Forum: Auto
Abzock-Vorwurf: ADAC-Pannenhelfer kassieren Bonus für Autobatterien
imago

Jetzt stehen auch die ADAC-Pannenhelfer unter Verdacht: Sie erhalten für jede verkaufte Autobatterie eine Provision. Das berichten die "Süddeutsche Zeitung" und der NDR. Der Autoclub setzt seine Mitarbeiter offenbar unter Verkaufsdruck.

Seite 1 von 17
levy_izhak 31.01.2014, 18:07
1. Langsam wird ein Schuh draus

Mir ist von verschieden berichtet worden das die Pannenhelfer sich weigern die Batterie zu testen.

Es wird auf Verdacht getauscht anstatt zu testen wie die Ladung nach kurzer Zeit ist.

Das ist nur die Spitze des Eisbergs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hellsehr 31.01.2014, 18:16
2. Adac

Es weiss doch wohl jeder, dass der ADAC auch ein Wirtschaftsunternehmen ist. Logisch, dass da auch Provisionen gezahlt werden. Ist das Verkaufsdruck?? Fragwürdig ist doch, das der ADAc immer im Namen der Mitglieder argumentiert hat, ohne sie zu fragen. Die Mitglieder hätten auf die Barrikaden gehen sollen. Ich hab es leider auch nicht gemacht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dergog 31.01.2014, 18:18
3. optional

Auch ich habe letzte Jahr, nachdem meine Batterie den Geist aufgegeben hatte, bei dem GELBEN ENGEL eine Neue gekauft. Alles lief absolut korrekt ab. Erst nach Prüfung fragte er mich, ob ich eine Neue haben wollte oder nicht. Also: bevor wieder mal ein Bashing statt findet, alles war absollt korrekt. Macht nicht den ADAC fertig, nur weil mal etwas etwas nicht hundertporzentig korrekt gelaufen ist. Ein gefundenes Fressen für die Presse, um von Ihrem Unvermögen abzulenken, die waren Probleme unseres Landes aggressiv anzugehen. Ich verweise hier nur auf Nahles mit ihrem Renten Programm. Das sind die wirklichen Probleme. Nicht, ob ein Vorstand einen Helikopter vom ADAC benutzt, um irgendwo hin zu fliegen. Der ADAC ist ein Verein. Darum ist es mir lieber, dass er die eigenen Instrumente benutzt, anstatt sich fremder Mittel zu bedienen zu Lasten seiner Mitglieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
germanico 31.01.2014, 18:21
4. Ekelhaft

Ekelhaft. Ich habe ich den letzten beiden Jahren zwei ADAC-Batterien gekauft. Von Qualität wie im Handel kann in der Tat keine Rede sein - sie ist eindeutig schlechter. Die eine Batterie war ohne Fremdverschulden bereits nach wenigen Monaten "platt". Trotz Zweijahresgarantie hat sich der ADAC geweigert, diese zu ersetzen und vielmehr versucht, die Schuld auf mich zu schieben. Ein von oben bis unten korrupter Verein. Ekelhaft eben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd33 31.01.2014, 18:21
5. Bashing:gestern RKK, heute ADAC

Zitat von sysop
Jetzt stehen auch die ADAC-Pannenhelfer unter Verdacht: Sie erhalten für jede verkaufte Autobatterie eine Provision. Das berichten die "Süddeutsche Zeitung" und der NDR. Der Autoclub setzt seine Mitarbeiter offenbar unter Verkaufsdruck.
Wenn mir im Winter die altersschwache Batterie versagt und der ADAC mir vor Ort eine neue verkauft und einbaut, bin ich gerne bereit, 10 oder 15 EUR mehr zu bezahlen als beim Discounter, ATU etc. Und der nette ADAC-Techniker kriegt zum Schluss noch ein ordentliches Trinkgeld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd33 31.01.2014, 18:28
6. Alter der Batterie meist leicht erkennbar.

Zitat von levy_izhak
Mir ist von verschieden berichtet worden das die Pannenhelfer sich weigern die Batterie zu testen. Es wird auf Verdacht getauscht anstatt zu testen wie die Ladung nach kurzer Zeit ist. Das ist nur die Spitze des Eisbergs.
Batterien sind in D meist mit Befülldatum (Monat und Jahr in Polklemme eingeschlagen) gekennzechnet.

Wenn die 7 Jahre alte Batterie bei Kälte leer ist, macht testen relativ wenig Sinn - Das Teil ist dann am Ende der Lebensdauer angekommen.

Wenn aber die 2 Jahre alte Batterie leer ist (z.B. weil Lampe nachts gebrannt hat oder Radio übers Wochenende) dann reicht Starthilfe und etwas fahren zum Aufladen. Bin mir sicher, dass der Techniker die Batterie nicht ersetzen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geigerz999 31.01.2014, 18:34
7. Die meisten Batterien waren sicher nicht kaputt

Ich behaupte mal, dass eine Batterie die durch äussere Einflüsse wie Standzeit, vergessener Verbraucher oder Kurzstreckenverkehr leer geworden ist, im Rahmen einer Pannenhilfe nicht geprüft werden kann.
Die Batterie ist nur wirklich zuverlässig prüfbar wenn diese ausreichend geladen ist. Starthilfe drauf, wenige Minuen den Motor laufen lassen und dann Tester ran wird zu nahzu 100% bei jedem Tester schlechte Werte ergeben. Ergo wird die Batterie als "Kaputt" deklariert. Wenn wir Starthilfe leisten wird kontrolliert ob die Batterie einen Zellenschluss hat, das ist feststellbar, wenn nicht bekommt der Kunde den Rat eine ausreichende Streck zu fahren oder mittels Ladegerät gründlich aufladen zu lassen und erst dann die Batterie prüfen zu lassen. Nur so kann sichergestellt werden, ob eine Batterie wirklich austauschreif ist. Die Erfahrung zeigt, dass die meisten Batterien eben nur leer, aber nicht kaputt sind. Bei 25% Austauschrate würde ich grob darauf tippen, dass davon 80% nicht kaputt waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zabbel 31.01.2014, 18:35
8.

Zitat von sysop
Jetzt stehen auch die ADAC-Pannenhelfer unter Verdacht: Sie erhalten für jede verkaufte Autobatterie eine Provision. Das berichten die "Süddeutsche Zeitung" und der NDR. Der Autoclub setzt seine Mitarbeiter offenbar unter Verkaufsdruck.

Ich hab manchmal den Eindruck in einer anderen Welt zu leben.

In all den Jahren beim ADAC und an die 50 Hilfestellungen hat mir noch nie einer der Jungs versucht irgendetwas zu verkaufen, es wurde überbrückt oder abgeschleppt, selbst als ich mal nach einer neuen Batterie fragte gab es als Antwort, er hat keine Batterie zu verkaufen.

Merkwürdig, ich erleb niemals etwas worüber sich die Gemeinde immer so aufregt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xcountzerox 31.01.2014, 18:36
9. jetzt ist genug...

hatten gerade das problem einer 8 jahre alten batterie, die ihren geist aufgab. beim adac hatte man aber keine einsatzfahrzeuge frei, da nur notfälle aufgenommen wurden. es war letzte woche beim wintereinbruch in norddeutschland.
auf nachfrage am telefon der adac-hotline wurde mir ein preis von 129 euro für den austausch genannt mit der bemerkung, man würde nichts daran verdienen und es ginge um den reinen kostenfreien service an die mitglieder.
da auch nachmittags keine einsätze des adac möglich waren, habe ich mir starthilfe geben lassen und habe in der benachbarten werkstatt mir die batterie austauschen lassen. nach einer halben stunde bezahlte ich 85 euro alles incl. es ist genau die gleiche batterie, wie auch vom adac angeboten. nur ohne deren logo drauf.

40+ euro für eine lüge am mitglied? nie wieder. kündigung ist rausgegangen. ich lasse mich nicht von diesen abzockern an der nase rumführen, die ein klares wirtschaftsunternehmen sind und es nicht mal offen eingestehen.

-1 mitglied für den adac.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17