ThemaFlucht aus der DDR

Alle Artikel und Hintergründe

Margot Honecker: Der Tod der starrsinnigen Witwe

Margot Honecker: Der Tod der starrsinnigen Witwe

SPIEGEL ONLINE - 06.05.2016

Als Bildungsministerin wollte Margot Honecker einst die DDR-Jugend für die kommunistische Zukunft stählen. Was sie am meisten hasste: Gorbatschows Perestroika und seine Frau Raissa. Nun ist sie in Chile gestorben. Von Klaus Taubert mehr...

Genscher auf dem Prager Balkon: "...dass heute Ihre Ausreise möglich geworden ist"

Genscher auf dem Prager Balkon: "...dass heute Ihre Ausreise möglich geworden ist"

SPIEGEL ONLINE - 01.04.2016

Diese legendäre Szene machte Hans-Dietrich Genscher zum Helden: Vom Balkon der Prager Botschaft beendete er im September 1989 ein Fluchtdrama und entließ 4000 DDR-Bürger in die Freiheit. Der Rest ist Geschichte. Von Johanna Lutteroth mehr...

Fluchthelfer vom "Tunnel 57": 145 Meter in die Freiheit

Fluchthelfer vom "Tunnel 57": 145 Meter in die Freiheit

SPIEGEL ONLINE - 09.11.2015

Es war der längste, tiefste, aufwendigste Fluchtstollen in Berlin. 1964 wurde der "Tunnel 57" zum Schauplatz einer spektakulären Befreiung. Ein DDR-Grenzsoldat starb im Kugelhagel - und eine Propagandaschlacht folgte. Von Alexander Sarovic mehr...

Mauerschützenprozesse: Die Grenze des Rechtsstaats

Mauerschützenprozesse: Die Grenze des Rechtsstaats

SPIEGEL ONLINE - 07.11.2014

270 Tote, 112 Gerichtsverfahren, viele Bewährungsstrafen: Vor zehn Jahren saßen letztmals ehemalige DDR-Grenzsoldaten auf der Anklagebank. In den Prozessen um die Todesschüsse an der innerdeutschen Grenze wird Recht gesprochen, aber keine Gerechtigkeit. Von Eike Frenzel mehr...

Mauerfall 1989: Die letzte Flucht

Mauerfall 1989: Die letzte Flucht

SPIEGEL ONLINE - 04.11.2014

Wenige Stunden nachdem die Mauer geöffnet wurde, wurde H. H. an der Grenze geschnappt - mit zwei DDR-Bürgern in seinem Kofferraum. Der Bayer wurde als letzter Fluchthelfer in der DDR verurteilt und eingesperrt. Hier erzählt er seine Geschichte. mehr...

Ungewöhnliche DDR-Fluchten: Surfer im Todesstreifen

Ungewöhnliche DDR-Fluchten: Surfer im Todesstreifen

SPIEGEL ONLINE - 20.10.2014

Mit selbst gebauten Surfbrettern machen Karsten Klünder und Dirk Deckert sich im Herbst 1986 auf eine lebensgefährliche Reise von Hiddensee nach Dänemark. einestages erinnert an die wagemutigsten Fluchtversuche aus der DDR. Von Anja Reumschüssel mehr...

Von der DDR in den Westen: Drei Brüder, drei Fluchtgeschichten

Von der DDR in den Westen: Drei Brüder, drei Fluchtgeschichten

SPIEGEL ONLINE - 23.05.2014

Dreister hat niemand je die DDR blamiert: Einer nach dem anderen flohen die Gebrüder Bethke in den Westen. Der erste per Luftmatratze, der zweite per Seilwinde - und den dritten holten sie mit dem Leichtbauflieger aus Ostberlin ab. Von Katja Iken mehr...

Flucht aus der DDR: Aus dem Lager ins neue Leben

Flucht aus der DDR: Aus dem Lager ins neue Leben

SPIEGEL ONLINE - 25.02.2014

Bloß nicht auffallen, lieber flüstern. Die Angst vor der Stasi saß ehemaligen DDR-Bürgern im Notaufnahmelager Gießen weiter im Nacken. Nach ihrer geglückten Flucht 1983 trafen Uwe Gerig und seine Frau im Westen aber auch auf ungeahnte Hilfsbereitschaft. Von Uwe Gerig mehr...

Flucht eines DDR-Fotoreporters: 24 Stunden Angst in Zagreb

Flucht eines DDR-Fotoreporters: 24 Stunden Angst in Zagreb

SPIEGEL ONLINE - 11.10.2013

"Haben Sie den Schritt gründlich überlegt?", fragte der Konsularbeamte. Uwe Gerig hatte. Auf einer Jugoslawien-Reise setzte sich der DDR-Fotoreporter vor 1983 in den Westen ab. Teile seines Bildarchivs hatte er bereits außer Landes geschafft. Auf einestages beschreibt er die dramatische Flucht. mehr...

DDR-Fluchthelfer: "Unternehmen Reisebüro"

DDR-Fluchthelfer: "Unternehmen Reisebüro"

SPIEGEL ONLINE - 16.07.2010

Nichts wie raus: Nach dem Mauerbau organisierte eine Gruppe junger Idealisten spontan eine Fluchthilfe. Der Schriftsteller Uwe Johnson interviewte diese mutigen Männer, denen die Stasi stets auf der Spur war. Doch Jahrzehnte waren seine Gesprächsprotokolle verschollen - jetzt liegen sie als Buch vor. Von Volker Hage mehr...