einestages-Adventskalender Run-D.M.C. und die bellenden Rentiere

Eigentlich wollten Run-D.M.C. ihren Namen nicht für Weihnachtssongs hergeben - doch dann überzeugte der Manager die Hip-Hop-Stars mit einem Trick. Am Ende rappten sie selig mit einem Latino-Weihnachtself.

Run-DMC: Christmas in Hollis

Run-DMC: Christmas in Hollis

Von


Berühmt geworden waren die Hip-Hop-Veteranen von Run-D.M.C. 1983 mit sozialkritischen Texten und minimalistischen Beats. In ihrer Durchbruch-Single "It's Like That" thematisierten die Rapper Probleme wie steigende Arbeitslosigkeit, Billiglöhne und Obdachlosigkeit. Sicher war von dieser Gruppe kein von Kindergesängen und Glockengeläut begleiteter Weihnachts-Hit zu erwarten.

Und dennoch mischten auch diese Wegbereiter des New-School-Hip-Hop mit beim Geschäft mit den Weihnachtssongs, natürlich stilecht mit dicken Goldketten und Trainingsanzügen mit Seitenstreifen. Allerdings erst nach einiger Überzeugungsarbeit.

Als ihr Manager Bill Adler 1987 einen Anruf bekam, ob Run-D.M.C., die ja gerade "heiß" und "angesagt" seien, nicht einen Song für einen Weihnachts-Sampler aufnehmen wollen, war die Antwort der Bandmitglieder kurz und einfach: "Nö." Die Musiker wollten sich nicht kommerzialisieren lassen: "Wir singen doch nicht 'Jingle Bells' oder sagen Gedichte auf!", so schilderten es die Bandmitglieder 2013 im Interview mit der Entertainment-Webseite A.V. Club. Sie sprachen gar vom "Ruin des Hip-Hop" - wenn es keine Beats und Graffiti gäbe, dann wären sie auch nicht dabei.

Doch es ging um einen guten Zweck: Der angedachte Sampler "A Very Special Christmas" sollte ein Benefizalbum zur Unterstützung der Special Olympics für Menschen mit Behinderung werden. Doch Adler wusste, wie er seine Schützlinge überzeugen konnte: Er gab Bandmitglied Jay einen Song, dessen Beat er überarbeiten sollte. Als die anderen dann das fast fertige Stück hörten, waren sie spontan überzeugt: "Yo, this is dope."

Nun musste nur noch ein Video her, das sie vom üblichen seichten Weihnachtskitsch absetzte. Gesagt, getan: Ein verrückt gewordener Latino-Weihnachtself löst im Video den Weihnachtsmann am Joystick ab, der damit die Kinder in die Kategorien "artig" und "unartig" einteilt, und läutet ein Weihnachten der unartigen Art ein, ganz nach dem Geschmack von Run-D.M.C. Dazu rennen Hunde im Rentieroutfit durchs Video.

Der Name "Hollis" im Songtitel bezieht sich übrigens auf die Gegend in Queens, in der die Bandmitglieder von Run-D.M.C. aufwuchsen. Geeignet für: alle unartigen Kinder.


17 Mal werden wir noch wach... Der einestages-Adventskalender mit klassischen, schrägen, schlimmen Weihnachtssongs. Kommt jetzt täglich.

1
Skandal im Sperrbezirk: Fanta 4 auf dem Index
2
Der Außenseiter-Song:
Mit schwächlichem Rentier zum Millionär
3
Die Harmonie-Killer: Punx not dead
4
Ein schräges Duett: Fake oder echt?
5
Der Rentier-Unfall: Wohin mit O(sa)ma?
6
Der Düstermann: Rohe Weihnachten
7
Blaue Weihnachten, zum Mitschluchzen
8
Die Rapper: "Nö. Das machen wir nicht."
9
Der Aufreger: Mama knutscht mit dem Weihnachtsmann
10
Weltkulturerbe: Für sie soll’s rote Rosen regnen
11
Die Stimme aus dem Jenseits: Peace!
12
Musik mit Maske – schön aggro
13
Benefiz-Bob: Ritterschlag für ein Lied
14
Der ewige Zweite: Hit mit Zuckerguss
15
Unholy Shit: Der Graf macht Klingelmännchen
16
Queer Christmas: Blondine mit Bling-Bling
17
Positives Denken: Diese Zeile sing’ ich nich
18
Spacig: Weihnachtsklänge aus dem All
19
Ein Friedenssignal, total gaga
20
Weihnachten im Weltraum: Ein schepperndes Fest
21
Pinkelpause: Beinahe vertextet
22
Das Spottlied: Liebe deine Feinde
23
Das Inferno: Her mit dem Feuerlöscher
24
Schrille Gala: Engel mit Atombusen



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
John Cassavetes, 08.12.2015
1. Nice!
Das lustigste Weihnachtslied aller Zeiten … immer wieder gut.
Papi Chulo, 08.12.2015
2. Korrektur
- Bill Adler war nie deren Manager, er war der PR Mensch bei DefJam (deren Label). Rush Management hat sich diesbezüglich gekümmert. Ach ja: Wieso erwähnt die Autorin nicht, dass ein junger Brett Ratner das Video gedreht hat? Nicht so gut recherchiert das ganze.
Andre Gohlke, 16.12.2015
3. Def jam?
Deren Label war PROFILE Records :-) DeF Jam kam erst in den 90ern
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.