Starfotograf Herb Ritts Pop-Ikonen für die Ewigkeit

Starfotograf Herb Ritts: Pop-Ikonen für die Ewigkeit Fotos
AP

Madonna, Cindy Crawford, Laetitia Casta: Sie alle wurden unsterblich durch die erotischen Fotografie-Inszenierungen von Herb Ritts. Vor fünf Jahren starb der Meister des Glamour-Porträts - seine Bilder wurden Ikonen der Popkultur.

  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
    3.0 (740 Bewertungen)

Nach oben gerecktes Kinn, halb geöffneter Mund, herabfallende Löwenmähne und Schlafzimmerblick: Herb Ritts war der Großmeister der lasziven Pose, egal ob er Madonna oder Laetitia Casta fotografierte, oder ob er Top-Models in preisgekrönten Musikvideos von Michael Jackson oder Chris Isaak in Szene setzte. Nie sind seine Aufnahmen mit Gimmicks überfrachtet, der Mensch und sein Körper stehen immer im Mittelpunkt, wie griechische Skulpturen wirken die Models auf seinen berühmten Schwarzweiß-Aufnahmen. Wer sich von Ritts fotografieren ließ, konnte sicher sein, hocherotisch in Szene gesetzt zu werden.

Vor fünf Jahren, am 26. Dezember 2002, starb der Fotograf in Los Angeles - er war HIV-positiv und erholte sich nicht mehr von einer schweren Lungenentzündung. Sein Vermächtnis sind stilprägende Arbeiten in der Fashion- und Popkultur-Fotografie. Häufig schmückten seine Bilder die Titel der US-Magazine "Vogue", "Vanity Fair", "Rolling Stone" und "Harper's Bazaar".

Das Foto von einem Freund, dem damals unbekannten Schauspieler Richard Gere, brachte Ritts 1978 die Chance, statt im Möbelgeschäft seiner Eltern fortan als Celebrity-Fotograf sein Geld zu verdienen. Beim Reifenwechsel-Stopp an einer Tankstelle fotografierte er den verschwitzten Schauspieler in Jeans und Tank-Top, eine Kippe lässig im Mundwinkel. Als Gere 1980 mit dem Film "American Gigolo" bekannt wurde, druckten "Vogue", "Esquire" und "Elle" das Bild. Plötzlich hatte der Fotograf nicht nur einige Schecks im Briefkasten, sondern auch weitere Fotoaufträge. Ritts nahm an - und verschwieg, dass er bis dahin eigentlich reiner Hobbyknipser war.

Momentaufnahmen vom schönen Schein

Die Liste der Stars und Models, mit denen Ritts in den Achtzigern und Neunzigern zusammenarbeitete, liest sich wie ein Who is Who der Popkultur. Obwohl Ritts sich schon in seiner College-Zeit als homosexuell outete, schien er bei der Arbeit über ein besonderes Überredungstalent gegenüber dem weiblichen Geschlecht zu verfügen: Die Top-Models Cindy Crawford und Laetitia Casta zogen sich vor seiner Kamera erstmals für die Öffentlichkeit aus. Über Jahre hinweg machte er Bilder und Videos für Madonna, darunter das berühmte Coverfoto ihrer "True Blue"-LP.

Dazu kamen Werbekampagnen für die großen Mode-Designer und Fotosessions mit Politikern und Geistesgrößen wie Michail Gorbatschow, dem Dalai Lama und William S. Burroughs. Ab Beginn der neunziger Jahre drehte Ritts auch Musikvideos, unter anderem für Michael Jackson ("In the Closet" mit Topmodel Naomi Campbell), Janet Jackson ("Love will never do (without you)"), Chris Isaak ("Wicked Game") und Shakira ("Underneath your Clothes").

Die Künstlichkeit seiner Inszenierungen und die kühle Erotik von Ritts' Ästhetik trafen nicht jedermanns Geschmack. Kritiker bemängelten, dass der Fotograf der Glamourwelt überlebensgroße Ikonen schuf, anstatt den schönen Schein der Popkultur zu hinterfragen. Vielleicht starb er dafür auch einfach zu früh - Herb Ritts wurde 50 Jahre alt.

sto

Artikel bewerten
3.0 (740 Bewertungen)
Mehr zum Thema
Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH