Offizier Wilm Hosenfeld "Er hat immer gemeint, der Hitler weiß das alles gar nicht"

Als Wehrmachtsoffizier rettete Wilm Hosenfeld im Zweiten Weltkrieg Juden und Polen vor seinen eigenen Landsleuten. Im Videointerview erzählen Hosenfelds Kinder, wie ihr Vater seine Menschlichkeit bewahrte.

Das Erste

1945 versorgte der deutsche Offizier Wilm Hosenfeld den jüdischen Pianisten Wladyslaw Szpilman in den Trümmern Warschaus mit Nahrung und Kleidung. Und rettete ihm so das Leben. Oscarprämiert verfilmt wurde die anrührende Geschichte 2002 von Roman Polanski.

Was weniger bekannt ist: Zuvor hatte Hosenfeld bereits viele andere Verfolgte vor der Gestapo bewahrt. Jahrzehnte später berichten seine Kinder, wie sich ihr Vater vom begeisterten Hitleranhänger zum Zweifler und schließlich zum Retter von Juden und Polen entwickelte.

TV-Tipp: Der Bericht ist Teil der Dokumentation "Vater, Mutter, Hitler - Vier Tagebücher und eine Spurensuche". Die ARD zeigt sie am 18. Januar 2016 um 23.30 Uhr.

Weiteres Material wird auf dbate.de zu sehen sein.

Fotostrecke

9  Bilder
Offizier Wilm Hosenfeld: Vom glühenden Nationalsozialisten zum Helfer

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.