Raus aus Trumpistan: Wohin US-Amerikaner auswandern könnten

Raus aus Trumpistan: Wohin US-Amerikaner auswandern könnten

SPIEGEL ONLINE - 10.11.2016

"Wenn Trump gewinnt, dann gehe ich": Vor den Wahlen in den USA war das keine seltene Drohung. Nach der Wahlnacht suchen nun wirklich viele bei Google nach Auswanderungszielen. Hier sind einige Vorschläge. Von Frank Patalong mehr...

Deutsche Island-Einwanderinnen: "Wie sehen denn die Eskimos aus?"

Deutsche Island-Einwanderinnen: "Wie sehen denn die Eskimos aus?"

SPIEGEL ONLINE - 02.08.2016

Isländischer Bauer sucht deutsche Frau: 1949 warb der Inselstaat per Annonce um "Dienstmädchen für Landhaushalte" - Hunderte wagten den Neuanfang nach dem Zweiten Weltkrieg. Hier berichten die letzten Überlebenden von ihrem Abenteuer. Von Katja Iken mehr...


DDR-Übersiedler: "Geht doch nach drüben!"

DDR-Übersiedler: "Geht doch nach drüben!"

SPIEGEL ONLINE - 07.06.2015

Millionen Menschen wollten die DDR verlassen, doch es gab auch eine Gegenbewegung: Rund 500.000 zogen es von West nach Ost, darunter Prominente wie Ralph Giordano, Wolf Biermann und Stefan Heym. Von Hans-Ulrich Stoldt mehr...

Extrempaddler Oskar Speck: Im Faltboot nach Australien

Extrempaddler Oskar Speck: Im Faltboot nach Australien

SPIEGEL ONLINE - 01.11.2013

Er wurde verprügelt, beschossen und ausgeraubt, doch er paddelte immer weiter: 1932 startete Oskar Speck von Ulm aus eine Fahrt um die halbe Welt. Obwohl er Nichtschwimmer war, durchquerte der Abenteurer in einem winzigen Boot Flüsse, Seen und Meere - und landete am Ende seiner Reise im Gefängnis. Von Sandra Ketterer mehr...


Jüdische Prostitution in Südamerika: Leidensweg der "weißen Sklavinnen"

Jüdische Prostitution in Südamerika: Leidensweg der "weißen Sklavinnen"

SPIEGEL ONLINE - 23.07.2013

Es ist ein verdrängtes Kapitel jüdischer Geschichte: Von 1860 bis 1930 wurden Tausende junger Jüdinnen, die Armut und Antisemitismus entkommen wollten, mit falschen Versprechungen nach Südamerika gelockt. Dort wurden sie zur Prostitution gezwungen - nicht selten von jüdischen Zuhältern. Von Sonja Peteranderl mehr...

Leergutinsel: Paradies aus Abfall

Leergutinsel: Paradies aus Abfall

SPIEGEL ONLINE - 22.10.2012

Eine eigene Tropeninsel - für lau? 1996 zog der Brite Richart Sowa nach Mexiko und konstruierte aus Flaschen und Holzplatten "Spiral Island", eine schwimmende Oase mit Palmenstränden und Wohnhaus. Doch dann fand er seinen Traum aus Müll am Strand - in Stücke gerissen. Von Danny Kringiel mehr...


Ellis Island: Das Pförtnerhaus der Neuen Welt

Ellis Island: Das Pförtnerhaus der Neuen Welt

SPIEGEL ONLINE - 09.10.2012

Zwölf Millionen Menschen strömten seit 1892 über Ellis Island in die USA. Für die meisten war die legendäre Einwanderungsinsel die Tür zum Glück, für andere die Endstation ihres Lebens. Seit Jahrzehnten verfällt ein Teil des Nationaldenkmals, aber genau deshalb ist es immer noch ein Paradies - für Fotografen. Von Linus Geschke mehr...

Gastarbeiterschicksal: "Das ist meine Welt! Da muss ich hin!"

Gastarbeiterschicksal: "Das ist meine Welt! Da muss ich hin!"

SPIEGEL ONLINE - 28.10.2011

Auf nach Deutschland! 1964 trat das deutsch-türkische Anwerbeabkommen in Kraft und ermöglichte Menschen wie Selahattin Biner eine neue Zukunft. Auf einestages erinnert er sich an die Neugierde auf eine fremde Kultur, das aufregende erste Jahr - und eine Postkarte vom Schloss Neuschwanstein, die sein Leben veränderte. mehr...


Die amerikanische Freiheitsstatue: Mutter der Sparnation

Die amerikanische Freiheitsstatue: Mutter der Sparnation

SPIEGEL ONLINE - 28.10.2011

Sie ist das Symbol für den Amerikanischen Traum: 1886 wurde die Freiheitsstatue errichtet - von einem Franzosen, der sich vom Antlitz seiner Mutter inspirieren ließ. Fräulein Freedom begrüßte seither Millionen Einwanderer. Dabei hätte chronischer Geldmangel ihren Bau fast verhindert. Von Marc Pitzke, New York mehr...

Gefeierter Gastarbeiter: Ismail, der Millionär

Gefeierter Gastarbeiter: Ismail, der Millionär

SPIEGEL ONLINE - 26.10.2010

Ismail Bahadir war fleißig, unauffällig und für wenige Tage eine Berühmtheit: 1969 wurde der Türke am Münchner Hauptbahnhof als "Millionster Gastarbeiter aus Südosteuropa" begrüßt. Bahadir malochte und verhielt sich so, wie es sich die Deutschen wünschten - er fuhr zurück in die Türkei. Von Daniel Steinvorth mehr...