Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Legendäre Paare Randale bei der Love Parade

Legendäre Paare: Randale bei der Love Parade Fotos
Corbis

Mehr Drama, Baby! Promi-Paare heute sind glatt und langweilig - wie anders war das bei Kennedy und Monroe, Callas und Onassis. Da gab es noch Sexskandale, Rosenkriege, echte Geheimnisse. Ein Blick auf die interessantesten Pärchen der vergangenen 100 Jahre.

Was sind das nur für schlappe Paare, an denen sich momentan unsere Gemüter reiben sollen? Traurige Figuren wie Madonna und ihr junger Lover Jesus. Aalglatte Medienprofis wie Heidi Klum und Seal. Abgewrackte Supershopper wie die Beckhams. Keine Woche vergeht, in der uns nicht aus den Hochglanzmagazinen irgendwelche Promi-Paare entgegenschauen, deren Relevanz über ihre Bedeutung als Futter für den Moloch Klatschpresse erkennbar nicht hinausgeht.

Ein Glück, könnte man meinen, dass es auch noch in der Politik das eine oder andere Promi-Pärchen gibt. Die sind wenigstens von Berufs wegen bedeutsam, selbst wenn ihr Charisma eher dünn ist. Etwa Nicolas Sarkozy, Frankreichs Playboy-Präsident mit den hochhackigen Schuhen, und seine Gattin Carla Bruni, die sich nicht recht entscheiden kann, ob sie nun ein singendes Top-Model oder eine Première Dame mit Gravitas sein möchte. Oder Barack Obama, ebenfalls Präsident, und seine Michelle - Mutter, Juristin, muskulöse Macherin -, das neueste dynamische Duo auf dem politischen Pop-Paar-Parkett.

Doch selbst wenn diese Spitzenpaare direkt aufeinandertreffen, wie kürzlich beim Nato-Gipfel in Straßburg, funkt es nicht recht - auch wenn die Medien einen transatlantischen Kampf um die Krone für das perfekte Glamour-Paar des jungen 21. Jahrhunderts herbeizuschreiben versuchen. Die Berichterstattung verliert sich in Bedeutungslosigkeiten: Kann man Ex-Vamp Carla die Rolle der Züchtigen in Kostümchen abnehmen? Taugt die herbe Michelle wirklich zur neuen Stil-Ikone? Am Ende bleibt der einzige Aufreger ein lächerliches Gruppenbild: Auf dem versucht Sarkozy, den Größenunterschied zum Rest des Quartetts mit einem clownesken Balanceakt auf Zehenspitzen zu kaschieren.

Ein Königreich für die Freiheit

Wo sind sie hin, die Paare, die sich nicht recken und strecken müssen, um Größe zu zeigen? Die Duette, die uns bewegen, weil ihre Liebe jedem von uns etwas zu erzählen hat, weil sie von zeitloser Schönheit ist? Wo ist das unbändige Verlangen, wo das ungehemmte Pathos, wo sind die verruchten Geheimnisse? Was ist mit den Paaren, neben denen Geringere verglühten wie durch die Strahlkraft einer sozialen Neutronenbombe?

Wenn wir ganz ehrlich sind: Seit Lady Di, gejagt von Paparazzi, in einer Straßenunterführung endete, gibt es all das nicht mehr. Den prominenten Pärchen von heute fehlt die Klasse, ihr Korsett der Bequemlichkeit abzulegen, und ihnen geht der Mut zur Unvernunft ab, der erst Größe möglich macht. Diana verließ einen Thronfolger, gab ein Königreich für ihre Freiheit auf und wurde so endgültig zur Königin der Herzen. Doch Di ist seit mehr als zehn Jahren tot.

Höchste Zeit, an all die Paare des 20. Jahrhunderts zu erinnern, die unsere Herzen bewegten: Etwa an John F. Kennedy und Marilyn Monroe, die uns mit ihrer Vielleicht-Liaison eines der aufregendsten Geheimnisse des 20. Jahrhunderts geschenkt haben, und mit Sicherheit das erotischste Geburtstagsständchen. Oder an die amour fou der legendären Operndiva Maria Callas und dem Tycoon Aristoteles Onassis, der ein Londoner Hotel in ein einziges Rosenmeer verwandeln ließ, um das Herz der Starsopranistin zu gewinnen. Aber auch das genaue Gegenteil exaltierter Heißblütigkeit, wie sie sich in der eisernen Liebe eines Paares wie der des Altbundeskanzlers Helmut Schmidt und seiner Frau Loki zeigt, die mittlerweile 57 Jahre verheiratet sind und die in stiller, tiefer Zuneigung so viel mehr Glück fanden, als die meisten anderen - einestages hat sie versammelt, die zwanzig glamourösesten, aufregendsten und tragischsten Paare des 20. Jahrhunderts.

Artikel bewerten
3.6 (126 Bewertungen)
Mehr zum Thema
Diesen Artikel...


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Rupert Murdoch und Jerry Hall
Volker franz, 14.02.2016
Das ist cool! Ich find, das topt sogar Onassis-Kennedy.
2. alles gut und schön
Jan Dreilich, 15.02.2016
aber feldbusch und bohlen? haben die schon so eine historische brisanz... um auf einer ebene mit satre, kennedy und onassi genahnt zu werden? deutschland gute technik aber niveaulose "grössen" . grusselig. die sache war ne rein lokale angelegenheit in hh, nicht mal bundesweit
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH