SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

11. September 2018, 13:55 Uhr

Zeitzeugen des 11. Septembers 2001

Tag des Horrors

9/11 - eine Zäsur in der Weltgeschichte. Qaida-Terroristen steuerten Flugzeuge ins World Trade Center, das Pentagon, ein Feld in Pennsylvania. Tausende Menschen starben. Berichte von fünf Augenzeugen, die mittendrin waren.

Am 11. September 2001 steuerten islamistische Terroristen der Qaida zwei gekaperte Verkehrsmaschinen in das World Trade Center in New York, eine in das Pentagon in Washington. Eine vierte Maschine stürzt in Pennsylvania ab. Rund 3000 Menschen starben. Die Anschläge haben die Welt nachhaltig verändert. Hier sind fünf persönliche Geschichten von Menschen, die mittendrin waren.

9/11-Tagebuch: Der letzte Sonnenaufgang zwischen den Türmen
Er kam, um Urlaub zu machen - und erlebte ein Inferno. Im September 2001 besuchte Reinhard Karger seinen Bruder in New York. Als er eines Morgens für eine Zigarettenpause nach draußen trat, fand er sich plötzlich vor dem brennenden World Trade Center - und hielt das Unfassbare in bedrückenden Bildern fest.


9/11: Der Vulkan im 93. Stock
Seit fünf Jahren lebte und arbeitete Thomas Noller in New York City und liebte diese Stadt wie keine zweite. Doch an diesem wunderschönen, spätsommerlichen Dienstagmorgen im September 2001 passierte das absolut Undenkbare.


9/11 in New York: "Ich sah, was niemand sehen will"
Der Bankangestellte Marcel Winterhalder ging 2001 in die USA, um den Arbeitsalltag seiner amerikanischen Kollegen kennenzulernen. Was er erlebte, war der völlige Ausnahmezustand.


Mein 11. September: Nichts geht mehr
Wildes Jaulen, hektisches Blinken und immer wieder Schreie - Alltag in der Münsteraner Spielothek, in der Michael Wildberg als Student jobbte. Auf einestages erinnert er sich an den Tag, an dem in New York Flugzeuge ins World Trade Center stürzten. Und die Spielhölle verstummte.


11. September: Stell dir vor, es ist Krieg
Die Nachricht traf ihn mit aller Wucht: Nachdem zwei Flugzeuge die Twin Towers in New York zum Einsturz gebracht hatten, befürchtete Karl Wilhelm Meier einen Krieg, dem auch er nicht entkommen würde. Seine Angst bewahrheitete sich nicht, aber sein Glaube an die Menschheit war erschüttert.


Zeitgeschichte live: Filmaufnahmen vom 11. September 2001 (unkommentierte Originalfassung)

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH