Weihnachtsgrüße von Lucasfilm Stille Macht, heilige Macht

Weihnachtsgrüße von Lucasfilm: Stille Macht, heilige Macht Fotos

Der Todesstern als Weihnachtskugel? R2-D2 im Rentierkostüm? Mit skurrilen X-Mas-Karten wünschen George Lucas und die "Star Wars"-Macher seit 1977 Mitarbeitern und Freunden ein frohes Fest. einestages zeigt das Witzigste und Originellste aus 35 Jahren galaktischer Glückwünsche. Von

  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
    3.8 (21 Bewertungen)

Irgendwas stimmt nicht mit diesem Weihnachtsmann. Darüber können auch nicht die gemütlich züngelnden Flammen im Kamin oder der Weihnachtsbaum mit seinen funkelnden Ketten, in allen Farben glänzenden Christbaumkugeln und Lebkuchenmännern hinwegtäuschen.

Die Beine, die aus seinem Mantel hervorgucken, glänzen sonderbar metallisch, und sein weißer Rauschebart ist offenbar eine Fälschung - denn er hält ihn gerade in den Händen. Darunter kommt ein golden schimmerndes Metallgesicht zum Vorschein. Und was noch merkwürdiger ist: Sein Rentier hat zwar ein prächtiges Geweih - aber nur drei mechanische Beine. Moment mal: Mechanisch? Goldene Metallhaut? Drei Beine? Sind das nicht...? Genau: R2-D2 und C-3PO, die Droiden aus den "Star Wars"-Filmen, in weihnachtlicher Verkleidung. Mussten die etwa nach den unterirdischen Episoden I bis III auf Studentenjobs umsteigen?

Mitnichten: Das skurrile Postkartenmotiv ist nur eines unter etlichen irren Weihnachtskarten, die Mitarbeiter und Geschäftspartner von Lucasfilm Ltd. seit 1977 vor den Festtagen in ihren Briefkästen finden. Alljährlich verschickt der 1971 von "Star Wars"-Erfinder George Lucas gegründete Medienkonzern an seine Mitarbeiter Festtagsgrüße, die altbekannte Weihnachtsbilder völlig neu interpretieren - mit Außerirdischen, Robotern und Jedi-Rittern aus dem "Star Wars"-Universum.

Da stopfen puschelige Ewoks Geschenke in die Weihnachtsstrümpfe am Kaminsims, vor der Tür steht ein Weihnachtschor aus weißgepanzerten imperialen Sturmtruppen, die andächtig Kerzen hochhalten - und draußen auf der Straße ist der Außerirdische Jar Jar Binks mit seiner langen Amphibienzunge an einem Laternenpfahl festgefroren. Selbst der Todesstern wirkt plötzlich ganz festlich - zur Christbaumkugel umfunktioniert.

Weltraumgangster, liebevoll dekoriert

Einer der Schöpfer dieser ausgeflippten Karten ist Devon Cutler, Designer des Lucasfilm-Tochterunternehmens Industrial Light & Magic. Er kann seinen Stolz kaum verbergen, wenn er über seine letztjährige Schöpfung spricht - eine Karte mit Jabba dem Hutten in Gestalt eines Schneemanns. Wie ein Modeschöpfer schwärmt er von seiner Kreation: "Dieser unbeschwerte, skurrile Ansatz ist eine ganz frische Herangehensweise an den Bösewicht Jabba. Wir haben schimmernde weiße Folie auf dickem Papier verwendet, dazu dezente Detailprägungen am Hut, den Augen, dem Mund und den Armen hinzugefügt für einen Hauch von Raffinesse."

Tatsächlich sind die Kunstfertigkeit, Detailverliebtheit und der Humor, mit dem die Karten gestaltet werden, beeindruckend. Kein Wunder, dass eingefleischte "Star Wars"-Fans sich um die Karten reißen. Nur selten werden sie auf Ebay oder andern Internetplattformen zum Verkauf angeboten - und vielleicht werden sie in Zukunft noch rarer werden: Im Oktober wurde Lucasfilm Ltd. an Disney verkauft. Ob man auch unter der neuen Führung an alten Weihnachtstraditionen festhält, ist bisher nicht bekannt geworden - noch sind jedenfalls keine Bilder einer Lucasfilm-Weihnachtskarte 2012 an die Öffentlichkeit gelangt.

Wie es auch weitergeht: Auf jeden Fall bleiben uns die bunten und schrulligen, festlichen und originellen Karten aus über drei Jahrzehnten Lucasfilm-Geschichte. einestages zeigt die 24 schönsten davon in der großen "Star Wars"-Weihnachtskarten-Galerie.

Artikel bewerten
3.8 (21 Bewertungen)
Mehr zum Thema
Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Christian Ramb 25.12.2012
Also irgendwo im Netz habe ich zumindest schon einmal Bilder des 2012 Weihnachtspaketes für Mitarbeier gesehen. Neben Karte und Gimmicks gab es noch ein iPad, iPhone und ein hübsches besticktes Kissen.
2.
hans glück 25.12.2012
ganz politisch korrekt wird nicht mehr merry christmas gewünscht, sondern happy holidays. könnte sich ja jemand beleidigt fühlen
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH