Legendäre Plattenhüllen Mission Übercover

Legendäre Plattenhüllen: Mission Übercover Fotos

John Lennon wollte Hitler auf der Hülle, Pink Floyd eleganteres Design, und die Ohio Players erfanden das Plattencover-Pin-up. Die Musikgeschichte ist voll von grandiosen und grandios gescheiterten Artworks. einestages zeigt die bahnbrechendsten - und erzählt die Storys hinter den Hüllen. Von

  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
    4.1 (107 Bewertungen)

Was für ein Schock für die jungen Grafiker der Agentur Hipgnosis. Vor ihnen stand Richard Wright, Keyboarder der Band Pink Floyd, und bat für das nächste Plattencover um ein etwas eleganteres, zeitloseres Design. "Leute, ihr wisst, ich mag eure Arbeit - aber die Plattenfirma hat eure letzten Cover einfach nicht verstanden", erklärte er. Das saß.

Immerhin hatte Hipgnosis fast alle bisherigen Alben der Band gestaltet. Von der zum Teil aus Marvel-Comics bestehenden Collage für ihr zweites Album "A Saucerful Of Secrets" über das Kuhbild auf "Atom Heart Mother" bis hin zu den verschwommenen Formen, die "Obscured By Clouds" zieren, den Vorgänger von "Dark Side Of The Moon" - und jenem Album, bei dem jetzt offenbar alles anders werden sollte.

Schnell setzten sich Storm Thorgerson und Aubrey Powell, die Chefs von Hipgnosis, zusammen und zerbrachen sich die Köpfe. Am Ende stellten sie den Mitgliedern von Pink Floyd mehrere Cover zur Auswahl. Die Musiker waren sich sofort einig. Eine Legende war geboren.

Wie das Design von "Dark Side Of The Moon" wirklich entstand, ist bis heute ein Geheimnis. Niemand, weder die Musiker von Pink Floyd noch die Grafiker von Hipgnosis, haben je etwas über den Entstehungsprozess ihres berühmtesten Artwork verlauten lassen. Cover-Kenner ahnen heute dennoch, woher die Inspiration kam. Die Hülle von "Dark Side Of The Moon" zitiert auf kluge Weise ein anderes Cover, das zu den größten Klassikern dieser Stilform zählt: Beethovens Klaviersonate No. 5, in den vierziger Jahren von Alex Steinweiss, dem Erfinder der bedruckten Plattenhülle, gestaltet. Auf ihr ist es ein schwarzer Konzertflügel, in dem sich das Licht bricht - auf Pink Floyds Album ein dreieckiges Prisma.

Ob Zitat oder Original - bis heute gilt das Cover von "Dark Side Of The Moon" als eines der schönsten aller Zeiten. Dies ist auch der Plattenfirma EMI zu verdanken. Das Label erlaubte Pink Floyd als zweiter Band, den Designer für ihre Alben selbst zu wählen, und ermöglichte damit eine Reihe beeindruckender Kunstwerke.

Die erste Band, die ihre Cover-Gestalter selbst aussuchen durften, waren die Beatles. Und niemand hat die Kunst, das perfekte Albumcover zu finden, so beherrscht wie sie. Jede ihrer Hüllen ging bis ans Limit, testete aus, was noch ging, wagte, was noch nie zuvor gewesen war - die psychedelische Fotografie ("Rubber Soul"), die künstlerische Collage ("Revolver", "Sgt. Pepper's Lonley Hearts Club Band") oder gar Tabula rasa auf der Hülle ("The Beatles"). Keine andere Band hat die Möglichkeiten der Stilform Plattencover so begriffen, hat so viele Trends in so kurzer Zeit gesetzt.

Wer kam da noch hinterher? Und welche Covergestalter hatten es vorgemacht? Und was machten spätere Generationen von Designern aus den großen Vorbildern?

einestages hat sie zusammengetragen, die Cover und ihre Geschichten. Hüllen, die heute Klassiker sind, weil sie sich etwas trauten, weil sie ein Lebensgefühl transportierten oder gleich ein neues auslösten. Aber auch Hüllen, die auf weniger rühmliche Weise zu Legenden wurden - oder schlicht überschätzt sind.

Viel Spaß beim Schauen, Lesen und manchmal Lachen.

Fotostrecke

21  Bilder
Legendäre Plattenhüllen: Mission Übercover

Artikel bewerten
4.1 (107 Bewertungen)
Mehr zum Thema
Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Björn Beitter 14.06.2011
und auch die späteren Cover von Pink Floyd Alben wie Wish You Were Here, Animals, wurden von dieser Agentur geschaffen (zum Glück). Aber spirituell für PULSE? Einfach mal wirken lassen und den Puls der Entstehung des Lebens auf dem Cover entdecken...
2.
Nathalie Wegner 04.10.2013
Es gab damals ein 2,5m langes, total kompliziertes Faltcover der Band Karthago, das habe ich noch im Original, es ist aber leider total zerfleddert, weil es damals sicher 1000mal 'missbraucht wurde'. Es wurde letztes Jahr als CD mit eben diesem Cover (nur kleiner) wieder veröffentlicht, diesmal gebe ich das aber niemandem zu spielen ;) https://www.facebook.com/video/video.php?v=4011903409379
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH