Liebes Tagebuch "Wir haben total viele süße Mädchen gesehen"

Versetzung geschafft! Im Sommer 1989 feierte der 15-jährige Kay eine heiße Kletterbaumfete, reiste nach Venedig - und schockierte seinen Vater mit weißem Pulver. einestages präsentiert historische Tagebuchaufzeichnungen. In Folge neun: ein Teenie-Schicksal aus den Achtzigern.


Rechtschreibfehler wurden wie im Original übernommen.

29. Juni 1989

Schade, daß ich nicht jetzt schon von Berlin schreiben kann, aber ich muß die Zeit nachholen. Di. 13.6. war es dann endlich klar, ich hatte die Versetzung geschafft, Geschichte 4-. Obwohl ich mir da doch ziemlich selbstsicher war, war ich dann doch sehr erleichtert. Dann war ich noch bei Mami und von da aus bin ich nach Essen gefahren, wo ich mich mit Maik und Tim getroffen hab.

Eigentlich wollten Simon und Payam auch noch kommen, wir wollten nämlich ins Kino, weil am nächsten Tag schulfrei war. So hatte ich dann das Geld fürs Kino zusammengeschnorrt, aber die kamen nicht, erst als wir gehen wollten kamen sie uns entgegen. Da ich mir dann aber schon Zigaretten gekauft hatte, hatte ich nicht mehr genug Geld. Maik das Arsch wollte mir nichts leihen, Aber Payam hatte noch genug und so sind wir in "Die nackte Kanone" gegangen. War echt voll witzig der Film.

Weil wir ja Mittwoch 14.6. frei hatten, sind wir auf die BMV (Mädchenschule) gegangen (bzw. wollten es tun). Wir sind über den Friedhof übern Zaun geklettert und haben uns so von hinten rangeschlichen. Da kamen uns dann 3 (davon eine süß) entgegen, mit den wir uns lange unterhalten hatten. Naja, nach 'ner Zeit sind wir dann aber doch gesichtet und rausgeschmissen worden. Wir haben aber total viele süße gesehen.

Danach waren wir noch so in Essen. Ich habe ein bischen zusammengeschnorrt, um mir "Patschouli" zu kaufen. (Riecht ganz gut, damit werden Leichen eingereibt, Waverparfüm). Als wir schon gehen wollten, war da irgend son Kinderfest mit Luftschloß, wo Simon, Payam und Kay natürlich direkt draufmussten, und wir hatten unseren Spaß dabei.

Obwohl wir glaubten und hofften nicht gesehen worden zu sein, hat uns Bea + Schwester gesehen und es Mami erzählt, die ich dann noch mit Anna getroffen habe. Da ich dann erst um 18:00 zu hause war, war Papi etwas sauer, weil noch so viel vor London gemacht werden musste. So durfte ich dann am abend noch "arbeiten". Wie Do. 15.6., nachdem ich Zeitungen ausgetragen hatte, habe ich Rasen gemäht, gepackt ...

Freitag 16.6. sind wir dann c.a. 6:00 Uhr los, Richtung England, die Überfahrt war von 11:30 - 11:00 (eine Stunde Zeitverschiebung), dann waren wir in Dover Castle, fand ich gut, so Ruinen, Wiese Wind und gutes Wetter, da war ich echt glücklich. Dann sind wir nach Kenterburry gefahren. Da wollte mich direkt ein Mann mit seiner Tochter fotografieren.

Ich habe mir ein T-Shirt gekauft. In nem echt guten Shop. Ist total ungewohnt in 'ner Fremdsprechenden Stadt, auf jeden Fall gut. Dann sind wir weiter zu Push gefahren, waren so gegen 16:00 Uhr da, oh man, da war ich ziemlich müde, hab mich ins Bett gelegt und Tagebuch geschrieben. Wie sich das alles geändert hat, echt witzig. Das letzte mal war ich glaub ich vor 8 Jahren da. (0:20) Hier habe ich hoffentlich Zeit zu schreiben!

2. Juli 1989

Ich bin gerade erst aufgestanden, weil es hier total genial ist. (später mehr.) Samstag 17.6. sind wir dann mit Tante Brigitta nach London gefahren. Tante Brigitta hat irgendwie ein bischen gestört, aber es ging. So die Geschäfte waren eigendlich nicht so toll fand ich, aber sonst war es echt gut, vor allem, als ich so zwei Psychos gesehen habe, denen mehr oder weniger gefolgt bin und zu 'ner ganzen Gruppe kam. (4 in 'Band gespielt). War total geil, echt. Dann hat mich noch son Mädchen angesprochen (Lea), aber die konnte Gott sei dank Deutsch. Naja, dann wurde ich noch einmal von so 'nem Madel fotografiert und von 'ner Oma. Find' ich voll gut.

Nacher waren wir noch aus der Kingsstreet, da saßen ein paar Punks, die ich fotografieren wollte, aber als ich dann soweit war, saßen da noch einige Skins, dann habe ich es lieber erstmal gelassen. Hat mich voll gewundert, daß die sich so gut verstanden haben. So gut waren die Geschäfte da auch nicht. Irgendwie war ich ein bischen endtäuscht von London.

Naja, Sonntag 18.6. sind wir dann befor wir nach Hause gefahren sind, noch zum Leeds Castle gefahren, das war aber ziemlich langweilig. Um 20:00 waren wir zu hause und ich habe direkt telefoniert. Für Mo 19.6. steht in meinem Kalender nur noch Payam, damit kann ich leider nichts anfangen. Di. 20.6. war Tim bei mir und wir haben mir einen "Teller" gemacht und dann Fotos. Sah nicht schlecht aus, aber hoch finde ich besser.

So bin ich jedenfalls mit Simon, Tim, Maik, Kaba und Stoffel in den Saalbau gegangen und wir haben uns die Leute angeguckt (Dort war Abschlussball von Thielemann) O'man, manche haben gesagt "Was ist das", oder "Abschaum", oder als sich ein Mädchen mit uns unterhielt, kam die Mutter und meinte "Geh von den Pennern weg". War aber voll witzig.

4. Juli 1989

Ich muß endlich bis "heute" kommen, da mir was ziemlich wichtiges passiert ist. Aber erst zum 21.6. (Mi.). Ich bin zu Simon gefahren, da waren dann so alle. (Tim, Maik, Christian) und wir haben dann Corinna und Manuela abgeholt (aus Haarzopf/bei denen waren wir neulich auf 'ner Fete/Corinna fährt auch nach Rimini) Zuerst wollten wir mit Payam und Felix zu Kristin Kalker auf die Fete gehen, aber da sind wir nicht reingekommen, obwohl die Eltern mich ziemlich gut kennen. So sind wir also in zwei Gruppen nach Breitscheid getrampt. Und waren ziemlich schnell da.

Wir sind auf die Kletterbaumfete gegangen (von den Lindtorfern). Nacher habe ich gehört, daß sie gesagt haben, als wir gesichtet wurden "Oh, jetzt kommen Kastner und so" also nur negatives. Ich weiß nicht, warum sie uns alle hassen. Da war es aber witzig fand' ich, mit ein paar Leute habe ich mich noch angefreundet. Ich war voll gut drauf, hatte auch etwas getrunken.

Simon und ich haben uns dann da so hingelegt und gesagt, daß uns kalt ist und wurden sofort von insgesamt 5 Mädchen gewärmt. Corinna meinte dann zu mir, daß sie mich jetzt küßt, und gab mir direkt 'nen Züngler, dann ist Bernadette Wessel weggegangen, die auf mir lag und Manuela kam dafür. Der habe ich gesagt, daß mir am Mund kalt ist. Sie: Sagt Bernadette nichts dazu? Ich: nein. Und sie gab mir auch direkt 'nen Züngler. Dann sind wir ins Feld gegangen und haben zu 4. Über Kreuz rumgemacht.

Als dann Bernadette W. noch dazu kam, haben wir gesagt, daß alle Lindtorfer prüde sind und sie hat uns das Gegenteil bewiesen. Dann hat Simon noch Miriam und Vera getestet, und da auch einmal 5 volle Kanten ankamen, dachte ich voll, die würden uns jetzt verprügeln wollen, aber wir mußten nur aus dem Feld gehen, so sind wir in Wald gegangen (...)

20. August 1989

Also noch in den Sommerferien: ... Venedig. Ich hatte alle Fahrten (Venedig + Rom) im vorraus bezahlt, obwohl ich schon ein Tag nachdem ich bezahlt hatte kein Bock mehr hatte und alles rückgängig machen wollte. Es ging aber nicht. Außerdem war mein Geld schon knapp. Flavio (der Oberbetreuer) hat mir im Vornherein gesagt, daß ich bei Drogen direkt nach hause fahren müßte und das er einen wie mich gesehen hat, der aussah wie bekifft und am Anfang sofort wieder nach hause wollte (Kaba / wie sich nacher rausstellte).

Ich hatte 200 DM mitgenommen und da es schon am Anfang knapp wurde habe ich Papi telefonisch um 100 DM gebeten. Flavio kam dann eines Tages zu mir und sagte: "ich weiß alles" ich hatte absolut kein Plan, was der meinte. Auf jeden Fall sagte er: Du hattes 400 DM, jetzt hast Du nichts mehr, Du hast alles für Drogen ausgegeben. Da war ich erstmal recht sauer. Irgendwie hat er wohl mit Papi gesprochen. Papi meinte auch zu mir, ich solle mich nicht von Dealern anquatschen lassen.

Ziemlich am Ende von Italien hat Papi dann in meinem Kühlschrank eine Tüte mit weißem Pulver gefunden. Es war Traubenzucker, das da schon Monate lag. Es hieß mal "Traubenzucker + Bier" macht Mädchen geil, und da ich nicht die ganze Schachtel mitnehmen wollte, habe ich es in eine Tüte abgefüllt. Papi hat jedenfalls voll den Schock bekommen.

Er hat es nachgewogen: 50g. Es paßte alles zusammen, "Schwächeanfall" vor Italien, 50g, Drogensache in Italien, und da es schon älter war, hat es ein bischen bitter geschmeckt. Papi hat dann Mami angerufen, mit meinem Arzt gesprochen und es schließlich in sone Drogenuntersuchungsstelle gebracht, aber es war ja nur Traubenzucker.

Irgendwie witzig die Geschichte.

Anzeige

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Meinhard Stück, 16.06.2014
1. Klingonz
Die Band auf dem Foto ist übrigens die immer noch aktive Psychobilly-Kapelle "Klingonz" ;)
Egon Speziale, 16.06.2014
2. optional
Sehr schön. Bin auch in Essen aufgewachsen (allerdings jünger als der Protagonist) und da kommen Erinnerungen hoch. War zwar nie ein Punk - in anbetracht der Tatsache, dass "unsere" Mädels (und, EInsicht tut weh, ich selbst wohl auch) aber dann doch 'prüder' waren frage ich mich gerade, ob das nicht ein Fehler war... :-)
Kay Kastner, 16.06.2014
3. Klingonz
Lieber Meinhard, vielen Dank für den Hinweis, sehr interessant. Endlich hat die Band aus meinen Tagebüchern einen Namen. Hab sie mir direkt mal im Netzt angeguckt. Bin zwar inzwischen bei elektronischer Musik, dennoch: Sehr gut. Viele Grüße, Kay
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.