Forum: Auto
ABS für Fahrräder: Jetzt bitte fest zupacken!
Hannes Futter / Bosch

Wer auf dem Rad abrupt die Vorderradbremsen zieht, riskiert einen Überschlag. Genau das will Bosch künftig verhindern - mit einem ABS für Pedelecs.

Seite 1 von 11
snoook 24.08.2017, 06:24
1. Dann weiß ich ja schon...

... was als nächstes nach Helmpflicht, Warnwestenpflicht, Kennzeichenpflicht, Verkehrssicherheit von Fahrrädern (mit zig Reflektoren, Lampen, Klingel, Schutzblechen etc.) für eine Diskussion aufkommt.ABS als Pflicht wäre natürlich super, um die Billig-Konkurrenz aus China auszuschalten - die Lobbyisten werden es schon richten. Jaja, ich weiß, dient ja alles nur der Sicherheit!
Mit diesem Schnickschnack wird das Ding dann so schwer, dass sich irgendwann der Vorteil eines E-Bikes (dass man es z.B. auch mal in den Keller tragen kann) aufhebt. Dann kann man gleich ein Mofa anmelden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sdietze 24.08.2017, 06:24
2. So ein Blödsinn

Die Geschwindigkeit von Pedelecs und E-Bikes sollte entweder auf 25km/h begrenzt werden. Dann passiert auch den Fußgängern, Kindern, Hunden usw. nichts. Dann kann auch auf ein ABS verzichtet werden. Oder sie bekommen den gleichen Status wie Mofas. Pedelecs sind doch Fahrräder mit Hilfsmotor? Dann sollten sie aber auch haftpflichtversichert sein, mit Nummernschild. Dann dürfen sie nicht mehr auf Radwegen oder in Parks mit Tempo 30 bis 35 ohne Vorwarnung herumrasen. Und das ABS kann dann zum Eigenschutz installiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solna 24.08.2017, 06:50
3. Versklavung durch Technik

Haben Sie schon mal die Bremsbeläge einer Rennrad-Fahrrad-Scheibenbremse gewechselt? Eher nicht, denn es ist eine Qual. Sie können insgesamt davon ausgehen, dass alles, was Ihnen die Fahrradindustrie an 'innovativer Technik' anbietet, nur für die Industrie günstig ist. Für uns Alltagsradler steigen dadurch sowohl Kaufpreis als auch Wartungskosten. Der Retro-Trend ist eben nicht nur nostalgisch, sondern richtig praktisch: alles lässt sich billig selbst reparieren. Das Fahrerlebnis ist bei Vintage- und Retro-Rädern nicht zwangsläufig schlechter. Auch dort gibt es griffige Bremsen, die mit reiner Mechanik einen Überschlag verhindern.
ABS fürs Bike? Muss man nicht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viwaldi 24.08.2017, 06:57
4. 0,8kg und 500 Euro???

Mein Rad würde damit um fast 10% schwerer und 30% teurer. Erst gebe ich viel Geld für ein möglichst leichtes Rad aus, dann baue ich ein System ein das ich noch nie gebraucht hätte? Also wirklich nur was für E- Bikes, solange sich nicht Gewicht und Preis halbieren. Aller Anfang ist schwer, im wahrsten Sinne des Wortes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikaiser 24.08.2017, 07:04
5. Rücktrittbremse

Ich teile die Einschätzung zur Gefahr durch die Rücktrittbremse. Sie wird häufig als einzige Bremse genutzt, die Vorder-Handbremse, deren Griff bei Rücktritt-Rädern blöderweise auch noch auf der anderen Seite montiert ist als bei Rädern ohne Rücktritt, verrottet ungenutzt. Da die Rücktrittbremse aber ein rein deutsches Phänomen ist, ist ein ABS für das Vorderrad dennoch richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anton_ansichtsbuch 24.08.2017, 07:30
6. Im Ernst?

'Etwa 500 Euro Aufpreis wird das ABS voraussichtlich kosten. Helfen können auch Kurse, die Radlern Mut machen, ihr Rad im Fall der Fälle angstfrei und kompromisslos zu stoppen.'
500?! Uff, so viel kostet doch schon ein Fahrrad. Oder ein Fahrrad-Kurs für 10 Personen. Nein, ganz ehrlich, jetzt setzt Bosch auf den falschen Dampfer. Überflüssig wie sonstwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fucus-wakame 24.08.2017, 07:37
7. Unfälle

Zitat: "2016 gab es 628 Pedelec-Unfälle".
Dabei handelt es sich aber nur um polizeilich aufgenommene Unfälle. Die Dunkelquote liegt viel höher.
Positiv zu bewerten ist, dass immer mehr Bürger ein Fahrrad bzw. E-Bike / Pedelec fahren. Es ist ein wichtiger Beitrag, die Straßen zu entlasten und etwas für die Gesundheit zu tun. Ganz im Gegensatz zum lästigen SUV-Trend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leo-k 24.08.2017, 07:40
8. Der erhobene Zeigefinger

darf bei Spon nicht fehlen. Die böse Fa. Bosch... 800 g Gewicht für eine Steuerbox sind eine ganze Menge an einem herkömmlichen Fahrrad, am E-Bike muß diese Gewicht auch beschleunigt werden und geht zu Lasten der Reichweite. Das es leichter geht zeigt die Box vom Motorrad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dani216 24.08.2017, 07:47
9. 500 Euro für ein ABS am Fahrrad?

Und das für Pedelecs, die neu schon so teuer sind wie ein gut gebrauchter PKW?
Wer's haben will bitte schön.
Ich bin bei meinen zig-tausenden Kilometern mit dem Mountain-Bike noch niemals beim Bremsen über den Lenker gegangen und beim starken Bremsen in einer engen Kurve mit Splitt auf der Straße hilft auch ein ABS nicht.
Aber wäre doch mal eine Aufgabe für die Herrschaften aus der Lobbytruppe, ABS bei Fahrrädern gesetzlich verpflichtend durchzusetzen. Schließlich will man ja verkaufen und bei garantiertem Defekt für teuer Geld reparieren. Unsere industriehörige Politik - insbesondere der Verkehrsminister - haben da sicher ein offenes Ohr.
Als Fußgänger und Autofahrer würde ich mir lieber eine verpflichtende Verkehrsschildererkennung für Fahrräder wünschen, die den Radfahrer zwingt, z.B. bei roten Ampeln anzuhalten. Das wär doch mal was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11