Madonnas "Like a Virgin" Der Skandal macht den Star

Dieser Song ging von Null auf eins: Die bis dahin unbekannte Madonna stürmte 1984 mit "Like a Virgin" die Charts. Was nicht an der Qualität des Liedchens lag - sondern an nur einem einzigen TV-Auftritt.

Von

Getty Images

1984: Madonna Louise Veronica Ciccone, 26 Jahre alt, läuft mit Strassketten, Kajal und Locken durch Venedig. Sie steigt Brücken hinauf, klettert in ein Motorboot und rast an Touristen vorbei, die ihr von der Rialtobrücke nachstarren. Eigentlich ist die Sängerin unglaublich genervt von den Typen, die sich dieses Video ausgedacht haben. Kaum sind die Kameras aus, meckert sie.

Andererseits hat sie jahrelang auf einen Song wie "Like a Virgin" gewartet. Sie hat eine Tanzausbildung bezahlt, sie hat an einer Schießbude gejobbt und einen Softporno gedreht, um ihre Rechnungen in New York zu zahlen.

Sie reißt sich zusammen und singt:

"Like a Virgin
Touched for the Very First Time
Like a Virgin
When Your Heart Beats
Next to Mine"

Das Lied haben ihr Billy Steinberg und Tom Kelly geschrieben. Und das kam so: Billy und Tom cruisen eines Tages mit ihrem Pick-up herum. Billy hat gerade eine schwierige Beziehung beendet, er fühlt sich "wie eine Jungfrau", sagt er zu Tom. Da kommt den beiden die Inspiration zu dem Song. Zunächst will kein Star einen Song mit diesem Titel singen. Ein Manager des Unterhaltungskonzerns Warner Bros hat schließlich die Idee, das Lied der noch recht unbekannten Madonna anzubieten.

Madonna mag das Lied auf Anhieb. Sie will sich ein Image zwischen Hure und Heiliger zulegen. Der schillernde Jungfrauentitel kommt ihr recht. Billy und Tom ahnen das nicht.

Punkhochzeitskleid und bengalischer Tiger

Dann ist das Video fertig. Bei der Verleihung der MTV Video Awards tritt Madonna im Hochzeitskleid und mit weißen Stilettos auf, und sie besteht darauf, "Like a Virgin" zu performen. Eigentlich soll sie ein anderes Lied singen. Sie möchte auch einen weißen bengalischen Tiger bei ihrem Auftritt ansingen.
"A Baby One?"
Nein, einen ausgewachsenen.
Das wird in der Radio City Music Hall nicht gestattet. Madonna steht schließlich auf einer 17 Fuß hohen Hochzeitstortenattrappe, um "Like a Virgin" zu singen. Hinter ihr blinken die Showlichter.

Als sie die Treppen hinabsteigt, löst sie ihre wirre Frisur. Die Kamera folgt ihrem verführerischen, damals noch ein wenig mädchenhaften Körper. Madonna tollt in einer Punkversion von einem Hochzeitskleid und einem silbernen Gürtel, auf dem "Boy Toy" prangt, über die Bühne. Sie ähnelt nun selbst einem bengalischen Tiger. Sie schleift den Tüllschleier hinter sich her, wirft ihn zur Seite, stolpert fast darüber. Sie wälzt sich auf dem Boden, man sieht einen ihrer weißen Strapse und ihr weißes, durchsichtiges Höschen blitzen und am Schluss ihre Schenkel. Madonna liegt wie erledigt auf der Bühne.

Billy und Tom, die Songschreiber, eigentlich nicht prüde, halten im Publikum schockiert den Atem an. Wird Madonnas Auftritt ihrem Lied schaden? Hat sich auch die Sängerin mit diesem Auftritt erledigt, bevor es mit der Karriere losging?

Lagerfelds Assistentinnen wollten aussehen wie Madonna

Manager Freddy DeMann ist nach dem Auftritt bleich vor Ärger in der Umkleidekabine. Madonna stottert etwas von "verrutschten Stilettos", nach denen sie sich gebückt habe und am Boden herumgerollt sei. Doch die Aufregung darüber ist unnötig. "Madonna und 'Like a Virgin' waren nicht aufzuhalten", erinnert sich Songschreiber Billy.

"Like a Virgin" schlägt nach dieser Darbietung ein wie eine Granate. Am 31. Oktober 1984 hat Madonna tatsächlich ihren ersten Nummer-eins-Hit. Sechs Wochen lang hält sich der Song an der Spitze der Billboard-Charts. Der Charterfolg wird Madonnas internationaler Durchbruch, nicht nur in Amerika, sondern auch in Europa. Junge Frauen tragen jetzt punkige Spitzenhandschuhe in der Disco und Ketten mit Kreuzen.

Karl Lagerfeld sagt später: "Alle meine Assistentinnen wollten aussehen wie Madonna."

Sie hatte etwas an sich, das förmlich nach Erfolg schrie, erinnert sich auch der ehemalige Manager Ron Weisner an den zickigen Popstar. Er überließ seinem Partner DeMann die Betreuung. "Like a Virgin" schiebt Madonnas Karriere wie eine Rakete an.

Der Designer Jean-Paul Gaultier schneidert ihr, inspiriert von dem Skandalauftritt auf der Hochzeitstorte, 1990 einen seidigen BH mit kegelartigen Brüsten für die "Blond Ambition Tour", darin singt sie erneut "Like a Virgin" - mit orientalisch anmutenden Handbewegungen, jetzt viel dünner und mit ziemlich anrüchigen Background-Sängern. Die Kanadier erwägen prompt eine Verhaftung, in Italien schaltet sich angesichts dieser lasziven Show der Vatikan ein. Madonna hat ihr Erfolgsrezept gefunden. Mit "True Blue" landet sie einen neuen Nummer-eins-Titel.

Mehrere Number-one-Hits in Folge zu produzieren wäre wohl der Traum jedes Popstars, schließlich spült so eine Position massig Geld aufs Konto und kann zum Millionen-Seller werden. Geschafft haben das wenige. Elvis gelangen zwei Nummer-eins-Hits hintereinander: Mit "Hound Dog" und "Love Me Tender" führte er wochenlang in Folge die Billboard-Charts an. Manchmal liegt aber auch eine ewige Durststrecke zwischen der ersten und der letzten Erstplatzierung. Elton John wartete schlappe 24 Jahre und acht Monate auf die erneute Spitzenposition.

Und nicht immer macht einen die Chartspitze bekannt: Dido verriet dem SPIEGEL einst: Als sie sich für ihren ersten Solohit belohnen und von dem Geld "ihr erstes kostbares Schmuckstück kaufen" wollte, habe man sie in einem Londoner Edeljuwelierladen "ignoriert wie Julia Roberts beim Einkaufen in Pretty Woman". Die Verkäuferinnen erkannten den millionenschweren Superpopstar nicht.

Nonne covert "Like a Virgin"

Madonna hält sich seit ihrem Durchbruch im Punkhochzeitskleid und weißen Strapsen vor dreißig Jahren mit wandelnden Images im Gespräch.

Vor Kurzem hat sie eine Schwester im Geiste gefunden. Nicht Lady Gaga, in mehrfacher Hinsicht ihre Wiedergängerin, sondern Christina Scuccia, Nonne aus Sizilien. Die Teilnehmerin der italienischen Fassung von "The Voice" und Schwester des Ursulinenordens nahm gerade ein Remake von "Like a Virgin" auf.

Die katholischen Bischöfe waren wieder außer sich vor Empörung. Nonne Christina aber hatte ein ebenso sicheres Gefühl für die hitförderliche Wirkung von Skandalen wie Madonna zu Beginn ihres Durchbruchs. Das Video nahm die Nonne auch in Venedig auf. In hochgeschlossener Schwesterntracht. Ihre Single erscheint nun zu dem Zeitpunkt, zu dem "Like a Virgin" 30-jähriges Jubiläum feiert.

Madonnas Segen hat sie wohl. Die, so heißt es, kann sich nur noch vorstellen, ihren Titel für "sehr viel Geld" zu singen.

Was macht einen Numner-one-Hit aus, wie wird man mit einem Lied zum Star? Die Geschichten vieler Top-Stars zeigen: Es braucht das gewisse Etwas, um den Durchbruch zu schaffen - und nicht immer ist das Musik.

Fotostrecke

30  Bilder
No-1-Hits: Wie Stars ihre Durchbrüche schafften


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hans Heckenhauer, 31.10.2014
1. Ich muss immer an die Unterhaltung im Film
Reservoir Dogs denken. Dort wurde like a virgin etwas anders interpretiert
Karla Krickemeyer, 31.10.2014
2. 99 Luftballons
Witzig hier mal wieder die Geschichte von 99 Luftballons, bei der Fotostrecke, zu lesen. Carlo Karges, der ja auch bei Extrabreit Bandmitglied gewesen ist, wohnte damals nahe der Potsdamer Straße in Berlin. Das war absolutes Rotlichtviertel. Jeder Besuch und die Treffen waren immer Abenteuer für sich.
Ralf Böpple, 31.10.2014
3.
"Durchbruch" ist eigentlich nicht ganz richtig, denn Madonna hatte zu dieser Zeit bereits einen Millionenseller als Debütalbum vorgelegt - was auch der Grund war, dass sie für "Like a Virgin" mit den erfolgreichsten und angesagtesten Produzenten zusammenarbeiten konnte. Das nimmt dem Lied natürlich nicht die Bedeutung, denn es legte nicht mehr und nicht weniger als die Grundlage dafür, dass Madonna der erfolgreichte weibliche Popstar aller Zeiten wurde! Für den weltweiten Erfolg des Liedes war mit Sicherheit weniger der Auftritt bei den MTV Awards maßgeblich, sondern in der Tat das Video - 1984 war nämlich auch das Jahr des endgültigen Durchbruchs des Musikvideos als maßgeblichen Treiber von Verkaufserfolg.
Klaus Raabe, 31.10.2014
4. unbekannt...
"die bis dahin unbekannte...", so ein unsinn. songs wie "holiday" oder "borderline" vom ersten album waren schon hits gewesen, das album selber auch. sie war durchaus bekannt...
Henry Reese, 31.10.2014
5. Produzent des Albums
Als Nachtrag zu Ralf Böpple: der Produzent des "Like a Virgin" Albums war NILE RODGERS - welcher u.A. auch Sister Sledge, Diana Ross, David Bowie, Duran Duran, Eric Clapton, The B-52s, CHIC, INXS produziert hat und letzlich auch sehr erfolgreich mit Daft Punk und Pharrell Williams war. Siehe auch http://en.wikipedia.org/wiki/Like_a_Virgin_(song) & http://en.wikipedia.org/wiki/Nile_Rodgers)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.