Noch mehr falsch verstandene Songzeilen Da ist der Ohrwurm drin

Noch mehr falsch verstandene Songzeilen: Da ist der Ohrwurm drin Fotos
Getty Images

Freddie Mercury singt Lobeshymnen auf Grillfleisch, Bob Marley beschwert sich über kriminelle Frauen, und Heinz Rudolf Kunze trällert über Einlaufschmerzen. Vor kurzem kürte einestages die witzigsten Verhörer der Popgeschichte - doch die Leser kannten noch bessere. Hier sind sie. Von

  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 38 Kommentare
  • Zur Startseite
    2.6 (134 Bewertungen)

Kurz vor Weihnachten erschien auf einestages eine Geschichte über falsch verstandene Songzeilen. Darin rief die Redaktion die Leser auf, ihre liebsten Verhörer zu küren. Das Echo war erstaunlich. Über 70 einestages-Leser teilten mit uns ihre witzigen Sinnverdreher.

Maja Ilisch etwa war schwer enttäuscht von Bob Marley. War die Reggae-Legende tatsächlich ein mieser Chauvie? Schließlich behauptete Marley dummdreist, dass es ohne Frauen kein Verbrechen gäbe. Warum sonst sang er "No women, no crime"? Und auch Micha Schröder war zeitweise ein bisschen verwirrt über die Textzeile in einem Welthit. Der Queen-Frontmann Freddie Mercury schien sich in dem Klassiker "We Are The Champions" unvermittelt als Grillfleischfan zu outen - sang er doch gleich am Anfang "I made me steaks, I made a few". Oder doch nicht?

Fest steht: Bei manchen dieser Verhörer ist es fast ein bisschen schade, dass die Stars sie nicht wirklich gesungen haben. Denn die richtigen Zeilen ergeben daneben plötzlich auf eine bieder banale Weise Sinn. Klar, sang Bob Marley "No woman, no cry" und Freddie Mercury "I made mistakes". Aber ist ein - wenn auch bizarrer - Vorschlag zur Kriminalitätsbekämpfung nicht vielleicht doch aufregender, als eine weitere Schnulze über eine verlorene Liebe? Und spricht eine Ode an das Fleisch nicht vielleicht doch mehr Menschen aus der Seele, als das öde Geständnis, dass einer Fehler gemacht hat?

Die einestages-Redaktion findet schon - und präsentiert die besten falsch verstandenen Songzeilen der Leser.

bma

Artikel bewerten
2.6 (134 Bewertungen)
Mehr zum Thema
Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Devin Townsend 12.01.2010
Wow, hats Spiegel Online auch schon entdeckt! Googelt einfach mal nach agathe bauer ( i got the power...) - da gibts hunderte Falschversteher. :-)
2.
Tine Obermeier 12.01.2010
Ich und ich: Du bist das Pflaster für meine Seele? Ich hab immer verstanden...: Du bist das Flachdach für meine Seele - und mich lange gefragt was er wohl meint?
3.
Joachim Buch 12.01.2010
Weiß eigentlich jemand, wie es in "American Pie" genau heißt? Dort kann man in einer Zeile sowohl "while LENIN read a book on Marx" als auch "while LENNON read a boook on Marx" verstehen. Es wären ja beide Namen nicht ganz unpassend.
4.
Ernst Matthias 12.01.2010
+1 fuer Don Camisi. Allerdings war das bei mir "Words don camisi" von F.R. David. Hat in der retrospective allerdings ein deutliches "t" ;-)
5.
Thomas Seeling 12.01.2010
>Weiß eigentlich jemand, wie es in "American Pie" genau heißt? Google weiß ganz viel, wenn man "lyrics american pie" eingibt. Die englische Wikipedia nennt in einer Fussnote beide Versionen plausibel, obwohl die Lyrics offiziell von Lenin sprechen. http://en.wikipedia.org/wiki/American_Pie
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH