "Wie die Zeit vergeht mit..."!

  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 11 Kommentare
  • Zur Startseite
    2.8 (12 Bewertungen)

Artikel bewerten
2.8 (12 Bewertungen)
Mehr zum Thema
Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Jan-Michael Wehe 26.09.2012
Ähm, das meisten scheinen nichteinmal Laptops zu sein (also Rechner welche man auch benutzen kann wenn man keinen Tisch sondern nur seinen Schoß als Ablagefläche hat) sondern einfach nur Portable Computer.
2.
herbert bopp 26.09.2012
Meinen ersten Laptop habe ich 1983 in Kanada gekauft, wo ich noch immer lebe. Es war ein "TRS-80 Model 100" und hatte 32 Kilobyte RAM. Der 8-Bit-Intel-Prozessor schlug mit 2.4 Megahertz alle Rekorde. Dass der Radio Shack-Rechner nur mit einem 300-Baud-Modem kam, störte mich damals nicht im geringsten. Mein Steve Jobs hieß übrigens Georges, ein Belgier mit einer Obsession für Computer. Diese Leidenschaft hat er an mich weiter gegeben. In meinem Blog schreibe ich öfter mal darüber. Wer sich dafür interessiert: http://canada365.wordpress.com/2011/10/07/mein-steve-jobs-hies-georges/
3.
Ralf Bülow 26.09.2012
Bin ich mal politisch unkorrekt: Frauen und Technik (seufz !). Im Klartext: Es gab seit 1980 zwei stets unterscheidbare Produktlinien, die tragbaren Computer oder "Portables" und die Linie, die zum heutigen Laptop führte. Die begann aber nicht beim schwergewichtigen Osborne 1, sondern bei den superleichten "Pocket Computers" wie dem Sharp PC-1210 von 1980. Man kann ganz genau verfolgen, wie sich die zunächst einzeiligen Displays immer weiter vergrößerten und schließlich hochklappen ließen. Der Laptop ist also im Grunde ein Kind des Taschenrechners.
4.
Stefan Matthäus 26.09.2012
>Meinen ersten Laptop habe ich 1983 in Kanada gekauft, wo ich noch immer lebe. Es war ein "TRS-80 Model 100" und hatte 32 Kilobyte RAM.... http://de.wikipedia.org/wiki/Tandy_TRS_80_Model_100 http://en.wikipedia.org/wiki/TRS-80_Model_100 Den kenne ich, den habe immer noch, aber die hübschere Gehäuseversion als Olivetti M10, sogar mit 4-Farb-Plotter. [img]http://img12.imageshack.us/img12/6623/dsc8050f.jpg[/img] Den im Artikel genannten Commodore SX-64 besitze ich auch, ein cooles Teil! Außerdem wäre in dem Artikel der Olivetti M21 wichtig gewesen zu erwähnen, das war nämlich einer der ersten (und wahrscheinlich damals beste) IBM-kompatible Portable. http://www.google.de/search?q=olivetti+m21&hl=de&prmd=imvns&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=PexiUMyCOIrb4QTOv4DoAw&ved=0CCAQsAQ&biw=1036&bih=806
5.
Maico Schulz 26.09.2012
Erstaunlich, das kein Thinkpad erwähnt wurde. Aber dafür mal wieder Apple - es ist anscheinend doch ein Sponsoring zwischen Apple und Spon vorhanden
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH